+++ Eskalation im Nahen Osten +++ Armeesprecher bestätigt Angriff des Iran hat begonnen – Dutzende Drohnen Richtung Israel gestartet

+++ Eskalation im Nahen Osten +++ Armeesprecher bestätigt Angriff des Iran hat begonnen – Dutzende Drohnen Richtung Israel gestartet

Heftige Kritik an LidlPromis stellen Discounter in Video an den Pranger: „Warum weigert ihr euch?“

Heftige Kritik an Lidl: In einem neu-veröffentlichten Video prangern mehrere deutsche Filmstars die Discounter-Kette an und erheben Vorwürfe. Hintergrund ist ein wichtiges Thema.

von Klara Indernach (KI)

Dieser Appell ist mehr als eindeutig! Mehrere deutsche Promis haben sich für eine neue Kampagne zusammengeschlossen und Vorwürfe erhoben – der Adressat: Die Discounterkette Lidl. Denn die sieht sich aktuell mit heftigen Vorwürfen und Kritiken konfrontiert.

Auslöser ist eine Medienkampagne, an der sich mehrere deutsche Promis beteiligt haben. Berühmtheiten aus der Filmbranche, wie etwa Katja Riemann, Ursula Karven und Martin Brambach, haben sich öffentlich gegen die Handelskette ausgesprochen. Denn: Sie werfen Lidl vor, nicht genug für den Tierschutz zu tun.

Lidl: Promis kritisieren Verkaufspraktiken von Discounter

Die Kampagne, die unter dem Schlagwort „Hey Lidl!“ läuft, kritisiert insbesondere die Verkaufspraktiken des Unternehmens bezüglich Masthühnern. Die Prominenten argumentieren in dem Video, welches auf Plattformen wie YouTube und Instagram verfügbar ist: „Ihr habt die Macht, eine Entscheidung zu treffen, die Millionen von Tieren helfen wird“.

Alles zum Thema Lidl

Außerdem hinterfragen sie die Ethik hinter den Verkaufspraktiken des Unternehmens mit den Worten: „Warum verkauft ihr weiterhin Hühner, die ihr Leben lang extrem leiden müssen? Warum weigert ihr euch, dafür Verantwortung zu übernehmen?“

Die Kritik stützt sich auf Ergebnisse von Untersuchungen in den Ställen der Lidl-Lieferanten in Europa. Diese Untersuchungen haben gezeigt, dass die Masthühner dort unter Bedingungen leben, die ihr Wachstum extrem beschleunigen sollen, was bei den Tieren oft zu Schmerzen, eingeschränkter Mobilität und Organversagen führt. In Reaktion darauf wurde eine Petition ins Leben gerufen, die zum Ziel hat, Lidl zu mehr Engagement im Bereich Tierschutz zu bewegen. Zum aktuellen Zeitpunkt am 19. März 2024, 16 Uhr, hat die Petition bereits über 560.000 Unterschriften gesammelt.

Auf Instagram schreib die Albert-Schweizer-Stiftung zu dem Foto: „Zahlreiche Prominente fordern Lidl auf, endlich für mehr Tierschutz zu sorgen. Mach mit! Undercover-Aufnahmen beweisen immer wieder, wie grausam Hühner für Lidl-Fleisch gequält werden. So kannst du den Tieren helfen: Like und kommentiere das Video. Teile das Video, damit es noch mehr Menschen sehen. Unterschreibe die Petition auf www.heylidlmehrtierschutz.de.“

Hier siehst du ein Instagram-Reel, dass die Kampagne der Albert-Schweizer-Stiftung zeigt:

Besonders brisant: Im Gegensatz zu Lidl haben sich andere große Supermarktketten in Deutschland, darunter Aldi, Bünting, Globus, Tegut und Norma, der „Masthuhn-Initiative“, die von europäischen Tierschutzorganisationen ins Leben gerufen wurde und weltweit von rund 600 Unternehmen unterstützt wird, bereits angeschlossen.

Lidl hingegen hat sich bisher geweigert, dieser Initiative beizutreten, was zu einer Welle der Entrüstung geführt hat. Ob die neue Kampagne beim Discounter nun doch zu einem Umdenken führen wird, das bleibt abzuwarten.

Dieser Text wurde mit Unterstützung Künstlicher Intelligenz (KI) erstellt und von der Redaktion (Paulina Meissner) bearbeitet und geprüft. Mehr zu unseren Regeln im Umgang mit KI gibt es hier.