„Sturz in großer Höhe“ Frau und Kind tot vor Hochhaus aufgefunden: Polizei mit erschütternder Vermutung

„Flughafen ist durchgeknallt“ Airport versinkt im absoluten Chaos – Schock-Video von Koffer-Lawine

An zahlreichen europäischen Flughäfen herrscht Chaos, auch in London Heathrow. Eine Lawine aus Koffern und Taschen überrollte den Airport. Hier mussten einige Menschen wohl Tage auf ihr Gepäck warten.

Am größten britischen Flughafen, London Heathrow, erlebten unzählige Menschen zuletzt den absoluten Reise-Horror. Dort war nämlich das pure Chaos ausgebrochen. 

Denn: Eine Lawine aus Koffern und Taschen überrollte förmlich den Flughafen.

Passagierinnen und Passagieren wurde laut „Bild“ mitgeteilt, dass sie möglicherweise mehrere Tage nicht an ihre Gepäckstücke kommen könnten. 

London Heathrow: Koffer-Lawine überrollt Flughafen

Die „Mail Online“ berichtete zudem von kuriosen Szenen, die das Chaos verdeutlichen: Der Pilot einer Fluggesellschaft sei Beobachtungen zufolge auf das Rollfeld gegangen, um der Gepäckbesatzung beim Beladen des Flugzeugs zu helfen – um wenigstens etwas gegen die außer Kontrolle geratenen Zustände zu tun.

Das Problem mit den Gepäckstücken war bereits am Freitag (17. Juni 2022) aufgetreten. Die Chefs von Heathrow hatten einen „technischen Fehler“ im System als Grund für das Chaos genannt. 

Die britische Journalistin Devorah Haynes dokumentierte das Drama auf ihrem Twitter-Kanal in einem dramatischen Video und kommentierte die Koffer-Lawine ironisch: „Plötzlich ist ein kurzes Warten auf die Ankunft meines Gepäcks am @HeathrowAirport mehr als belanglos – zumindest kam es mit demselben Flug und fliegt mit mir ...“

Auch Sportmoderator Mark Clemmit befand sich zu der Zeit am Flughafen, er schrieb via Twitter: „Der Flughafen Heathrow ist offiziell durchgeknallt. Ich hoffe, euch später in Toronto zu sehen. Aber ohne Garantie.“ Zudem postete er eine Reihe Fotos, die ewig lange Menschenschlangen und das Koffer-Chaos zeigten.

London Heathrow versinkt im Chaos: Grund ist auch Personalmangel

Fluggäste, die wegen des Chaos die Nacht am Flughafen verbracht haben, beschrieben das Ausmaß des Koffer - und Taschen-Durcheinanders an Terminal 2 sogar wie die Verwüstung nach einer „Schießerei“.

Als Grund für die Unordnung wird neben dem ausgefallenen System auch dort der vorherrschende chronische Personalmangel genannt. Lange Schlangen bei der Ein- und Abreise, überfüllte Shuttlebusse und dementsprechend lange Wartezeiten beim Pendeln zwischen den Terminals würden das Problem auf die Spitze treiben. 

Damit ist der Flughafen in London aber längst nicht alleine. Schon in den vergangenen Wochen waren die Personalprobleme an vielen Airports immens. Daraus resultierten Mega-Schlangen an den Sicherheits- und Check-in-Schaltern – Reisende verpassten sogar ihre Flüge.

Die Fluggesellschaften Lufthansa und Eurowings haben bereits angekündigt, dass sie aufgrund des Personalmangels mehr als 1000 Flüge streichen müssen, da sie dem Aufkommen nicht gerecht werden können. Akut davon betroffen seien die Flughäfen Amsterdam-Schiphol und London-Gatwick.

Wo in Amsterdam normalerweise zwischen 85.000 und 100.000 Passagierinnen und Passagiere täglich befördert werden können, reicht das Personal im Juli nur für 67.500 und im August für 72.500 Menschen.

Sommerurlaub 2022: Experten raten zu Reiseversicherungen

Betroffene Reisende sollen deshalb umbuchen. Entweder auf ein anderes Datum oder aber auf einen anderen Abflugs- beziehungsweise Zielort, teilte der niederländische Flughafen nun mit.

Zudem raten Reiseexpertinnen und -experten allgemein zu einer Reiseversicherung und zu Notfallgeld, falls man aufgrund der Situation für einige Tage ungeplant im Ausland stranden sollte. (ra)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.