Notfall bei Aida-KreuzfahrtZwischenfall auf hoher See – plötzlich muss es ganz schnell gehen

Aufgrund eines Notfalls auf dem Kreuzfahrtschiff von Aida musste die Küstenwache kommen.

Aufgrund eines Notfalls auf dem Kreuzfahrtschiff von Aida musste die Küstenwache kommen. Das Symbolfoto zeigt die Aidabella.

Auf einer Kreuzfahrt mit einem Schiff aus der Flotte der Aida Cruises ist es zu einem Zwischenfall gekommen. Mitten auf hoher See musste das Kreuzfahrtschiff die Route ändern.

von Jan Voß (jv)

Kreuzfahrtschiffe gelten als das sicherste Verkehrsmittel der Welt. Auch wenn es für die Passagierinnen und Passagiere unter Umständen mal ungemütlich werden kann, die Giganten der Meere trotzen auch dem schwersten Sturm.

Doch auf einer aktuellen Kreuzfahrt mit der AIDAbella aus der Flotte der Aida Cruises ist es jetzt zu einem Zwischenfall gekommen. Ausgerechnet mitten auf hoher See. Plötzlich musste alles ganz schnell gehen.

Notfall an Bord von Aida-Kreuzfahrtschiff

Die Reisenden befinden sich bereits seit dem 20. Januar 2023 an Bord des Kussmundschiffes. Die meisten werden sich inzwischen an die Bewegungen der See und das ungewöhnliche Klima auf dem Meer gewöhnt haben.

Alles zum Thema Aida

1
/
4

Doch am Montag (23. Januar 2023) kam es zu einem dramatischen Notfall, der auch für die anderen Reisenden Konsequenzen hatte, berichtet jetzt Aida über „Kreuzfahrt Aktuelles“.

Hier im Video alle Kreuzfahrtschiffe von Aida in der Übersicht:

Die AIDAbella ist im Rahmen der Reise „Große Winterpause Karibik 2“ ab Hamburg in die Karibik unterwegs. Nach dem ersten Stopp in Portsmouth in Großbritannien kam es zu einem medizinischen Notfall an Bord.

Aida-Kreuzfahrtschiff muss Route ändern – Hubschrauber kommt

Eine hilfsbedürftige Person konnte an Bord des Kreuzfahrtschiffes nicht ausreichend medizinisch betreut werden und musste sofort an Land. Die Crew reagierte sofort und steuerte die Küste der französischen Hafenstadt Brest an.

Zeitgleich wurde ein Hubschrauber der Küstenwache losgeschickt, um den Patienten abzuholen. Dies gelang glücklicherweise ohne Zwischenfälle.

Konsequenzen für Reisende – doch jetzt steht Atlantiküberquerung an

Für die Reisenden hatte der Vorfall unterdessen Konsequenzen. Der Stopp von La Coruña musste entfallen. Hinzu kam ein Streik von Mitarbeitenden des Sicherheitspersonals.

Inzwischen ist das Aida-Kreuzfahrtschiff wieder auf der geplanten Route. Nach einem letzten Stopp in Santa Cruz de Tenerife, steht am Samstag (28. Januar) die große Atlantiküberquerung an.