Weihnachtsbaum-Alternative Die schönsten Ideen und DIYs

Tannenbaum trotz Klimawandel? Nein! Hier kommen die besten nachhaltigen Weihnachtsbaum-Alternativen.

Tannenbaum trotz Klimawandel? Nein! Hier kommen die besten nachhaltigen Weihnachtsbaum-Alternativen.

Auf der Suche nach einer nachhaltigen Möglichkeit, Weihnachten zu feiern? Hier kommen die besten Weihnachtsbaum-Alternativen von der Tanne im Topf bis zum DIY.

Jahr für Jahr werden Weihnachtsbäume in Monokulturen herangezogen, nur um während der Adventszeit gefällt zu werden und in unseren Wohnungen zu landen. Ganz abgesehen von den verwendeten Pestiziden oder der Tatsache, dass viele Tannen nicht einmal aus regionaler Aufzucht stammen, sind die beliebten Christbäume alles andere als nachhaltig. Im schlimmsten Fall können sie sogar unserer Gesundheit oder der unserer Haustiere schaden.

Sie möchten dennoch nicht auf einen echten Weihnachtsbaum verzichten? Hier erfahren Sie das Wichtigste rund um nachhaltige Weihnachtsbaum-Alternativen – vom DIY-Baum zum Selbermachen bis hin zum Weihnachtsbaum im Topf zum Mieten.


*Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir für jeden Kauf eine Provision, mit deren Hilfe wir Ihnen weiterhin unseren unabhängigen Journalismus anbieten können. Indem Sie auf die Links klicken, stimmen Sie der Datenverarbeitungen der jeweiligen Affiliate-Partner zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Welche Weihnachtsbaum-Alternative gibt es?

  • Plastik-Weihnachtsbaum: Künstlich und nachhaltig? Leider nicht. Obwohl dafür kein Baum mehr gefällt werden muss, hat der künstliche Christbaum keine gute Öko-Bilanz.
  • Regionaler Weihnachtsbaum: Beim Kauf am besten auf das regionale Siegel achten, welches Auskunft über die Herkunft des Baums gibt. Heimische Tannenarten sind der klassischen Nordmanntanne vorzuziehen, da diese nicht in Deutschland wächst.
  • Bio-Weihnachtsbaum: Mittlerweile sind an vielen Orten Bio-Christbäume erhältlich. Sie lassen sich an Siegeln wie FSC, Bio, Bioland, Demeter oder Naturland erkennen.
  • Weihnachtsbaum im Topf: Statt einen Baum zu fällen, bieten immer mehr Händler Tannenbäume im Topf an. Nach Weihnachten kann er draußen eingepflanzt werden – oder im Topf bleiben und beim nächsten Weihnachtsfest erneut zum Einsatz kommen.
  • Weihnachtsbaum mieten: Mittlerweile gibt es Verleihe, die Weihnachtsbäume im Topf anpflanzen und sie für Weihnachten vermieten. Nach Rückgabe werden sie eingepflanzt.
  • DIY-Weihnachtsbaum: Es muss nicht immer ein echter Weihnachtsbaum sein, damit Weihnachtsstimmung aufkommt. Das Internet ist voller kreativer Ideen, um einen Weihnachtsbaum selber zu basteln – aus Holz, Metall, Lichterketten oder Washi-Tape.

Plastik-Weihnachtsbaum: Künstlich und nachhaltig?

Viele Menschen möchten auf einen Plastik-Weihnachtsbaum setzen, um zu verhindern, dass jedes Jahr erneut ein Baum gefällt werden muss. Doch ist ein künstlicher Weihnachtsbaum umweltfreundlicher als ein echter? Ganz so einfach ist es leider nicht.

Bei der Herstellung einer Plastiktanne entstehen CO₂-Emissionen, hinzu kommt der Transport aus meist weit entfernen Produktionsländern wie China. Um diese negative Ökobilanz auszugleichen, muss ein künstlicher Weihnachtsbaum ganze zehn Jahre verwendet werden. Erst dann rentiert sich der Kauf der Plastiktanne.

Und ganz abgesehen davon, sind künstliche Bäume nicht kompostierbar und erzeugen – wenn sie dann irgendwann weggeworfen werden – Müll. Ein Weihnachtsbaum aus recyceltem Plastik ist zwar besser, aber trotzdem keine gute Wahl.

