WhatsApp Umfangreiches Update: Das ändert sich alles bei dem Messenger-Dienst

WhatsApp kündigt ein umfangreiches Update an. Von Nachrichten über Gruppen bis hin zum Teilen von Dateien sollen nahezu alle Bereiche betroffen sein. Welche Nutzer jetzt mehr Macht bekommen...

Der Mai bringt frischen Wind auf WhatsApp: Am Donnerstag kündigte Meta-Chef Mark Zuckerberg umfangreiche Änderungen an, die nahezu alle Bereiche des Messenger-Dienstes betreffen.

Die neue Funktion „Reaktionen“ wurde bereits Mitte April von WhatsApp-Chef Will Cathcart vorgestellt: Ähnlich wie bei Facebook können Chatbeiträge künftig mit einem „Daumen hoch“ geliket oder mit Emojis versehen werden. Zunächst sollen ein rotes Herz, ein lachender Smiley, ein erstaunt guckender Smiley, ein Smiley mit einer Träne im Gesicht und zwei gefaltete Hände zur Auswahl stehen. Weitere Emojis sollen in Kürze folgen.

In anderen Bereichen optimiert WhatsApp sein bereits bestehendes Angebot: Das Abspielen von Sprachnachrichten soll durch sechs neue Funktionen, unter anderem die Wiedergabe außerhalb des Chats, erleichtert werden. Die maximale Größe beim Senden von Dateien wird von vormals 100 Megabyte auf zwei Gigabyte angehoben. Eine Anzeige informiert über die jeweilige Dauer des Transfers.

Alles zum Thema Whatsapp

WhatsApp-Update: Gruppen-Funktion wird deutlich ausgebaut

Auch im Bereich Gruppen ändert sich einiges: Die maximale Teilnehmeranzahl wird von 256 auf 512 Personen verdoppelt. Zudem soll es möglich werden, mehrere thematisch verwandte Gruppen zu einer Community (Gemeinschaft) zusammenzufassen. Einen kleinen Vorgeschmack dazu hatte WhatsApp bereits Mitte April in Form eines Videos auf Twitter veröffentlicht.

Die Funktion soll die Verwaltung mehrerer Gruppen erleichtern und dürfte vor allem für Organisationen und Unternehmen interessant sein. Auch sollen die Gruppenadministratoren mehr Macht bekommen: Konnten Nutzerinnen und Nutzer bislang nur ihre eigenen Beiträge löschen, sollen Administratoren künftig jeden Beitrag löschen dürfen. Die entsprechende Nachricht ist anschließend für niemanden mehr sichtbar.

Auch soll es möglich sein, Nachrichten künftig bis zu eine Woche nach ihrem Versand zu löschen. Bislang war dies nur innerhalb einer Stunde möglich. Wann das Update für die einzelnen Nutzerinnen und Nutzer zum Download bereitsteht, ist nicht bekannt. (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.