+++ FAHNDUNG +++ Kölner Ringe Mann (31) von Schuss getroffen – Polizei jagt diese Männer und warnt

+++ FAHNDUNG +++ Kölner Ringe Mann (31) von Schuss getroffen – Polizei jagt diese Männer und warnt

Kefir, Sex und KnochenbrüheLassen Faltencremes alt aussehen: Tipps von Dermatologin Yael Adler

Eine junge Frau hält ein Foto ihres alten Alter Egos

Alt werden muss uns keine Sorgenfalten ins Gesicht treiben: Die Dermatologin Dr- Yael Adler hat einige (ausgefallene) Anti-Aging-Tipps auf Lager.

Falten, nein danke?! Wer dem Alterungsprozess zumindest ein bisschen auf natürlichem Wege Einhalt gebieten möchte, für den hat die  renommierte Dermatologin Dr. Yael Adler Tipps parat.

von Andrea Kahlmeier (ak)

Sie ist derzeit in zig Talkshows zu Gast, ihr Ratgeber schnellte auf der „Spiegel“-Bestsellerliste sofort auf Platz 1. Kein Wunder: Dermatologin Dr. Yael Adler ist 49 Jahre alt, geht aber – auch ohne Botox – für 39 durch. Sie ist somit damit das beste Aushängeschild für ihre These, dass man ziemlich einfach an ein paar Stellschrauben drehen kann, um länger jung zu bleiben – und auch so auszusehen.

Laut einer aktuellen Studie der Duke University lassen uns nicht nur Krankheiten, Umwelteinflüsse und Lebensstil schneller altern. Vor allem Stress schlägt sich auf den Körper nieder. Die gute Nachricht der Forscher: Man kann die Lebensuhr schneller wieder zurückdrehen als bisher geahnt.

Anti Aging: Dr. Adlers Tipps von Bewegung bis „Sonnenbad“

Wie das genau geht, verrät Dr. Yael Adler. Hier sind ihre wichtigsten Anti-Aging-Tipps (ja, auch viel Bewegung ist dabei – ohne die geht's halt nicht):

Alles zum Thema Ernährung

  1. Eiweißmangel sei ein maßgeblicher Motor des Alterungsprozesses, sagt sie. Die Kombination von Eiweiß und täglicher Bewegung – am besten ein Mix aus Kraft-, Ausdauer- und hochintensivem Training sowie Spaziergängen, Tanzen, Balance-Übungen – könne dem entgegenwirken. Studien belegen, dass man selbst jenseits der 80 die Muskelkraft zu 100 Prozent wieder stimulieren kann.
  2. Als Jungbrunnen-Eiweiße empfiehlt sie Knoblauch, Cashewkerne, Chilis, Kurkuma in Kombination mit Pfeffer, Brokkoli, Zitrusfrüchten, Äpfeln, Trauben.
Yael Adler, Dermatologin und Autorin.

Dr. Yael Adler, Dermatologin und Autorin (aufgenommen 2021), führt derzeit die Bestsellerliste mit „Genial vital“ (Droemer, 20 €) an.

  1. Viel hilft viel? Von wegen! Sie rät dazu, das Blut messen zu lassen, um Vitaminmangel ausgleichen zu können. Denn wer Vitaminpräparate nach dem Gießkannenprinzip zu sich nehme, könne dem Körper sogar schaden. Beispiel: Eine Überdosis von Vitamin B12 könne das Lungenkrebsrisiko sogar fördern.
  2. Ab in die Sonne, natürlich mit starkem Sonnenschutz! 30 Prozent der Deutschen leiden an Vitamin-D3-Mangel. Doch das sogenannte Sonnenhormon ist wichtig für zahlreiche Körperfunktionen. Dr. Adler: „Das Deutsche Krebszentrum hat berechnet, dass 130.000 Krebstodesfälle in Europa verhindert werden könnten, wenn es nicht an D3 mangeln würde. Wer Sonne oder Tabletten nicht mag: Fetter Seefisch tut’s auch schon.
  1. Weg mit teuren Antifalten-Cremes, aggressiven Peelings und Ampullen. Vieles davon zerstöre nur die an sich ziemlich robuste Hautbarriere, was die Haut anfälliger für Entzündungen mache. Sie rät schlicht zum Waschen mit warmem Wasser. Die Dermatologin empfiehlt zudem „Omas Knochenbrühe“, Rinderknochen zwölf Stunden ausgekocht. Das lasse die Haut dank Collagen und Hyaluronsäure viel saftiger aussehen als teure Collagen-Drinks, die derzeit so trendy sind.
  2. Klasse Alternativen zu teuren Kapseln aus der Apotheke: Dr. Adler gibt ihrem Essen täglich einen Esslöffel Tomatenmark bei, um den Zellstress zu reduzieren und trinkt ein Gläschen Möhrensaft mit einem Tröpfchen Öl, um den Eigenschutz gegen die Sonne zu stabilisieren.

