„Fuck the Virus“ Nach 26 Jahren: Dauergast Udo Lindenberg verlässt Hotel „Atlantic“

Udo_Lindenberg_26032020

Udo Lindenberg im Foyer des Hotel „Atlantic“ in Hamburg. Nach 26 Jahren ist er hier vorübergehend ausgezogen.

Hamburg – Der Panikrocker ist ausgezogen. Zumindest für die nächste Zeit. 26 Jahre lang lebt Udo Lindenberg (73) nun schon im Hamburger Edel-Hotel „Atlantic“, direkt an der Alster. Doch damit ist vorerst Schluss. Schuld ist – natürlich – das Coronavirus. 

Udo Lindenberg aus Hotel „Atlantic“ ausgezogen

„Udo befindet sich an einem geheimen Ort, um die Corona-Krise zu überstehen“, sagte sein Manager der „Bild“. Der Musiker hätte demnach zwar im Hotel bleiben können, da er dort in einem privaten Bereich lebt, allerdings hätte er auf den Service verzichten müssen. Also ging es raus.

Lindberg_Atlantic_26032020

Udo Lindenberg im Jahr 2008 vor dem Hotel „Alantic“

Alles zum Thema Corona

Aber auch außerhalb seiner Langzeit-Bleibe sieht der Panikrocker keinen Grund zur Panik. Udo bleibt entspannt, wie man ihn kennt, malt weiter seine Kunstwerke.

Hier lesen Sie mehr: „Lindenberg! Mach dein Ding“ – So bewertet Udo die Sex-Szenen im eigenen Kino-Film

Einige postet er auch auf Instagram. Darauf etwa zu sehen: Er selbst – im Haus an einem Fenster. „Ich bleib zu Haus“, schreibt er dazu. Auf einem anderen heißt es: „Fuck the Virus.“

Udo: „Die Welt is' voll am Arsch und wir mittendrin... Aber durchhängen is' nich'. Unser Kumpel Hoffnung is' ja auch noch da und trägt uns durch die schweren Zeiten.“

Und weiter: „Cool bleiben – das Gehirn einschalten. Wie aussichtslos die Lage auch scheint, versuchen wir vielleicht trotzdem irgendwas Gutes zu finden.“ Keine Panik. (sku)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.