Gefährliche Metallteile Lidl ruft beliebtes Produkt zurück

5F9E5200298FB48D

Dafür gibt's das Geld zurück: Lidl hat diese Brezeln zum Aufbacken zurückgerufen.

Neckarsulm  – Achtung, Verbraucher! Lidl hat jetzt Aufbackbrezeln aus dem Verkauf genommen, weil in dem betroffenen Produkt Metallteile enthalten sein könnten. Und die haben es in sich...

„Aufgrund der möglichen Verletzungsgefahr beim Verzehr sollten Kunden den Rückruf unbedingt beachten und das Produkt keinesfalls konsumieren“, teilte Lidl mit Sitz in Neckarsulm am Montag mit. Ungefährlich ist das Verschlucken also unter keinen Umständen.

Rückruf bei Lidl: Brezeln zum Fertigbacken betroffen

Alles zum Thema Lidl

Betroffen sei das Produkt „Grafschafter 9 Brezeln zum Fertigbacken, 785 g“ mit den Mindesthaltbarkeitsdaten 29.2.2020 und 1.3.2020 des Herstellers IVV GmbH & Co. KG. Es könne in allen Lidl-Filialen zurückgegeben werden. „Der Kaufpreis wird selbstverständlich erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.“

Lesen Sie auch: Verletzungsgefahr besteht – Hackfleisch bei „Lidl“ zurückgerufen

Andere bei Lidl verkaufte Produkte des Herstellers IVV GmbH & Co. KG und Brezeln anderer Hersteller sowie bereits fertig gebackene Brezeln aus der Backstation seien von dem Rückruf nicht betroffen, teilte Lidl mit. 

Rückruf bei Edeka und Rewe: Halluzinationen durch Mehl

Immer wieder kommt es bei verschiedenen Einzelhandelsketten zu Rückrufen. Einen ungewöhnlichen Rückruf gab es beispielsweise im Juli 2019: Edeka und Rewe riefen Mehl zurück. Jedoch nicht, weil sich Kunden an verschluckbaren Kleinteilen hätten verletzen können – es ging um einen ganz anderen Umstand. Denn: Im „Roggenmehl Type 1150“ befand sich eine höhere Menge Ergotalkaloide. Diese Stoffwechselprodukte von Pilzen können zu Halluzinationen führen. 

Die komplette Geschichte lesen Sie hier: Halluzinationen möglich – Hersteller ruft Mehl bei Edeka und Rewe zurück (dpa/dob)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.