Fund auf A1 in NRW Polizei vor Rätsel: Mann (†37) liegt tot neben seinem Auto 

Aldi, Lidl, Penny Diese bekannten Marken stecken hinter No-Name-Produkten

Aldi

Vermeintliche No-Name Produkte von Discountern sind oft besser als ihr Ruf.

Köln – Teuer ist nicht immer besser – denn hinter vielen No-Name-Produkten von Aldi, Lidl und Co. verstecken sich bekannte Marken. Für die Discounter werden die Produkte mit anderen Verpackungen versehen, so dass es für Verbraucher nicht ersichtlich ist, welches Original dahinter steckt. Doch manche Artikel kommen direkt aus den Fabriken der Markenhersteller.

So verbirgt sich beispielsweise hinter dem Desira-Milchreis von Aldi Süd die bekannte Molkerei Müller wie die Firmendatenbank „Wer zu wem“ zeigt. Die Experten dort spüren immer wieder Markenprodukte in Supermärkten auf, die sich unter verschiedenen Eigennamen tarnen.

vergleich-milchreis

Desira Milchreis (Aldi Süd) wird von Müller Milch/Sachsenmilch produziert.

So finden Sie heraus, ob es sich um ein Markenprodukt handelt

Alles zum Thema Lidl
  • Rückruf bei Lidl Achtung: Hersteller warnt vor beliebter Süßigkeit – Durchfall droht
  • Ukraine-Krieg Massive Entwicklung zeigt sich bei Aldi, Lidl, Edeka & Co.
  • Aldi, Rewe, Edeka & Co. Maskenpflicht in Supermärkten ändert sich radikal: Was Supermärkte im April planen
  • Aldi, Lidl, Rewe & Co. Brot, Mehl, Öle: Warnung vor massiver Lage – Preis für Produkt könnte sich verdoppeln
  • Supermärkte und Discounter Die Maskenpflicht fällt: Lauterbach warnt –und macht einen Vorschlag
  • Preiserhöhung bei Aldi Diese Produkte sind jetzt teurer – „hat es so noch nie gegeben“
  • Maskenpflicht im Supermarkt ändert sich radikal Was Sie jetzt auf keinen Fall tun sollten
  • Preiserhöhung bei Aldi & Co. Ist der Ukraine-Krieg nur ein Deckmantel für Profit-Gier?
  • Lidl Nicht nur Speiseöle und Mehl: Welche Lebensmittel jetzt noch rationiert werden
  • Aldi-Süd Preis-Explosion für Speiseöl schockt Kunden – „Frechheit“

Der Markendetektiv und Initiator der Datenbank, Stefan Duphorn, kennt verschiedene Tricks, um die No-Name-Produkte zu enttarnen. So kann ein Adressabgleich in den Unternehmensangaben auf den Verpackungen einen ersten Anhaltspunkt geben.

vergleich-kuchen

Die Käsekuchen-Eigenmarke von Kaufland stammt aus dem Hause Coppenrath & Wiese.

Wer es noch genauer wissen will, kann sich auch über das Handelsregister oder den Bundesanzeiger informieren. „Einfach ist bei Aldi Nord. Dort steht auf jedem Produkt der Hersteller. Im Gegensatz zu den Produkten von Lidl und teilweise auch Penny. Da lässt sich der Hersteller oftmals gar nicht ermitteln,“ informieren die Marken-Experten auf ihrer Seite.

vergleich-sekt

Cava Delmora, erhältlich bei Aldi, wird vom spanischen Unternehmen Freixenet hergestellt.

Bei tierischen Produkten können Verbraucher auch über die Veterinärnummer, also beispielsweise der Nummer auf der Verpackung von Fisch, Fleisch und Ei, Rückschlüsse auf die Herkunft der Produkte ziehen.

Beispiele für Marken, die sich hinter No-Name-Produkten verstecken

Discounter ist nicht immer billiger

Doch nicht nur das: Die Experten erklären auch, dass Discounter nicht zwangsläufig billiger sind als die Supermärkte. Dafür haben sie verschiedene Supermarktketten und Discounter verglichen. „Marginale Unterschiede gab es beim Brot. Dort waren REWE und Edeka mal 4 Cent teurer.

Hier lesen: Das sind 7 gemeine Verkaufs-Tricks der Supermärkte

Bei den Heringsfilets scheint Edeka schlechter einzukaufen. Denn sowohl Edeka als der zu Edeka gehörende Markendiscounter Netto waren hier 4 Cent teurer“, berichten sie von ihrem Testergebnissen. Außerdem erklären sie, dass es bei Standard-Produkten qualitativ kaum Unterschiede zu Markenprodukten gab.

chs

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.