Katzenstreu-Test 2022 Die Besten gegen unangenehmen Geruch

In unserem Katzenstreu-Test haben wir uns nach die Suche nach der besten Streu gegen Geruch gemacht.

In unserem Katzenstreu-Test haben wir uns nach die Suche nach der besten Streu gegen Geruch gemacht.

Gute Katzenstreu sollte saugstark sein, leicht zu reinigen und vor allem gegen Geruch wirken. Für den Katzenstreu-Test 2022 haben wir verschiedene Produkte genauer unter die Lupe genommen.

Eine wirklich gute Katzenstreu zu finden, kann zur echten Geduldsprobe werden. Sie sollte möglichst saugstark sein, Gerüche effektiv binden, sich leicht aus der Katzentoilette entfernen lassen und dennoch möglichst günstig sein. Und nicht zu vergessen: Zu guter Letzt müssen unsere wählerischen Stubentiger den Kauf ebenfalls gutheißen.

Doch wie findet man eine gute Katzenstreu? Ist klumpende oder nicht klumpende Streu besser und welche Vor- und Nachteile haben mineralische Katzenstreu, Silikatstreu oder Öko-Streu aus Naturfaser? Für unseren Katzenstreu-Test 2022 haben wir diverse Produkte ausprobiert und unsere Testsieger gefunden.

Inhalt:

  • Was ist die beste Katzenstreu?
  • Welche Katzenstreu ist besser: klumpend oder nicht klumpend?
  • Kriterien beim Katzenstreu-Test
  • Mineralische Katzenstreu im Test: Premiere Excellent
  • Silikat-Katzenstreu im Test: Multifit Diamonds
  • Pflanzliche Katzenstreu im Test: Cat's Best Original
  • Katzenstreu für Langhaarkatzen im Test: Cat's Best Pellets
  • Katzenstreu Test bei Stiftung Warentest
  • Öko-Test: Katzenstreu im Test
  • Häufige Fragen rund ums Thema Katzentoilette
Alles zum Thema Haustier

Was ist die beste Katzenstreu?

Die beste Katzenstreu kann für jeden anders aussehen, da sie vor allem zu den eigenen Bedürfnissen und denen der Katze passen. Haben Sie eine Kurz- oder Langhaarkatze? Leben Kitten im Haushalt? Ist das Gewicht der Streu wichtig für Sie? Legen Sie Wert auf Nachhaltigkeit? Oder sollte die Katzenstreu besonders wenig stauben? 

Mittlerweile haben sich auf dem Markt drei verschiedene Arten von Katzenstreu etabliert, die alle ihre Vor- und Nachteile haben.

*Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir für jeden Kauf eine Provision, mit deren Hilfe wir Ihnen weiterhin unseren unabhängigen Journalismus anbieten können. Indem Sie auf die Links klicken, stimmen Sie der Datenverarbeitungen der jeweiligen Affiliate-Partner zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

1. Bentonitstreu / Mineralische Katzenstreu

Die mineralische Katzenstreu gehört zu den beliebtesten Produkten. Sie besteht in der Regel aus Bentonit, Kalk, Tonmineralien oder Quarzsand. Bentonitstreu ist nicht biologisch abbaubar und sollte über den Restmüll entsorgt werden.

Vorteile:

  • Meist recht günstig.
  • Absorbiert viel Feuchtigkeit und klumpt gut.

Nachteile:

  • Gewinnung und Herstellung sind nicht sehr umweltfreundlich.
  • Säcke besitzen ein hohes Gewicht.
  • Staubt meist stark.
  • Eher ungeeignet für Allergiker.

2. Silikat-Katzenstreu

Silikatstreu wird aus Kieselgel hergestellt und sieht aus wie kleine, weiße Kristalle. Sie ist nicht biologisch abbaubar und sollte deshalb über den Restmüll entsorgt werden.

Vorteile:

  • Absorbiert gut Feuchtigkeit und Gerüche.
  • Klumpt gut, aber schlechter als mineralische Streu.
  • Sehr ergiebig, muss seltener komplett ausgetauscht werden.
  • Säcke besitzen geringes Gewicht.
  • Staubt in vielen Fällen nicht so stark.
  • Nicht biologisch abbaubar.

Nachteile:

  • Verhältnismäßig teuer.
  • Nicht biologisch abbaubar.
  • Wird aufgrund des geringen Gewichts leichter aus der Katzentoilette getragen.

