„Außergewöhnliche Situation“ NRW ruft Notlage aus – wegen Energiekrise

Taylor Swift sauer Debakel vor Tour-Start: Ticket-Verkauf abgebrochen – wie geht es jetzt weiter?

Taylor Swift bricht derzeit alle Rekorde. Doch das hat nicht nur positive Effekte für die Sängerin. Der Ticket-Verkauf ihrer Tour endete in einem Debakel und wurde abgebrochen. Wie geht es jetzt weiter?

Taylor Swift (32) ist aktuell nicht zu stoppen und nicht zu toppen. Die Sängerin belegt in den USA mit ihren Liedern die ersten zehn Plätze der Charts. Ihr Album „Midnights“ brach bei Veröffentlichung sämtliche Rekorde. Doch ausgerechnet die heiß ersehnte Stadion-Tour „The Eras Tour“ hat nun ein absolutes Chaos ausgelöst.

Der Vorverkaufs-Start endete in einem Debakel – der Ticketverkauf wurde abgebrochen. Kann die Tour jetzt überhaupt starten?

Ticketverkauf für Tour von Taylor Swift abgebrochen 

Anfang der Woche hatten registrierte Fans mit einem speziellen Zugangscode bei Ticketmaster bereits exklusive erste Karten kaufen können. Beim Ansturm kam es jedoch zum Serverzusammenbruch, frustrierte Nutzer berichteten von stundenlangen Wartezeiten. Am Donnerstag blies Ticketmaster den allgemeinen Vorverkauf ab, der eigentlich am Freitag (18. November, Ortszeit) hätte starten sollen.

Alles zum Thema Instagram

Doch damit ist erst einmal Schluss. Taylor Swift ist darüber wenig erfreut. Die 32-Jährige hat das Unternehmen Ticketmaster scharf kritisiert. Es sei für sie „unerträglich, einfach dabei zuzusehen, wie Fehler passieren“, ohne etwas dagegen unternehmen zu können, schrieb die Sängerin am Freitag bei Instagram.

Ohne das Unternehmen direkt zu nennen, erklärte Swift, sie und ihr Team hätten mehrfach gefragt, „ob sie diese Art von Nachfrage bewältigen könnten, und man hat uns versichert, dass sie es könnten“. Es sei zwar „toll, dass 2,4 Millionen Menschen Tickets bekommen haben“, schrieb die Musikerin. Jedoch mache es sie wütend, dass viele dieser Fans sich so fühlten, als hätten sie für die Konzertkarten „mehrere Bärenangriffe überstehen müssen“.

„The Eras Tour“: Wie geht es mit dem Ticketverkauf weiter?

Das Vorverkaufs-Chaos heizte die Debatte über die marktbeherrschende Stellung von Ticketmaster im Vorverkaufs-Markt an. Schon seit Jahren beschweren sich Konzertbesucher über versteckte Gebühren, steigende Kosten und geringe Kartenkontingente als Folge von exklusiven Vorverkäufen.

Nach einem Bericht der „New York Times“ hat das US-Justizministerium eine kartellrechtliche Untersuchung gegen die Konzernmutter von Ticketmaster eingeleitet.

Inzwischen hat sich der Konzertkartenanbieter Ticketmaster für den überraschenden Stopp des Vorverkaufs für die US-Stadiontour von Taylor Swift entschuldigt. Man sei geübt darin, eine große Zahl von Anfragen zu bearbeiten, hieß es in einem Statement vom Samstag (19. November, Ortszeit). Die enorme Nachfrage sowie eine „atemberaumende Zahl von Bot-Angriffen“ hätten jedoch zu einem historischen Rekord an Zugriffen auf die Webseite geführt.

Ob, wann und wie es mit dem Ticketverkauf weitergeht, teilte das Unternehmen bislang nicht mit. Unklar blieb auch, wie viele Karten es überhaupt noch gibt.

Die Tournee mit dem Titel „The Eras Tour“ soll Taylors bisherige zehn Studioalben verbinden, kündigte die Musikerin an. Geplant sei „eine Reise durch die musikalischen Epochen meiner Karriere (in der Vergangenheit und Gegenwart)“.

Zur Ankündigung teilte Swift eine bunte Grafik, die Bilder von ihr aus all diesen Epochen zeigt - vom Country-Album „Taylor Swift“ (2006) bis zum jüngsten Pop-Konzeptalbum „Midnights“. Wann „The Eras Tour“ nach Europa kommt, wurde zunächst nicht bekannt. (dpa/afp)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.