Nachhaltige Weihnachtsbaum-Alternative: Regionaler Bio-Baum

Die meisten Tannenbäume, die es zum Kauf gibt, stammen aus großen Plantagen, wo mit Pestiziden gearbeitet wird. Das schadet vor allem unserer Umwelt, da Insekten, Böden und auch Gewässer dabei Schaden nehmen können.

Doch keine Angst, echte Christbäume sind nicht per se schlecht, denn mittlerweile gibt es viele nachhaltige Weihnachtsbaum-Alternativen, welche die Umwelt und unsere Gesundheit schonen. Eine gute Alternative sind beispielsweise Weihnachtsbäume aus regionalen Kulturen und solche mit Bio-Siegel.

Das heißt konkret: Entscheiden Sie sich gegen die beliebte Nordmanntanne, denn sie wächst nicht in Deutschland. Genauso wie der Großteil aller Christbäume, die hierzulande verkauft werden. Meist werden sie extra in Polen, Tschechien, Ungarn oder Österreich herangezogen und anschließend nach Deutschland transportiert.

Besser sind heimische Baumarten wie Tannen, Kiefern oder Fichten, die aus regionaler Forstwirtschaft stammen. Für sie werden nicht speziell Plantagen und Monokulturen angelegt, sondern sie kommen oft direkt aus den regionalen Wäldern.

Bio-Weihnachtsbäume werden zudem nicht mit Pestiziden und künstlichem Dünger behandelt und wachsen in Mischkulturen auf, was sie robuster gegen Schädlinge macht. Erkennbar sind sie an Siegeln wie Bio, Demeter, Naturland oder Bioland oder dem Hinweis, dass sie aus FSC-zertifizierten Forstbetrieben stammen.

Infos zu Anbietern von Bio-Weihnachtsbäumen gibt bei Robin Wood oder BUND. Tannen zum Selberschlagen finden sich auf der Übersichtskarte von proplanta.

Nachhaltiger Weihnachtsbaum im Topf

Möchte man verhindern, dass Bäume nur für Weihnachten abgeholzt werden, gibt es mittlerweile auch die Möglichkeit, einen Weihnachtsbaum im Topf zu kaufen oder sogar zu mieten.

Darauf sollten Sie beim Kauf achten:

  • Der Weihnachtsbaum sollte von Anfang an im Topf gezogen und gewachsen sein.
  • Der Christbaum sollte aus regionalem Anbau stammen.
  • Auf Pestizide sollte verzichtet worden sein.

Möchten Sie den Weihnachtsbaum im Topf im Anschluss draußen einpflanzen, gibt es einiges zu beachten: Der Baum sollte nicht länger als 10 Tage im Warmen stehen. Anschließend sollte er zunächst an einen kühlen Ort wie den Hausflur oder in die Garage gestellt werden. Erst, wenn der Frost vorbei ist, kann der Tannenbaum wieder raus ins Freie. Im Frühling kann er dann eingepflanzt werden oder weiterhin im Topf bleiben.

In einigen Gärtnereien, Förstereien und Baumschulen kann man zudem auch Weihnachtsbäume im Topf mieten. Das ist besonders nachhaltig, da der Tannenbaum lediglich über die Feiertage reingeholt und anschließend wieder beim Verleih abgegeben wird. Dort kann er dann eingepflanzt werden.

Welcher Weihnachtsbaum mit Katzen?

Als Katzenbesitzer steht man häufig vor dem Problem, dass die Katze den Weihnachtsbaum als ihr persönliches Spielparadies ansieht: zerbrochener Christbaumschmuck, angeknabberte Äste oder sogar ein umgefallener Baum treiben Haustierbesitzer zur Verzweiflung.

Der perfekte Weihnachtsbaum für Katzenbesitzer ist deshalb eher klein und hat einen sehr festen Stand aufgrund eines schweren Fußes oder Ständers.

Das größere Problem ist jedoch, dass Nadelbäume giftig für Katzen sind. Neigt Ihre Katze dazu, den Weihnachtsbaum anzufressen, sollten sie deshalb lieber auf eine selbstgemachte Weihnachtsbaum-Alternative zurückgreifen. 

Weihnachtsbaum-Alternative selber machen: Die 8 besten DIY-Ideen

Wenn es eine besonders nachhaltige Weihnachtsbaum-Alternative sein soll und Sie auf einen echten Tannenbaum verzichten können, gibt es viele Möglichkeiten, um sich dennoch einen schönen Christbaum nach Hause zu holen.