3. Öko-Katzenstreu aus Pflanzenfasern

Öko-Katzenstreu wird aus natürlichen Pflanzenfasern hergestellt und ist damit umweltfreundlich und biologisch abbaubar. Aus diesem Grund kann es sowohl über den Restmüll als auch über die Toilette entsorgt werden. Bei Letzterem ist dennoch Vorsicht geboten, denn auch Pflanzenfasern können die Toilette verstopfen, wenn sie irgendwo hängen bleiben.

Vorteile:

  • Nicht allzu teuer.
  • Binder gut Feuchtigkeit und Gerüche.
  • Klumpt gut, aber schlechter als mineralische Streu.
  • Säcke besitzen recht geringes Gewicht.
  • Staubt meist nur wenig.
  • Biologisch abbaubar.

Nachteile:

  • Wird aufgrund des geringen Gewichts leichter aus der Katzentoilette getragen.

Welche Katzenstreu ist besser: klumpend oder nicht klumpend?

Ob klumpende oder nicht klumpende Streu besser ist, hängt von den Bedürfnissen von Halter und Katze ab. Klumpende Streu besitzt den Vorteil, dass sowohl Urin als auch Kot aus der Katzentoilette entfernt werden können, sodass die Streu länger frisch bleibt und seltener komplett ausgetauscht werden muss.

Nicht klumpende Streu hingegen muss regelmäßig durchgemischt werden und es lässt sich nur der Kot entfernen. Dadurch muss die Katzenstreu in der Regel häufig komplett gewechselt werden.

Wichtig: Sucht man die richtige Katzenstreu für Kitten sollte man auf jeden Fall immer zu nicht klumpender Streu greifen. Denn Kitten können sich sonst Streu von den Pfoten lecken, wodurch ihr Magen-Darm-Trakt verkleben kann.

Auch lesen: Katzenurin-Geruch entfernen: Wirksame Hausmittel & Tipps

Kriterien beim Katzenstreu-Test 2022

Für unseren Katzenstreu-Test 2022 haben unsere Test-Kater mehrere Wochen lang verschiedene Streus ausprobiert. Dabei haben wir darauf geachtet, wie gut die Katzenstreus klumpen, Feuchtigkeit aufnehmen und Gerüche binden. Ebenfalls mit einbezogen haben wir ihre Ergiebigkeit, die Staubbildung und das Gewicht.

Unser Testpersonal

Bei unserem Testpersonal handelt es sich um die beiden neugierigen Langhaar-Mischlingskater Alaska und Yukon, die beide 2017 geboren sind.

Wichtig: Katzen haben ihren eigenen Kopf. Nicht jede Katze akzeptiert auch jede Katzenstreu. Was bei unseren Test-Katern gut angekommen ist, kann bei Ihren Katzen durchfallen. Es gilt also immer: selbst ausprobieren.

Auch lesen: Katzenhaare entfernen von Kleidung, Sofa & Co.

1. Katzenstreu-Test 2022: Mineralische Katzenstreu

Premiere Excellent Klumpstreu im Test

  • Preis: 12,99 Euro pro 12 kg/9,2 L Sack
  • Klumpend
  • Extra fein und ergiebig
  • Staubt wenig
  • Erhältlich mit Babypuder- oder Zitronengras-Duft oder duftfrei

Für unseren Katzenstreu-Test 2022 haben wir mehrere Wochen lang das Premiere Excellent mit Babypuder-Duft getestet. Im Gegensatz zu anderen mineralischen Katzenstreus ist die Streu von Premiere sehr feinkörnig, dafür aber auch teurer als viele Konkurrenzprodukte. Der Geruch ist nicht allzu stark, aber gewöhnungsbedürftig - vor allem für Katzen.

Dennoch wurde die Streu direkt problemlos von unseren Test-Katern akzeptiert. Direkt nach dem Einfüllen wurde sogar in der Katzentoilette gespielt. Aufgrund der feinen Körnung ist die Streu sanft zu den Pfoten, aber wird leider auch schnell aus der Katzentoilette getragen.

Fazit: 4/5 Sternen

Alles in allem hat die Katzenstreu von Premiere gut abgeschnitten. Vor allem in Sachen Geruchsbindung und Klumpfähigkeit hat sie die Nase vorne. Die Urinklumpen sind fest und lassen sich problemlos und ohne zu zerfallen, aus der Toilette entfernen, wodurch die Streu länger frisch bleibt. Generell würden wir aber beim nächsten Mal zur duftfreien Katzenstreu greifen.

