+++ AKTUELL +++ Hubschrauber kreist über Veedel Nach Streit: Kölner Polizei sucht nach vermisstem Mann

+++ AKTUELL +++ Hubschrauber kreist über Veedel Nach Streit: Kölner Polizei sucht nach vermisstem Mann

Whoopi GoldbergUS-Sender greift nach Skandal-Aussagen zum Holocaust durch

Der US-Sender ABC greift durch: Nachdem Whoopi Goldberg mit umstrittenen Holocaust-Aussagen für Negativschlagzeilen gesorgt hatte, verpasste ihr der TV-Kanal nun einen Denkzettel. Vorerst ist die Moderatorin und Schauspielerin suspendiert.

Denkpause für Whoopi Goldberg: Die US-Schauspielerin und Moderatorin wurde vom TV-Sender ABC zunächst für zwei Wochen suspendiert. Grund ist die Entrüstung über jüngste Äußerungen der 66-Jährigen. Die Gastgeberin der Talkshow „The View“ hatte am Montag gesagt, beim Holocaust sei es „nicht um Rasse“ gegangen. Stattdessen bezeichnete sie den Genozid der Nationalsozialisten an Millionen Juden als „Unmenschlichkeit des Menschen gegenüber dem Menschen“. Das Verbrechen sei „von Weißen an Weißen begangen“ worden.

Nicht nur ihre Gäste in der TV-Sendung widersprachen Goldberg vehement, auch in den sozialen Medien machte sich Fassungslosigkeit über die Äußerungen des Hollywood-Stars breit. Nun reagierte auch die Präsidentin von ABC News, Kim Godwin, die sich in einem via Twitter verbreiteten Statement äußerte: „Mit sofortiger Wirkung suspendiere ich Whoopi Goldberg für zwei Wochen wegen ihrer falschen und verletzenden Kommentare.“

Whoopi Goldberg: Ihre Entschuldigung folgte auf Twitter 

Kurz nach ihren umstrittenen Aussagen war Whoopi Goldberg zurückgerudert, sie twitterte: „Der Schmerz, den ich verursacht habe, tut mir leid.“ Das Statement gehe aber nicht weit genug, urteilte ABC-Chefin Godwin nun: „Ich habe sie gebeten, sich Zeit zu nehmen, um über die Auswirkungen ihrer Äußerungen nachzudenken und zu lernen.“ Zudem betonte sie: „Die gesamte ABC News-Organisation steht in Solidarität mit unseren jüdischen Kollegen, Freunden, Familien und Gemeinden.“

Alles zum Thema Musicals

Nach Goldbergs Skandal-Auftritt hatte sich via Twitter unter anderem das Holocaust-Museum in Washington eingeschaltet: „Rassismus war ein zentrales Element der Nazi-Ideologie.“ Juden seien „über Rasse definiert“ worden: „Die rassistischen Überzeugungen der Nazis haben Völkermord geschürt.“ Auch der Chef der Anti-Rassismus-Gruppe Anti-Defamation League, Jonathan Greenblatt, verdeutlichte, der Holocaust habe einer „systematischen Vernichtung“ der Juden entsprochen. Sie seien von den Nazis als „minderwertige Rasse“ angesehen worden.

Whoopi Goldberg: „Ich stehe auch an der Seite des jüdischen Volkes“

In der Dienstagsausgabe von „The View“ – der vorerst letzten, in der Goldberg als Moderatorin eingesetzt wurde – sagte sie: „Gestern habe ich mich in unserer Sendung falsch ausgedrückt.“ Beim Holocaust gehe es „tatsächlich um Rasse, denn Hitler und die Nazis hielten die Juden für eine minderwertige Rasse.“

Goldberg räumte ein, dass Worte wichtig seien – „und meine sind da keine Ausnahme.“ Die Schauspielerin erneuerte ihr Bedauern über die zuvor gemachten Aussagen und betonte: „Ich stehe auch an der Seite des jüdischen Volkes, wie sie wissen – und wie Sie alle wissen, denn das habe ich immer getan.“ (tsch)