Deutscher Wetterdienst Sturmwarnung für Köln und Umland – Waldgebiete und Friedhöfe meiden

Neue Funktion für WhatsApp Mysteriöses Zeichen neben dem Profilbild – was es bedeutet

Neuer Inhalt

Bei WhatsApp werden derzeit dubiose Links verschickt. 

Köln – Schon seit einigen Monaten testet der Messenger-Dienst WhatsApp eine neue Funktion: Nutzer können laut der Technikseite „Chip.de“ mit einer neuen Einstellung dafür sorgen, dass sich verschickte Nachrichten nach Ablauf eines Timers beim Empfänger selbst löschen. 

Praktisch kann das für ein peinliches Partybild sein oder eine Nachricht mit der eigenen Kontonummer an die beste Freundin – nach einer Stunde, einem Tag oder einer Woche ist diese Nachricht auf dem Smartphone des Empfängers verschwunden. Die Funktion birgt aber auch Probleme: Schreibt jemand beleidigende Inhalte per WhatsApp und die Nachricht löscht sich selbst, kann der Empfänger nicht mehr nachweisen, dass es diese Zeilen je gegeben hat. 

Hier lesen Sie mehr: Nicht teilen! Wie Sie Falschmeldungen zum Coronavirus erkennen können

Alles zum Thema Corona

Diese Löschfunktion trägt den Namen „Expiring Messages“, sprich: ablaufende Nachrichten. Werden diese für einen Chat aktiviert, erscheint neben dem jeweiligen Profil- oder Gruppenbild ein kleines Uhren-Symbol. Auch im geöffneten Chatfenster ist das Symbol dort zu sehen. Während die Selbstzerstörungsfunktion in Einzelchats für alle Beta-User anwählbar ist, können in Gruppen – zumindest vorerst – nur Administratoren darauf zugreifen.

Laut laut dem WhatsApp-Newsblog WABetaInfo befindet sich die neue Funktion immer noch in der Testphase – ist aber schon in der Beta-Version für Android eingebaut. Das Feature findet sich unter den Kontaktinformationen, dort kann man einstellen, dass sich Nachrichten nach einer Stunde, einem Tag, einer Woche oder einem Jahr „selbst zerstören“.

Hier lesen Sie mehr: Anteilnahme: Kerze als Profilbild bei WhatsApp – warum man das nicht machen sollte

Nützlich kann die neue Funktion auch für WhatsApp-Gruppen sein, bei denen binnen weniger Stunden oft unzählige Nachrichten eintrudeln und den Speicherplatz des Smartphones strapazieren. In Gruppen kann allerdings nur der Administrator der Gruppe diese Einstellung nutzen. Der Timer für die „Selbstzerstörung“ der Nachrichten findet sich in der Beta-Version in den Gruppeneinstellungen. Wann genau das „Roll-Out“ für alle WhatsApp-Nutzer dann letztendlich kommt, ist noch nicht abzusehen. (rha/sob)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.