Die meisten DIY-Ideen für eine Weihnachtsbaum-Alternative lassen sich ganz einfach selber machen, auch ohne großes handwerkliches Geschick. Wer lieber einen fertigen Christbaum kaufen möchte, für den gibt es mittlerweile viele „Weihnachtsbaum-Rohlinge“, die nur noch geschmückt werden müssen. Hier kommen die besten DIY-Ideen und Weihnachtsbaum-Alternativen zum Nachshoppen.

1. Weihnachtsbaum-Alternative aus Treibholz

Mit dieser Weihnachtsbaum-Alternative aus Holz lässt sich die Natur in die Wohnung holen. Mit Ästen aus dem Wald oder Treibholz vom Strand können Sie einen Christbaum selber machen. Einfach Äste in abfallender Größe übereinander anordnen und beide Seiten jeweils mit einem Seil verbinden. Der Baum kann jedes Jahr wieder verwendet werden und muss nur noch an einer Wand aufgehängt und geschmückt werden.

2. Weihnachtsbaum-Alternative aus Holzlatten im Skandi-Stil

Eine „Lattentanne“ kommt zumindest mit ihrer Form recht nah ans Original heran. Das Praktische an dieser Weihnachtsbaum-Alternative aus Holz: Sie lässt sich nicht nur wiederverwenden, sondern das Design lässt sich verändern, je nachdem wie weit die Latten gedreht werden. Außerdem passt sie aufgrund ihres minimalistischen Aussehens perfekt in eine Wohnung im skandinavischen Stil.

3. Weihnachtsbaum-Alternative aus Holzleiter

Einige von uns haben eventuell noch eine alte Holzleiter zu Hause. Und abgesehen davon, dass sie sich super eignet, um damit die Weihnachtsdeko in der Wohnung aufzuhängen, kann sie anschließend als Weihnachtsbaum-Alternative herhalten. Mit einer Lichterkette umwickelt und herabhängendem Weihnachtsschmuck ist sie eine tolle DIY-Idee für die Feiertage.

4. Weihnachtsbaum-Alternative aus Metall

Wer es noch schlichter und moderner mag, greift statt einer Tanne aus Holz zu einer aus Metall. Die Weihnachtsbaum-Alternative mit ihrer Metallspirale muss nur noch geschmückt werden und sieht von Weitem fast so aus, als wäre sie unsichtbar.

5. Platzsparende Weihnachtsbaum-Alternative aus Metall

Etwas plakativer, aber dennoch minimalistisch und zurückhaltend wirkt diese Weihnachtsbaum-Alternative aus Metall. An den Metallstreben kann Weihnachtsdeko aufgehängt werden. Aufgrund ihres Formats eignet sie sich auch für kleine Wohnungen gut.

6. Natürliche Weihnachtsbaum-Alternative aus Tannenzweigen

Wer nicht aufs frische Tannengrün verzichten möchte, kann sich den typischen Duft in die Wohnung holen, ohne direkt einen Tannenbaum fällen zu müssen. Mithilfe von unterschiedlich großen Tannenzweigen, die an der Wand befestigt werden, entsteht eine kleine Weihnachtsbaum-Alternative. Diese kann noch mit Lichterkette und Christbaumschmuck verziert werden.

7. Weihnachtsbaum-Alternative: Boho-Tanne aus Pampasgras

Sie mögen es extravagant? Wer den farbenfrohen Boho-Einrichtungsstil mit seinen natürlichen Materialien mag, kann sich an einer Tanne aus Pampasgras versuchen. Dafür werden die fluffigen Wedel in Form eines Baums zusammengesteckt. Der Nachteil: diese Weihnachtsbaum-Alternative ist nicht ganz günstig.

8. Weihnachtsbaum-Alternative für Katzenbesitzer

Ihre Katze zerstört sämtliche Deko und arbeitet daran, nicht nur die Weltherrschaft an sich zu reißen, sondern auch den Tannenbaum umzuschmeißen - ganz gleich, ob echte Tanne oder DIY?

Mit dieser Weihnachtsbaum-Alternative machen Sie Ihrem Stubentiger einen Strich durch die Rechnung. Mithilfe einer Lichterkette integrieren Sie einfach die Wandliegeplätze Ihrer Katze. Merry Christmas!

Fazit: Letztendlich gibt es heutzutage eine Vielzahl an Möglichkeiten, um die Umwelt auch an Weihnachten zu schonen. Ganz egal, ob es ein Bio-Weihnachtsbaum, eine Tanne im Topf zur Miete oder ein nachhaltiges DIY wird - festliche Stimmung kommt mit jeder Weihnachtsbaum-Alternative auf.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.