„Promi Big Brother“ Walentina lässt Kandidaten Drohung aussprechen – nächster Kandidat zieht die Reißleine 

Walentina Doronina schaut in die Kamera.

„Promi Big Brother“-Kandidatin Walentina Doronina sorgte nach ihrem Garagen-Einzug bereits für dicke Luft. 

Zoff in der Garage und eine faustdicke Überraschung am Ende der Folge vom Mittwoch. „Promi Big Brother“ hatte mal wieder einige Überraschungen zu bieten.

Da, wo sie auftaucht, wird sich gefetzt. Und das oft. Meistens sogar lautstark. Reality-Star Walentina Doronina, die sich selbst gerne mal die „Trash-Queen“ nennt, mischt aktuell die zehnte Staffel von Sat.1-Show „Promi Big Brother“ auf.  Die Zuschauerinnen und Zuschauer ließen sie satte sieben Tage lang auf dem Dachboden des „Big Brother“-Hauses versauern.

Dort rasselte sie wiederholt mit Parfüm-Influencer Jeremy Fragrance aneinander. Nannte ihn ungeniert „provokantes Arschloch“ oder bezeichnete ihn als „ekelhaft“, weil der das Essen der Gruppe umrührte. Auch am Mittwoch (23. November 2022) standen die beiden Stars mal wieder im Fokus der Show. 

„Promi Big Brother“: Walentina Doronina kündigt Plan an – Jörg Dahlmann spricht Drohung aus 

Kaum hatte die Blondine, die man unter anderem aus Formaten wie „Ex on the Beach“ und „Are You The One“ kennt, den Dachboden verlassen, krachte es auch in der Garage. Die 22-Jährige sorgte auch dort (in der Folge vom Mittwoch, 23. November 2022) für mächtig dicke Luft. Sogar Ruhepol Katy Karrenbauer (59) machte große Augen.  

Das Privileg der Garagen-Bewohner und Garagen-Bewohnerinnen: Das Einkaufen im Penny Supermarkt. Dort dürfen die Promis jeden Tag neun Euro ausgeben, um sich mit dem Notwendigsten einzudecken. 


*Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir für jeden Kauf eine Provision, mit deren Hilfe wir Ihnen weiterhin unseren unabhängigen Journalismus anbieten können. Indem Sie auf die Links klicken, stimmen Sie der Datenverarbeitungen der jeweiligen Affiliate-Partner zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Dass hier der Großteil des Geldes natürlich für Lebensmitteln draufgehen sollte, dürfte eigentlich einleuchten. Tut es auch. Jedenfalls bei den meisten. Nur Walentina Doronina ging das offenbar gehörig auf den Keks.

„Wenn ich morgen in den Penny gehe, dann würde ich Shampoo holen“, kündigte die Blondine an, die sofort von Jörg Dahlmann eine verheißungsvolle Antwort erhielt: „Das würde ich mir aber überlegen. So wirst du dir viele Feinde machen hier.“

Walentina Doronina ätzt auch gegen Ruhepol Katy Karrenbauer

Reichlich Brot, genug Nudeln und Ketchup im Überfluss. Wer braucht das alles? Walentina Doronina offenbar nicht. Denn die 22-Jährige blieb bei ihrem Standpunkt.

„Wir haben acht Euro. Das reicht ja für zwei Packungen Brot, drei Packungen Nudeln und Ketchup haben wir ja. Und wenn Shampoo 79 Cent kostet…“, antworte Walentina, die von Sängerin Doreen Steinert unterbrochen wurde. „Scheiß aufs Haarewaschen. Wir wollen nicht hungern.“

Katy Karrenbauer hat wenig Verständnis für Walentinas Shampoo-Wunsch.

„Promi Big Brother“-Kandidatin Katy Karrenbauer ließ sich von Walentina Doronina nicht aus der Ruhe bringen.

Auch Schauspielerin Katy Karrenbauer ergriff nun das Wort und gab Doreen recht. Die oberste Priorität solle weiterhin auf den Lebensmitteln liegen. Denn davon könne man im Haus niemals genug haben.

