Große Trauer in Hollywood „Star Trek“-Star Annie Wersching mit nur 45 Jahren verstorben

Neonazi-Kontakte? ProSieben zieht Tim Wiese den Wok unterm Hintern weg – Show-Aus für Ex-Werder-Star

Tim Wiese winkt den Fans. Er trägt einen grünen Trainingsanzug.

Tim Wiese, hier im September 2022, steht seit Wochen in der Kritik. Hat der Ex-Keeper des SV Werder Bremen Kontakte zur Neonazi-Szene?

Die „TV total Wok-WM“ feiert am 12. November 2022 ihr TV-Comeback. Mit dabei: Tim Wiese! Dachten zumindest einige, nachdem der TV-Sender den Ex-Keeper angekündigt hatte. Nun wurde Tim Wiese aber ersetzt.

Wenn sich Stars in gewölbte, asiatische Pfannen setzen und damit wie der geölte Blitz eine Rodelbahn hinunterjagen, kann das in den meisten Fällen nur zwei Gründe haben: Entweder werden hier Wettschulden auf die kurioseste Art und Weise eingelöst oder es handelt sich um einen Wertungslauf für die „TV total Wok-WM“.

Die ProSieben-Kult-Show wurde Anfang des Jahres unter tosendem Applaus der Fans vom Unterföhringer Sender aus der Versenkung geholt. Am 12. November 2022 erfolgt das TV-Comeback – und das nach sieben Jahren Pause!

„TV total Wok-WM“ 2022: ProSieben schmeißt Tim Wiese aus der Show

Mit dabei: Torwart-Legende und Muskelprotz Tim Wiese, wie ProSieben vor wenigen Wochen mitgeteilt hatte. Doch nun rudert der Sender plötzlich zurück.

Alles zum Thema ProSieben

Der Ex-Torhüter von Werder Bremen, der im Vierer-Wok mit „TV total“-Moderator Sebastian Pufpaff, Bobfahrerin Laura Nolte und TV-Star Manfred Ludolf hätte fahren sollen, wurde kurzerhand ersetzt. Das teilte ProSieben auf Twitter mit. Eine nähere Begründung lieferte der TV-Sender nicht.

Sehen Sie hier den Tweet von ProSieben:

„Das sind die Teilnehmer des „TV total“-Woks: Sebastian Pufpaff, Kevin Kuske, Manfred Ludolf und Laura Nolte. Tim Wiese wird nicht an der 'Wok-WM' teilnehmen“, schrieb der Sender, der anstelle des Ex-Torhüters Bobsportler Kevin Kuske in den Pufpaff-Wok setzt.

„TV total Wok-WM“ 2022: Hat Tim Wiese Kontakte zur Neonazi-Szene?

Kürzlich kursierten Aufnahmen in den Sozialen Medien, die Tim Wiese auf dem Bremer Volksfest Freimarkt zeigen – zusammen mit Personen, die in Teilen der rechten sowie der Hooligan-Szene angehören sollen. 

Wochen zuvor waren bereits Aufnahmen aufgetaucht, die den Ex-Keeper gemeinsam mit Mitgliedern eines MC’s (Motorrad Club) zeigten, der ebenfalls dem rechten Spektrum zugeordnet wird. 

Ex-Verein Werder Bremen meldete sich daraufhin zu Wort. „Der SV Werder Bremen distanziert sich von Tim Wiese wegen dessen wiederholtem öffentlichen Umgang mit bekannten Personen aus dem rechten Milieu. Wir haben mit Tim Anfang des Jahres ein offenes, aber auch sehr ernstes Gespräch dazu geführt und ihm unmissverständlich deutlich gemacht, dass dieser Umgang nicht mit den Werten des SV Werder Bremen zusammenpassen würde“, stellte der Weser-Klub klar.

Auch Tim Wiese selbst äußerte sich: „Ich distanziere mich ganz klar von rechtem Gedankengut. Jeder, der mich näher kennt, weiß, dass mein Freundeskreis zu einem großen Teil aus Menschen mit Migrationshintergrund besteht“, so der frühere Nationaltorhüter in einem „Bild“-Interview.

Für die Bremer wohl ein unzureichendes Dementi. Der SVW zog die Reißleine und verbannte Tim Wiese vorerst aus seiner Traditionsmannschaft. Ob Tim Wieses möglichen Kontakte zur Neonazi-Szene auch für sein ProSieben-Show-Aus sorgten, ist unklar. (cw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.