Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.

Die von Ihnen aufgerufene Adressse ist leider nicht (mehr) verfügbar. Wir haben Sie daher auf unsere Homepage umgeleitet.

„Edeka sollte sich schämen” Hinweis an Flaschensammler im Supermarkt entsetzt Kundin

Eine ältere Dame steckt eine Flasche in den Leergutautomaten eines Supermarktes, ein Preis wird in einem Display angezeigt: Ein Hinweis an solch einem Leergutautomaten in einer Edeka-Filiale sorgte für einen Shitstorm im Netz, das Unternehmen distanzierte sich sofort.

Ein Hinweis an einem Leergutautomaten (Symbolfoto von 2015) in einer Edeka-Filiale sorgte für einen Shitstorm im Netz, das Unternehmen distanzierte sich sofort.

Ein Hinweis an einem Leergutautomat einer Edeka-Filiale sorgte im Netz für jede Menge Wirbel: Nachdem eine Kundin am vergangenen Donnerstag (1. Juli) erbost ein Foto des Zettels auf Twitter teilte, sah sich Edeka schnell einem Shitstorm ausgesetzt. Das Unternehmen hat sich daraufhin von dem Schreiben distanziert.

Armut und Corona: Es ist diese Kombination, die das Leben von vielen Deutschen noch schwerer gemacht hat. Auch, weil sie ihr bescheidenes Einkommen wegen der lange Zeit so verwaisten Innenstädte durch Betteln oder auch durch Flaschensammeln nur schwer aufbessern konnten.

Dabei sind es gerade die Leergutautomaten in den Supermärkten und Discountern, mit deren Hilfe viele ihre finanzielle Situation zumindest etwas aufbessern wollen. In einer Edeka-Filiale allerdings sorgte ein Hinweis an jene „Flaschensammler” nun für jede Menge Wut im Netz.

Eine Kundin teilte am vergangenen Donnerstag ein Foto des Hinweises, der gut sichtbar an einem solchen Leergutautomaten angebracht war. Darin heißt es: „Flaschenleergut in größeren Mengen ,Flaschensammler' werden bei uns nicht mehr akzeptiert und an der Kasse nicht vergütet!!”

Kundin schimpft auf Twitter gegen Edeka-Hinweis, viele User sauer

Die Kundin schimpft gegen das Vorhaben der Filiale, keine „Flaschensammler” mehr akzeptieren zu wollen. Sie zitiert den Slogan von Edeka „Wir lieben Vielfalt“ und fügt an: „außer du bist obdachlos und bist darauf angewiesen, dass wir deine gesammelten Pfandflaschen annehmen, dann fuck off.” Sie schließt den Post mit „Edeka sollte sich schämen.”

Der Post und das Foto wurde vielfach im Netz geteilt, viele User machten ihrer Wut darüber Luft. Der Hinweis ist auch auf der Videoplattform TikTok gelandet, wo ein junger User erklärt, dass er schockiert über diesen Zettel sei. „Das hier schließt aktiv ärmere Leute aus, die ihr Monatsgehalt noch mit Pfandflaschensammeln aufstocken wollen.”

Edeka distanziert sich von Hinweis am Leergutautomaten

Der Hinweis am Leergutautomat wurde auch mehrfach im Facebook-Auftritt von Edeka geteilt. Und dort distanzierte sich das Unternehmen sofort von dem Inhalt: „Wir nehmen die Kritik sehr ernst und haben mit dem Markt Kontakt aufgenommen”, heißt es dort in einem Statement. Das betreffende Schild sei bereits entfernt worden. „Wir möchten an dieser Stelle nochmal klarstellen: In unseren Märkten ist jeder Mensch willkommen. Und selbstverständlich begrüßen wir überall die Rückgabe von Pfandflaschen.”

In welcher Filiale der Hinweis hing, ist nicht bekannt. Die User bedankten sich aber bei dem Unternehmen für die klarstellenden Worte. (mg)