Seine Bauten kennt jeder Deutschlands bekanntester Architekt Meinhard von Gerkan ist tot

Angst vor den „Angry Birds“ Wilde Elstern attackieren Rad-Stars bei WM in Australien

Ein Hinweisschild warnt vor aggressiven Elstern in Australien

Schilder wie dieses warnen bei der Rad-WM im australischen Wollongong vor aggressiven Elstern. Bereits mehrfach wurden Sportlerinnen und Sportler von den Vögeln attackiert. Das Foto stammt vom Samstag (17. September 2022).

Die Stars bei der Rad-WM in Australien haben ein lästiges Problem: Sie werden von zahlreichen Elstern attackiert. Die „Angry Birds“ verfolgen die Sportler sogar auf ihren Rädern.

Kuriose Angriffe auf die Stars bei der Straßenrad-WM! Mehrere Fahrerinnen und Fahrer berichten von Attacken aggressiver Elstern im australischen Wollongong. Bitte, was?

Tatsächlich: Die „Angry Birds“ sind unterwegs. Und sie haben sich ganz offensichtlich die internationale Rad-Elite als Opfer auserkoren.

Rad-WM: Aggressive Elstern attackieren Stars in Australien

Die deutsche Medaillengewinnerin Ricarda Bauernfeind (22) berichtete beispielsweise über ihre Zeit bei den Wettbewerben in Down Under: „Bis auf die Vogel-Attacken ist alles gut.“ Bauernfeind aus dem bayrischen Eichstätt hatte am Sonntag (18. September 2022) in der U23-Klasse Bronze im Einzelzeitfahren gewonnen. In den vergangenen Tagen sei sie auf dem Rad jedoch zweimal von Elstern attackiert worden.

Alles zum Thema Radsport News

Auch der belgische Shooting-Star Remco Evenepoel (22) wurde laut eigener Auskunft bereits Opfer einer Vogel-Attacke. „Einer flog sehr nahe und hat mich sogar verfolgt. Es war schrecklich. Aber das ist Australien, offenbar“, berichtete der Quick-Step-Profi und Sieger der diesjährigen Vuelta.

Es ist allerdings das einzige Ärgernis für die Rad-Stars bei der WM. Der traumhafte Parcours liegt direkt am Wollongong City Beach, etwa 80 Kilometer südlich der Metropole Sydney an der Ostküste Australiens. Vor allem in der Paarungszeit im Frühjahr sind die hiesigen Elstern ausgesprochen aggressiv, attackieren immer wieder Fußgänger und Radfahrer.

Viele Australier haben vor den sogenannten „Swooping Attacks“ sogar mehr Angst als vor giftigen Schlangen oder Spinnen. Es gibt sogar speziell angefertigte Fahrradhelme mit Spikes, um die Vögel abzuschrecken. (kos, dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.