Lesen Sie auch: Kaffee, Wein, Kakao – zehn Ernährungsmythen aufgedeckt

  1. Superfood für den Darm: Mikroorganismen (mit 33 Bakterien und Hefen). Täglich (wie die Japaner) ein Gläschen trinken! Ebenfalls gut: Original griechischer Joghurt (ist nicht pasteurisiert), unpasteurisiertes Sauerkraut, Kimchi und Kefir. „Am besten von allem etwas. Ich vergleiche das immer mit einem Mischwald. Der ist auch kräftiger als eine Monokultur.“
  2. Klingt makaber, spricht aber fürs Fasten: Studien belegen, dass Menschen, die eine Hungersnot überstanden haben, länger leben. Für alle, die sich schwertun, ein paar Tage aufs Essen zu verzichten, empfiehlt sie Intervall- oder Scheinfasten.
  1. Zuckeraufnahme reduzieren! Fruchtzucker, Milchzucker und Glucose (z. B. in Zucker und Mehl) „verzuckern“ unser Gewebe. Auch das Bindegewebe, das uns Spannkraft verleihen soll, wird „verklebt“, genau wie die wertvollen Enzyme, die für uns den Stoffwechsel betreiben. Die Folge: schlaffes Gewebe.
  2. Kuscheln Sie ausgiebig! Das würde am besten helfen, um Stress abzubauen. Denn Stress sorgt dafür, dass Entzündungsbotenstoffe an die Nerven ausgestoßen werden – was uns wiederum alt aussehen lässt. Ihr Tipp, falls es im Bett altersbedingt nicht mehr so klappt: „Sex kann auch ohne Orgasmus schön sein. Man muss nur darüber sprechen, um sich nicht unter Druck zu setzen.“

Der Mann, der ewig jung sein will – aber zu welchem Preis ...?

Der US-Millionär Bryan Johnson

Mehr als 30 Ärzte und andere Experten kümmern sich Tag für Tag um die Gesundheit von Bryan Johnson. Er nennt sein Jungbrunnenprojekt „Project Blueprint“  also „Blaupause“.

Millionär Bryan Johnson (45) ist so etwas wie der Dorian Gray der Neuzeit: Er investiert zwei Millionen Dollar jährlich und beschäftigt täglich für sein „Project Blueprint“ 30 Ärzte und Mitarbeiter, um wieder wie 18 auszusehen. Mit Erfolg: Ärzte bescheinigen ihm das Herz eines 37-Jährigen, eine Haut wie ein 28-Jähriger sowie die Lungenkapazität, eines 18-Jährigen. Selbst bei nächtlichen Erektionen kann er bei den Youngstern mithalten.

Aber ist es das wert? Johnson lebt strikt Diät, trainiert wie besessen, lässt sich die Falten unterspritzen, steht um 5 Uhr auf und geht erst ins Bett, wenn er zuvor zwei Stunden eine Brille getragen hat, die blaues Licht blockiert. Zum Frühstück gibt’s zwei Dutzend Nahrungsergänzungsmittel, über eine spezielle Klangtherapie will er seine Hörleistung verbessern …