„Viele schwere Themen“ Diese Persiflage-Wagen rollen durch Köln – Neuheit beim Rosenmontagszug

Aida Nächstes Schiff fliegt aus Flotte – drastische Folgen für Kreuzfahrten

Das Kreuzfahrtschiff AIDAaura bei den Cruise Days 2008 in Hamburg.

Das Kreuzfahrtschiff AIDAaura bei den Cruise Days 2008 in Hamburg.

Drastische Entwicklung bei Aida. Das nächste Kreuzfahrtschiff fliegt aus der Flotte des Reederei-Riesen. Es ist bereits das vierte Schiff, das von Aida Cruises aussortiert wird. Das hat natürlich Konsequenzen für Kreuzfahrten.

Für viele Reisende ist eine Kreuzfahrt vielleicht das Urlaubs-Highlight ihres ganzen Lebens. An Bord eines solchen Giganten sicher über die Meere zu pendeln und an exotische Ziele zu gelangen, das bleibt natürlich im Gedächtnis.

Dabei können die Kreuzfahrten sehr unterschiedlich ausfallen. Neben Sonderbuchungen, Veranstaltungen, Städtetrips macht auch die Wahl des Kreuzfahrtschiffes bei der Reederei Aida einen gravierenden Unterschied.

Aida: Bereits das vierte Kreuzfahrtschiff wird aussortiert

Doch Aida gab jetzt bekannt, dass sich das Unternehmen von einem seiner Kreuzfahrtschiffe trennen wird. Die AIDAaura soll aus der Flotte genommen werden. Die Abschiedsreise endet demnach bereits im September 2023.

Alles zum Thema Aida

Es ist bereits das vierte Schiff, für welches Aida die Ausflottung bekannt gab. Die Kreuzfahrtschiffe AIDAcara und AIDAmira wurden bereits verkauft und für die AIDAvita steht seit Juni 2022 fest, dass sie nicht mehr für Aida Cruises zum Einsatz kommen wird.

Hier die Aida-Flotte im Video in der Übersicht:

Für Kreuzfahrten hat das drastische Konsequenzen. Denn die Reederei hat sich damit von den vier ältesten und kleinsten Schiffen der Flotte getrennt. Reisende haben damit kaum noch Chancen auf sogenannte Selection-Reisen.

Aida: Darauf müssen Reisende bald verzichten

Die etwas kleineren Schiffe haben möglicherweise nicht so viele Attraktionen an Bord, dafür standen die Kreuzfahrten mit Aida Selection für außergewöhnliche Routen, besondere Häfen, lange Liegezeiten und nicht zuletzt eine intime Atmosphäre auf dem Schiff.

Doch damit ist nun schon bald Schluss – ein überraschender Schritt, da mit der AIDAmira erst kürzlich ein weiteres Kreuzfahrtschiff in die Selection-Reisen-Flotte aufgenommen wurde.

Der Grund ist wie so oft die Corona-Pandemie, die vor allem auch die gesamten Kreuzfahrtbranche vor schwere Herausforderungen gestellt hat. Deswegen sah sich auch Aida Cruises gezwungen, die Flotte zurechtzustutzen.

Die Folge: Einige Routen und Reisegebiete wie Grönland, Westeuropas Flüsse und Südafrika können nach der Aussortierung der AIDAaura nicht mehr angeboten werden. Aida will das Konzept der Aida Selection aber fortführen. Das breite Angebot werden Urlauberinnen und Urlauber aber wohl vermissen.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.