„Buchstaben verschwinden“ Hornbach mit dubiosen Meldungen –  Internet-Nutzer äußern klaren Verdacht

Der Baumarktkette Hornbach gehen landesweit die Buchstaben aus. Auf seinem Facebook-Account teilt das Unternehmen zahlreiche Fotos mit den fehlenden Lettern.

Der Baumarktkette Hornbach gehen landesweit die Buchstaben aus. Auf seinem Facebook-Account teilt das Unternehmen zahlreiche Fotos mit den fehlenden Lettern.

Was ist da nur bei Hornbach los? Seit Tagen klagt der Baumarkt über angeblich gestohlene Buchstaben, deutschlandweit würden sie an den Filialen verschwinden. Internetnutzer äußern eine klare Vermutung, was dahinter steckt.

Will uns Hornbach hier ein X für ein U vormachen? Auf seinen sozialen Kanälen jedenfalls klagt der Baumarkt seit Tagen über Buchstaben, die an Filialen in ganz Deutschland fehlen. Zusammen mit seinen Kundinnen und Kunden sucht Hornbach nach Hinweisen – mal fehlt nur das E vom Schriftzug „Eingang“. Mal fehlt das R und das A beim „Hornbach“-Schriftzug, mal nur das C. 

Rätselraten im Netz: Treiben hier dubiose Buchstaben-Diebe ihr Unwesen, die es nur auf die großen orangefarbenen Letter abgesehen haben. Oder aber steckt ein Marketing-Gag dahinter?

Hornbach: Mysteriöse Buchstaben-Diebstähle – was steckt dahinter?

Die Nutzerinnen und Nutzer können sich via E-Mail-Adresse an den Baumarkt wenden, wenn sie Hinweise zum mysteriösen Verschwinden der Buchstaben haben, erklärt Hornbach. 

„Wir bitten um Mithilfe: Seit einigen Tagen verschwinden an mehreren Märkten einzelne Buchstaben aus dem HORNBACH Schriftzug. Hast Du dazu Informationen?“, fragt der Baumarkt. 

Tatsächlich berichten verschiedene Medien darüber, dass in München, Berlin, Binzen und anderen Städten Buchstaben verschwunden sind. Auffällig: Informationen der „Westdeutschen Allgemeinen Zeitung“ (WAZ) zufolge wurde keine der angeblichen Diebstähle zur Anzeige gebracht. Handelt es sich also gar nicht um eine Straftat?

Hornbach jedenfalls fahndet erstaunlich offensiv selbst nach den angeblichen Dieben. 

Viele Internetnutzer sind sich jedenfalls sicher: Hornbach steckt selbst hinter der ganzen Aktion. „Ich habe Hein Blöd und die drei Bären mit Buchstaben gesehen. Das war vorgestern hinterm Strand von Zingst. Ob die freilich damit was zu tun haben, kann ich nicht beurteilen“, schreibt ein Nutzer zum „Hilfegesuch“ von Hornbach auf Twitter.

Andere vermuten, Schlemihl soll dahinter stecken – der legendäre Händler aus der Sesamstraße, der einen langen Mantel trägt und versucht, mit dubios anmutenden Praktiken seine Geschäftspartner über den Tisch zu ziehen.

Einen weiteren Hinweis liefert auch ein Schweizer Internetportal, das hat bei einem Drohnenflug angeblich zwei der angeblich gestohlenen Buchstaben wiedergefunden. Sie sollen auf dem Dach des Baumarktes gelegen haben. In Österreich und der Schweiz hat der angebliche Buchstaben-Raubzug begonnen. Was wirklich hinter den fehlenden Hornbach-Buchstaben steckt, bleibt weiterhin unklar. (mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.