„Bin entsetzt“ Café an der Nordsee mit knallharter Maßnahme gegen Kinder – Szene bringt Fass zum Überlaufen

Ein Café macht an der Nordsee derzeit mit seiner knallharten Kinder-Maßnahme von sich reden. Urlauber sitzen in unserem Symbolbild (2021) vor einem Café am Strand von Cuxhaven. Es handelt sich hier nicht um das betroffene Café.

Ein Café macht an der Nordsee derzeit mit seiner knallharten Kinder-Maßnahme von sich reden. Urlauber sitzen in unserem Symbolbild (2021) vor einem Café am Strand von Cuxhaven. Es handelt sich hier nicht um das betroffene Café.

Ist das eine adäquate Maßnahme oder eine unfaire Behandlung? Ein Café in Esens in Ostfriesland macht derzeit mit seinen harten Kinder-Maßnahmen von sich reden. Eine Situation in den Räumlichkeiten hat das Fass für den Gastronomen zum Überlaufen gebracht, wie er sagt. 

Schluss, aus, vorbei: Ein Café an der Nordsee führt jetzt ein knallhartes Verbot ein. Eines, an dem sich die Geister scheiden. Eine Situation hat den Gastronomen dazu bewogen, wie er erklärt. Jetzt wird über seine Maßnahme diskutiert. 

Was war passiert? Vor zwei Wochen hat der Chef der Gaststätte seine Entscheidung getroffen. Eine Situation in den Räumlichkeiten hat ihn zu seiner harten Maßnahme bewogen. 

Café mit Kinder-Verbot: Szene bringt Fass zum Überlaufen

Gegenüber dem NDR erklärt er, dass ein Kind im Café immer wieder von einer Treppe auf den Nacken seines Vaters gesprungen ist. Der Vater habe dann gesagt, es sei doch nichts passiert. Der Gastronom habe sofort reagiert, den laufenden Betrieb geschlossen. Und ein Verbot ausgesprochen: Seitdem dürfen Kinder unter zehn Jahren nicht mehr ins Café, sie dürfen sich nur noch auf der Terrasse an der Straße aufhalten. 

Weil die Eltern ihre Kinder nicht richtig beaufsichtigen, müssen sie jetzt vor der Tür bleiben. Der Betreiber erklärt weiter, dass er nichts gegen Kinder habe. Wohl aber gegen jene Eltern, die sich nicht um ihren Nachwuchs kümmern. 

Die Reaktionen vieler User im Netz fallen unterschiedlich aus: An der knallharten Maßnahme des Café-Besitzers scheiden sich die Geister. „Ich bin entsetzt“, wird eine wütende Userin vom NDR zitiert. Nicht die Kinder, sondern die Erwachsenen sollten vor der Tür bleiben. Einer ähnlichen Meinung seien auch Anruferinnen und Anrufer, die sich an einem Call-in bei NDR 1 Niedersachsen beteiligt haben.

Nordsee: Café ohne Kinder – Debatte über harte Maßnahme 

Sie finden, die Eltern seien in der Verantwortung, dass die Kinder nicht zu laut und zu wild im Café werden. „Man sollte auch immer auf das Alter achten“, sagt eine Mutter von drei Kindern demnach.

Aber der Wirt erhält auch Unterstützung. „Wenn die hyperaktiv sind, wenn sie herumspringen und toben, stört das andere Gäste“, wird ein Hörer zitiert.

Kinder-Verbot für das Café – ist das zu hart? Erich Wagner, Ostfriesland-Chef des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbands (Dehoga) Niedersachsen, erklärt: Das könne nur das letzte Mittel sein. Doch es komme eben auch immer häufiger vor, dass Eltern ihrem Nachwuchs keine Aufmerksamkeit schenken und sie sich in der Lokalität selbstständig machten. Viele Betriebe setzten auf Spielecken oder zumindest Buntstifte.

Ein Kinderschutzbund erklärt gegenüber dem NDR, das Verbot sei problematisch: Kinder seien Teil der Gesellschaft. Wenn das Café aber Sicherheitsbedenken habe und ein Konzept als Café für Ältere vorweisen könne, sei der Ausschluss nicht diskriminierend. (mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.