Leider ist ein Sack Katzenstreu recht schwer und anders als vom Hersteller versprochen, staubte die Streu beim Einfüllen ins Katzenklo auch recht stark. Für Langhaarkatzen ist die Katzenstreu von Premiere ebenfalls nicht optimal, da sie aufgrund ihrer feinen Körnung in der ganzen Wohnung verteilt wurde.

Die Premiere Excellent Klumpstreu ist bei Fressnapf erhältlich.

2. Katzenstreu-Test 2022: Silikat-Katzenstreu

MultiFit Diamonds nicht klumpende Silikatstreu im Test

  • Preis: 13,99 Euro pro 3,4 kg/8 L Sack
  • Nicht klumpend
  • Sehr saugstark und ergiebig
  • Staubarm

In unserem Katzenstreu-Test 2022 haben wir die Silikatstreu von MultiFit näher unter die Lupe genommen. Die nicht klumpende Streu ist sehr grob körnig und erinnert an kleine Kieselsteine oder Kristalle. 

Die Silikat-Katzenstreu wurde von unseren Test-Katern zwar angenommen, allerdings mit einiger anfänglicher Skepsis. Des Weiteren blieben die Steinchen aufgrund ihrer Größe häufig zwischen den Katzenpfoten hängen und bereiteten aufgrund ihrer spitzen Ecken sogar Probleme beim Laufen.

Fazit: 3/5 Sternen

Insgesamt konnten die MultiFit Diamonds in unserem Katzenstreu-Test 2022 überzeugen. Die Saugfähigkeit und Geruchsbindung sind wirklich gut, sodass die Streu auch sehr ergiebig ist. Dadurch, dass es sich um nicht klumpende Streu handelt, verfärbt sich das Material aber nach und nach gelb, was trotz allem nicht sehr appetitlich aussieht. Früher oder später muss die Streu also komplett ausgetauscht werden.

Was an der Katzenstreu nicht so gut ist: Zum einen bleibt sie häufig an den Pfoten kleben und zum anderen ist sie sehr laut, wenn eine Katze sich in der Toilette aufhält und buddelt. Je nachdem wo das Katzenklo steht, kann das zum Beispiel nachts störend sein.

Alles in allem lässt sich sagen, dass die Katzenstreu recht teuer ist und einige Schwächen aufweist. Dafür ist sie aber leicht und daher gut zu transportieren und sehr auch ergiebig.

Die MultiFit Diamonds Silikatstreu ist bei Fressnapf erhältlich.

MultiFit Diamonds Comfort klumpende Silikatstreu im Test

  • Preis: 15,99 Euro pro 3,4 kg/8 L Sack
  • Klumpend
  • Sehr saugstark und ergiebig
  • Staubarm

Als zweites Produkt von MultiFit haben wir die Diamonds Comfort klumpende Silikatstreu getestet. Im Gegensatz zur nicht klumpenden Streu ist diese Katzenstreu sehr fein körnig, fast wie Sand. Das macht das Produkt angenehm für Katzenpfoten. Allerdings hat die feine Körnung den Nachteil, dass die Streu sehr leicht aus dem Katzenklo getragen wird. 

Fazit: 2/5 Sternen

Insgesamt ist die MultiFit Diamonds Comfort Katzenstreu eher durchschnittlich. Positiv zu bewerten ist das geringe Gewicht und die Geruchsbindung, die wirklich gut ist. Dafür ist die Streu leider verhältnismäßig teuer und nicht sehr ergiebig. Auch bei der Klumpwirkung ist Luft nach oben, da die Klumpen beim Reinigen der Katzentoilette manchmal mal auseinanderfallen. Zudem kleben sie häufig am Boden des Katzenklos fest und lassen sich nur sehr schwer entfernen. Das größte Manko ist jedoch, dass sie sich aufgrund ihrer feinen Körnung und des geringen Gewichts in der ganzen Wohnung verteilt.

Die MultiFit Diamonds Comfort Silikatstreu ist bei Fressnapf erhältlich.