„Katy, du hast Luxusprobleme. Du weißt, was wir sieben Tage auf dem Dachboden durchgemacht haben“, ätzte die Blondine in Richtung früheren „Hinter Gittern“-Schauspielerin, die sich nicht provozieren ließ. „Du musst mich hier nicht anmachen. Das eigentliche Luxusproblem ist das Shampoo.“

„Promi Big Brother“: Walentina darf tatsächlich einkaufen – bei Rückkehr wartet böse Überraschung auf sie 

Und tatsächlich erhielt Walentina dann die Chance, wie der Blitz durch den Penny zu jagen, um einzukaufen. Es landete zwar, wie zuvor angekündigt, ein Shampoo im Einkaufskorb, doch auch Nudeln, Brot und Tomatenmark kassierte die Blondine ab. Zur Freude der übrigen Promis.

Als Walentina stolz mit dem Einkaufskorb wieder in der Garage erschien, schockte sie „Big Brother“ allerdings mit einer Ankündigung: „Walentina, du hast eben beim Spiel ganz schön abgestunken. Deshalb muss du gehen.“ Walentina war zuvor beim Studiospiel als erster Promi rausgeflogen. 

Dem Reality-Sternchen stand die Enttäuschung förmlich ins Gesicht geschrieben. Das Shampoo war doch nun zum Greifen nah. Doch „Big Brother“ reagiert mit eisernem Zepter. Die Blondine hatte sich zwar einen kleinen Spritzer auf die Hand gegossen, um es beim Verlassen der Garage in ihre Haare einzumassieren, doch auch das untersagte der große Bruder. „Abwaschen!“, stellte die gesichtslose Stimme klar. Nächste Station: Der Dachboden! Schon wieder.

„Promi Big Brother“: Jeremy Fragrance zieht die Reißleine 

Acht Tage lang verzichtete er vollständig auf Essen. Acht Tage lang sorgte er bei zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauern für Verwirrung. Nun ist damit Schluss. Wie Jeremy Fragrance am Ende der Folge vom Mittwoch verriet, ist seine „Promi Big Brother“-Reise vorbei. 

„Ich glaube ich hätte es gewonnen, wenn ich bleiben würde. Ich war acht Tage hier fastend und hungernd. Jetzt bin ich im Loft und beende es, wenn es am schönsten ist“, sagte Jeremy, der sich plötzlich zu den Kameras drehte. 

Jeremy Fragrance im Loft.

Jeremy Fragrance verkündete in der Folge vom Mittwoch (23. November 2022), dass er „Promi Big Brother“ 2022 freiwillig verlassen möchte. 

Jeremy weiter: „Außerdem kann ich meine Mutti Anfang Dezember am Bahnhof abholen. Und ich kann weiter meinem Business nachgehen. Nico Rosberg hat auch nach seinem WM-Titel seine F1-Karriere an den Nagel gehängt.“

Im Studio-Interview redete sich der Parfüm-Influencer in Rage: „Mein dritter Luxus-Gegenstand war das Johannes-Evangelium. Den haben die mir nicht gegeben, Alter! Das liegt bei mir immer abends auf dem Nachttisch. Aber ich habe mein Maul gehalten!“

Sat.1-Moderatorin Marlene Lufen war etwas enttäuscht, dass er nun freiwillig die Show verlässt: „Du hattest eigentlich viel zu geben. Wir hätten gerne mehr von dir gehabt. Du hast einige gute Dinge gesagt.“

Ihr Kollege Jochen Schropp hatte einen ganz bestimmten Verdacht: „Weißt du, warum ich ein bisschen enttäuscht bin? Weil ich von Anfang an das Gefühl gehabt hatte, dass du gesagt hast: ‚Ich bleibe hier eine Woche lang drin und dann geh ich.‘ Und das finde ich total schade.“ Das stritt Jeremy allerdings ab. (cw) 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.