„Rosins Restaurants” Dirk Bach frustriert: „Weniger Geld als Hartz-4-Empfänger”

Neuer Inhalt

Das Gastro-Ehepaar Bach aus Nordfriesland ist von der Coronakrise hart getroffen worden. 

Aurich – „Viel zu sauber” sei die Küche des „Hafen Extra“ im ostfriesischen Aurich, schimpfte Frank Rosin bei „Rosins Restaurants”. Eine Kritik, die man in der kabel-eins-Doku so auch noch nicht gehört hat.

  • „Rosins Restaurants”: Besuch bei Ehepaar Bach in Ostfriesland
  • Gastro-Paar klagt über Geldnot während Corona-Krise
  • Dirk Bach hat „weniger Geld als ein Hartz-IV-Empfänger”

Doch sie war berechtigt, denn die Sauberkeit hatte einen Grund: Hier passierte schlichtweg – gar nichts!

„Rosins Restaurants”: Lockdown trifft Gastro-Paar hart

Alles zum Thema Frank Rosin

Stillstand, Ängste und ein stetig wachsender Schuldenberg: So hatte sich das in der kabel-eins-Dokusoap „Rosins Restaurants” porträtierte Ehepaar Bach sich die Sache nicht vorgestellt, als es am 1. Februar 2020 das Lokal „Hafen Extra” im ostfriesischen Aurich übernommen hatte.

Der Corona-Lockdown aber hatte sie hart getroffen. Und während andere Gastronomen in der Krise versuchten, das Beste aus der Situation zu machen, etwa mit einem Liefer- oder Abholservice, war vor allem Dirk Bach (34) wie gelähmt und tat das Schlimmste: gar nichts.

Die Folgen: verheerend. „Wir haben weniger Geld als ein Hartz-4-Empfänger”, klagte der Restaurantchef seine Not. So konnte es nicht weitergehen, daher setzten er und Ehefrau Elke „Elli” Bach (40) alle Hoffnung auf Frank Rosin (54), der den eigentlich sehr gastronomieerfahrenen Koch aus seiner Komfortzone schubsen und antreiben sollte.

„Rosins Restaurants”: Frank Rosin plädiert für Abhol-Service

Das tat der Sternekoch natürlich sofort, denn warum in dem eigentlich hübschen, gut ausgestatteten Laden nicht gearbeitet wurde, war ihm ein Rätsel: „Der Abholservice muss sofort eingeführt werden. Ansonsten seid ihr pleite!”

Gesagt, getan, auch wenn es etwas zäh anlief: Die fürs Test-Abhol-Essen erdachten Gerichte – Matjes, Burger, Schnitzel, Schmorgemüse – hauten Frank Rosin alles andere als vom Hocker, zumal das Paar ihm zuvor erzählt hatte, dass während der offenen Zeiten vor allem Fischgerichte gut angekommen waren.

Und jetzt diese fantasielose Auswahl? „Da frieren mir ja die Eier ein vor Langeweile!” Er könne „nicht haben, dass Kollegen in dieser Branche ein Restaurant aufmachen ohne Sinn und Verstand! Ohne Konzept, ohne Idee...”

Fieser Trick löst Tränen bei Dirk Bach aus: „Ihr seid A...”

Dirk Bach wollte die harte Kritik erst nicht auf sich sitzen lassen, musste aber schließlich einsehen, dass Frank Rosin Recht hatte, denn auch die Testesser bemängelten via Videobotschaft, dass sie „nichts Außergewöhnliches” auf dem Teller hatten.

Zwei von fünf Sternen habe er erhalten, behauptete Frank Rosin, woraufhin der Koch natürlich enttäuscht war. Heimlich aber schob Frank Rosin Elli Bach zwei weitere Sterne zu.

Als deren Mann erkannte, dass er veräppelt worden war, kamen ihm die Tränen: „Ihr seid A...löcher!”, presste er hervor. Ellis trockene Antwort: „Das brauchst du auch!” Wichtig war, dass ihr Mann endlich in die Gänge kam.

Und tatsächlich schien der Weckruf wichtig gewesen zu sein: Beim gemeinsamen Kochen mit Frank Rosin erwies sich Dirk Bach als gelehriger und talentierter Schüler, der seinem Coach schließlich ein Gericht servierte, das dieser lobte: „Das schmeckt nicht nur gut, das schmeckt sehr gut!”

Ja, „Zuckerbrot und Peitsche” brauche ihr Mann manchmal, gestand Elli. Die „Peitsche” hatte bereits gewirkt, nun folgte das überraschende „Zuckerbrot”.

„Rosins Restaurants”: Große Geste vom Verpächter

Verpächter Günther Held (54) erschien, erließ dem Ehepaar die drei rückständigen Monatsmieten und versicherte außerdem, dass er die geminderte Monatsmiete vorerst beibehalten wolle, bis die beiden gut genug aufgestellt waren.

Die großzügige Geste erklärte er mit eigener Gastronomieerfahrung. Er kenne das so, „wir haben uns eigentlich immer gegenseitig unterstützt.” Eine riesengroße Erleichterung für Dirk und Elli Bach, denen bewusst war: „Das ist keine Selbstverständlichkeit!”

Nun lag es an ihnen selbst, ob der Weg weiter nach oben führte: Zunächst gingen sie mit Frank Rosin auf Marketingtour durch den Ort, dann folgte das finale Testessen, diesmal mit spannenderer, fischlastigerer Speisekarte.

Und siehe da: Die Mühe wurde mit fünf von fünf Sternen belohnt. Fehlte da noch was für den Erfolgskurs? Durchaus: Heimlich hatte Frank Rosin während des Drehs mit seinem Smartphone immer wieder Fotos gemacht, mit denen sein Team dem „Hafen Extra” die bis dahin fehlende Website gebaut hatte.

Wenn Dirk Bach seine neue gewonnene Power nicht verliert, dürfte das Restaurant damit wieder deutlich besseren Zeiten entgegensehen... (tsch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.