3. Katzenstreu-Test 2022: Öko-Katzenstreu aus Pflanzenfasern

Cat's Best Original klumpende pflanzliche Streu im Test

  • Preis: 8,79 Euro pro 4,3 kg / 10 L Sack
  • Klumpend
  • Besonders geruchsbindend, saugstark und ergiebig
  • Staubarm
  • Aus Aktiv-Holzfasern
  • Biologisch abbaubar

Für unseren Katzenstreu-Test 2022 haben wir auch eine umweltfreundliche Streu aus Pflanzenfasern getestet. Das Cat's Best Original besitzt einen angenehm natürlichen, holzigen Duft. Von Alaska und Yukon wurde es problemlos angenommen. Da die Streu sehr leicht ist, wird sie von langhaarigen Katzen aber leider recht viel aus dem Katzenklo getragen.

Fazit: 4/5 Sternen - Testsieger

Der größte Vorteil gegenüber der anderen Produkten in unserem Katzenstreu-Test 2022 ist, dass das Cat's Best Original nicht nur biologisch abbaubar und umweltschonend ist, sondern auch als einziges nicht in Plastik, sondern Papier verpackt ist. Damit ist es das nachhaltigste Produkt in unserem Test. 

Die Katzenstreu klumpt zwar schlechter als mineralische Streu, aber hat dennoch eine gute Klumpwirkung. Auch verhindert sie zuverlässig unangenehme Gerüche und ist sehr ergiebig, sodass ein kompletter Wechsel nur alle paar Wochen nötig ist. Das geringe Gewicht ist ebenfalls ein Pluspunkt beim Transport.

Ein Nachteil ist allerdings, dass vor allem langhaarige Katzen die Streu aufgrund ihres geringen Gewichts aus der Katzentoilette tragen und in der Wohnung verteilen. Doch abgesehen davon, schneidet das Cat's Best Original am besten in unserem Katzenstreu-Test 2022 ab und ist unser Testsieger.

4. Katzenstreu-Test 2022: Streu für Langhaarkatzen

Cat's Best Smart Pellets klumpende pflanzliche Streu im Test

  • Preis: 11,99 Euro pro 5 kg / 10 L Sack
  • Klumpend
  • Anti-Haft-Wirkung
  • Besonders geruchsbindend, saugstark und ergiebig
  • Staubarm
  • Aus Aktiv-Holzfasern
  • Biologisch abbaubar

Zusätzlich zu den klassischen Produkten haben wir für unseren Katzenstreu-Test 2022 die Smart Pellets von Cat's Best getestet, die speziell für Langhaarkatzen gedacht sind. Sie besitzen den gleichen holzigen Duft wie die normale Cat's Best Streu jedoch handelt es sich um kleine Pellets, die weniger an den Pfoten haften bleiben sollen.

Fazit: 4/5 Sternen 

Ein großes Plus: Die Streu ist biologisch abbaubar und in Papier verpackt. Das macht sie besonders umweltfreundlich. In unserem Katzenstreu-Test 2022 erwies sie sich außerdem als saugstark und verhinderte zuverlässig unangenehme Gerüche. Zudem werden die Pellets tatsächlich deutlich weniger aus der Katzentoilette getragen und sind damit super für langhaarige Katzen geeignet.

Die Streu ist zwar klumpend, doch die Klumpen sind weniger fest als beim Cat's Best Original, sodass bei der Reinigung der Katzentoilette schon mal etwas zerbröckelt. Dadurch, dass sehr große Klumpen entstehen, ist die Streu zudem weniger ergiebig, da öfter etwas nachgefüllt werden müssen. Der größte Nachteil jedoch ist der Preis. Im Vergleich zur normalen Cat's Best Streu sind die Pellets deutlich teurer, obwohl sie lediglich eine andere Form besitzen.

Katzenstreu Test bei Stiftung Warentest

Im Jahr 2020 hat die Stiftung Warentest 17 verschiedene Katzenstreus getestet. Dabei schnitt kein Produkt wirklich schlecht ab. Die besten Katzenstreus laut Stiftung Warentest sind:

  • Premium Ultra Klumpstreu von Edeka, Note 2,3
  • Coshida Ultra weiß von Lidl, Note 2,3
  • K-Classic Ultra-Klumpstreu von KauflandKaufland, Note 2,3

Öko-Test: Katzenstreu im Test

Im Katzenstreu-Test 2022 von Öko-Test wurden 20 Produkte unter die Lupe genommen. Dabei konnten nicht alle überzeugen. Laut Ökotest sind das die besten Katzenstreus:

  • Coshida Ultra weiß von Lidl, Note Sehr Gut
  • Biokat‘s Classic Fresh 3 in 1, Note Gut
  • Bio-Catolet Sanftes Hygienestreu, Note Gut
  • Winston Bio-Katzenstreu von Rossmann, Note Gut
  • Cachet Classic Katzenstreu Ultra von Aldi, Note Gut

Häufige Fragen rund ums Thema Katzentoilette

Wo sollte das Katzenklo stehen?

