NRW und Köln Deutscher Wetterdienst warnt vor Schnee und Glatteis

Nach Pietro-Betrug Sarah Lombardis Mutter spricht erstmals über Affäre ihrer Tochter

Neuer Inhalt

Sarah Lombardis Mutter Sonja äußerte sich erstmals zur Affäre ihrer Tochter vor fünf Jahren, wegen der die Ehe mit Pietro Lombardi in die Brüche ging. Das Foto entstand während der Dreharbeiten der RTLZWEI-Show „Sarah & Pietro - Die ganze Wahrheit“ im Dezember 2016.

Köln – Sarah (28) und Pietro Lombardi (28) galten lange Zeit als das Traumpaar der deutschen Fernsehlandschaft. Bei DSDS im Jahr 2011 kennengelernt, verliebten sich die beiden damals 19-Jährigen ineinander und bauten sich scheinbar ein Bilderbuch-Leben auf. Doch dann folgte der große Knall: 2016 wurde bekannt, dass Sarah Pietro betrogen hatte, die Ehe zerbrach und eine mediale Schlammschlacht begann.

  • Sarah Lombardi: Ihre Mutter spricht über Sarahs Affäre
  • Sarah Lombardi hatte im Jahr 2016 Pietro Lombardi betrogen
  • Auf ihrem aktuellen Album verarbeitet Sarah Lombardi die schwierige Zeit selbstkritisch

Immer an Sarahs Seite war in dieser Zeit ihre Mutter Sonja Strato. Sie war es auch, die ihre Tochter, die in der Öffentlichkeit nun als „Fremdgeherin“ verschrien war, den Rücken stärkte. Doch wie hat sie selbst diese schwierige Zeit erlebt? Das verrieten Mutter und Tochter nun in einem RTL-Interview.

Sarah Lombardi: Auf ihrem neuen Album zeigt sie sich so persönlich wie nie

Alles zum Thema Social Media

Heutzutage geht es Sarah Lombardi blendend: Die Hochzeit mit ihrem Verlobten Julian Büscher ist in Planung, sogar Ex-Mann Pietro soll auf der Hochzeit ein Ständchen singen. Auch musikalisch ist Sarah Lombardi so erfolgreich wie lange nicht mehr – ihr Album „Augenblick“ stieg zuletzt auf Platz acht der Charts ein.

Vielleicht auch, weil sich Sarah auf dem Album so persönlich und selbstreflektiert zeigt wie selten zuvor. In dem Song „Ich“ heißt es beispielsweise: „Hab Menschen verletzt, besonders die, die mich lieben“. Aus Instagram erklärt sie dazu: „Es ist nie einfach sich selbst zu lieben - im Gegenteil. Aber es ist ein Anfang, sich selbst zu reflektieren, reifer und selbstbewusster zu werden, indem man immer wieder aufsteht und niemals aufgibt, daran zu glauben.“

Sarah Lombardis Mutter Sonja: „Sie muss dadurch. Egal wie schlimm es ist!“

Ob sie damit vor allem auf die Trennungsphase mit Pietro anspielt? Sicher ist das nicht, aber doch sehr naheliegend. Vor allem ihre Mutter Sonja half ihr damals aus ihrem tiefen Loch heraus.

Sie gab ihrer Tochter mit auf den Weg, „dass sie immer an sich glauben und hart an sich arbeiten soll. Ich habe ihr durch Gespräche, immer Auffangen und ihr Mut machen klarmachen wollen, dass das eine Phase ist, durch die sie jetzt durch muss. So schlimm es auch gerade ist“. Sarah sagt heute, dass ihr diese Ratschläge zu der Zeit unglaublich gutgetan und sie durch ihre schwerste Lebensphase getragen haben. (nb)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.