„Viele schwere Themen“ Diese Persiflage-Wagen rollen durch Köln – Neuheit beim Rosenmontagszug

Energiekrise Vorsicht im Onlinehandel – Bundesnetzagentur warnt vor vermeintlichen Energiespargeräten

Mehrere Energiespargeräte konnten der Überprüfung der Bundesnetzagentur nicht standhalten. Demnach weisen die Geräte erhebliche Mängel auf.

Diesen Winter ist Energiesparen angesagt. Dabei sollen sogenannte Energiespargeräte helfen können. Das Versprechen: Die Geräte stabilisieren den Stromfluss im Haushalt und senken auf diese Weise die Stromkosten. Doch gerade Geräte aus dem Onlinehandel weisen erhebliche Mängel auf, warnt die Bundesnetzagentur. 

Die Behörde hat verschiedene Geräte überprüft. Das Ergebnis: Unzählige Energiespargeräte entsprechen nicht den gesetzlichen Anforderungen. Klaus Müller, Präsident der Bundesnetzagentur, erklärte in einer Mitteilung: „Die Nutzung solcher Geräte ist unzulässig. Nach dem Stand der Technik sind auch die Energiespareffekte solcher Geräte fragwürdig.“

Die Netzagentur empfiehlt unter anderem, die Produkte online nur bei seriösen und bekannten Anbietern zu bestellen und einen plausiblen Preis im Vergleich zu anderen Anbietern zu zahlen. Welche Mängel die Geräte genau aufweisen können, erfahren Sie oben im Video. (ls)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.