Studien haben gezeigt, dass es Katzen egal ist, ob die Toilette offen oder geschlossen ist. Wichtig ist allerdings der richtige Standort. Dieser sollte am besten in einer Zimmerecke liegen und möglichst ruhig sein. Ein hektischer Flur, durch den zum Beispiel ständig Menschen laufen, kann die Katze stressen.

Wichtig: Außerdem gilt die Faustregel ein Katzenklo pro Haustier plus eins. Das heißt, wenn sie zwei Katzen halten, sollten sie optimalerweise drei Katzentoiletten in ihrer Wohnung verteilt stehen haben. So können sich die Stubentiger immer aus dem Weg gehen.

Wo kann ich Katzenstreu entsorgen?

Die gängigen Katzenstreu-Sorten wie Bentonit oder Silikat sollten nur über den Restmüll entsorgt werden, da sie nicht biologisch abbaubar sind. Streu aus Pflanzenfasern kann theoretisch auch in der Toilette entsorgt werden.

Für alle Arten von Streu bietet sich aber die Anschaffung eines speziellen Mülleimers an, in dem die Exkremente luftdicht verschlossen werden. Bei vielen Katzenbesitzern beliebt, ist der LitterLocker, dessen Müllbeutel nur alle paar Tage entleert werden muss. Da er luftdicht schließt, entstehen zuvor keine Gerüche.

Was ist die beste Katzenstreu für Langhaarkatzen?

Bei Langhaarkatzen besteht häufig das Problem, dass die Katzenstreu am langen Fell haften bleibt und dadurch vermehrt aus der Katzentoilette hinausgetragen wird.

Die beste Katzenstreu für Langhaarkatzen ist deshalb möglichst grob und schwer. Feine, leichte Streu verteilt sich deutlich schneller in der Wohnung. Geeignet ist daher entweder mineralische Streu oder grobe Streu aus Pflanzenfaser, zum Beispiel in Form von Pellets. Viele Hersteller bieten neben ihrer normalen Katzenstreu auch spezielle für Langhaarkatzen an, die an deren Bedürfnisse angepasst ist.

Auch lesen: Hochwertiges Katzenfutter erkennen: Darauf kommt's an

Wie verhindert man, dass Katzenstreu in der Wohnung verteilt wird?

Vor allem Langhaarkatzen, aber auch Kurzhaarkatzen neigen dazu, die Katzenstreu in der ganzen Wohnung zu verteilen, wenn sie an Pfoten, Po oder Schwanz hängen bleibt. Die Wahl einer passenden Streu, zum Beispiel für Langhaarkatzen, kann dem Problem bereits entgegenwirken.

Besonders bewährt haben sich auch Vorlegematten und -teppiche, die Rillen oder Fransen besitzen. Werden sie vor dem Katzenklo platziert, bleibt der Großteil der Streu darin hängen und wird nicht in der Wohnung verteilt.

Wie lange kann man Katzenstreu benutzen?

Wie oft die Katzenstreu komplett ausgewechselt werden muss, hängt davon ab, wie viele Katzen das Katzenklo benutzen und ob es sich um klumpende oder nicht klumpende Streu handelt.

Nicht klumpende Streu kann in der Regel ein bis zwei Wochen verwendet werden. Klumpende Streu muss in der Regel nach zwei bis vier Wochen ausgetauscht werden.

Welche Katzenstreu staubt nicht?

Zuerst einmal die schlechte Nachricht: Katzenstreu, die gar nicht staub, gibt es nicht. Es gibt allerdings einige Sorten, die weniger stauben als andere. So gilt Streu aus Pflanzenfasern als recht staubarm und damit geeignet für Allergiker oder Asthmatiker. Besonders beim Einfüllen kann es aber auch dabei zur Staubentwicklung kommen. Verhältnismäßig stark staubt dahingegen meist mineralische Streu.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.