Live-Ticker Schwere Erdbeben erschüttern Türkei und Syrien: Bis zu 23 Millionen Menschen betroffen

Päckchen immer teurer Nächster Paket-Dienst erhöht die Preise

Päckchen und Pakete werden teurer und teurer. Nach den Preiserhöhungen bei zwei großen Dienstleistern zieht jetzt auch ein dritter nach und hebt das Porto an.

Erst DHL, dann Hermes, jetzt DPD: Die deutschen Paket-Dienste erhöhen nach und nach die Preise für Päckchen und Pakete. Hintergrund sind laut den Logistik-Firmen gestiegene Kosten.

Wer mit DPD ein Paket verschicken will, könnte künftig etwas tiefer in die Tasche greifen müssen. „Wir erhöhen punktuell die Preise, um den aktuell signifikanten Kostensteigerungen Rechnung zu tragen“, sagte eine DPD-Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur. 

Preisherhöhung bei DHL, DPD und Hermes – Kosten für Pakete steigen

Zuvor hatten bereits die Wettbewerber Deutsche Post DHL und Hermes die Preise erhöht – einige Sendungskategorien wurden verteuert, andere nicht.

Alles zum Thema Deutsche Post

Höhere Kosten machen der ganzen Logistikbranche zu schaffen: Der Sprit für Lastwagen und Transporter ist teurer geworden und die Löhne der Beschäftigten sind gestiegen. Nun reagiert auch DPD. 

Doch eine Sache bleibt unklar: Wie viel kostet der Versand bei DPD denn nun? Bei DHL stieg der Preis für ein Päckchen der Größe S von bisher 3,79 Euro auf 3,99 Euro. Doch die Firmen-Sprecherin von DPD nannte zunächst keine Einzelheiten zu den Privatkunden-Preisen. Wie hoch die angekündigte Preiserhöhung letztlich also sein wird, bleibt demnach abzuwarten. (mac/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.