„Promi Big Brother“ Dreier-Anekdote von Tanja – „erfolgreiches Paar“ bot ihr Mega-Summe für Sex zu dritt

An Tag 13 von „Promi Big Brother“ in Sat.1 geht es nur um eines: Sex! Im Fokus: Angenehme Träume, hemmungsloses Gestöhne und ein unmoralisches Angebot. 

Jetzt kommt die nächste Sex-Anekdote auf den Tisch! Nachdem Micaela Schäfer kürzlich bei „Promi Big Brother“ über ein Mega-Angebot für einen Auftritt in einem Pornofilm berichtete, ist nun Tanja Tischewitsch an der Reihe. 

Und auch sonst geht es an Tag 13 der Sat.1-Show (Mittwoch, ab 22.15 Uhr) ganz schön versext zu.

Bei „Promi Big Brother“ geht es nur noch versext zu

Zunächst wird es geradezu „pornös“. Denn „Big Brother“ bittet die Bewohnerinnen und Bewohner der Garage zum Porno-Karaoke. Die Spielregeln: Lieder, die ihnen über einen Kopfhörer vorgespielt werden, müssen sie nachstöhnen. Die Kandidatinnen und Kandidaten, die sich im Loft befinden, bewerten dann die jeweiligen Performances.

Alles zum Thema Micaela Schäfer

Wen wundert’s: Micaela Schäfer macht mutig den Anfang und stöhnt sich mit vollem Körpereinsatz durch „I want it that way“ von den Backstreet Boys.

Obwohl niemand den Song erraten kann, steht sie am Ende für das Loft als Siegerin fest. „Wenn es ums Stöhnen geht, hat das niemand besser gemacht als Mica“, findet Katy Karrenbauer und Jay Khan ergänzt lachend: „Sie hat vielleicht einen leichten Heimvorteil. Aber es war perfekt umgesetzt! Keine große Diskussion erforderlich!“

Das Loft ist sich einig: „Mica wins!“ Die Belohnung: Im Sprechzimmer sieht Micaela eine Videobotschaft ihres Freundes Adriano und durchlebt dabei ein Wechselbad der Gefühle.


*Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir für jeden Kauf eine Provision, mit deren Hilfe wir Ihnen weiterhin unseren unabhängigen Journalismus anbieten können. Indem Sie auf die Links klicken, stimmen Sie der Datenverarbeitungen der jeweiligen Affiliate-Partner zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zunächst außer sich vor Freude, kommen ihr gleich darauf Zweifel: „Ich freue mich super über die Videobotschaft, aber irgendwie habe ich das Gefühl, dass sich Adriano unwohl gefühlt hat. Ich habe sein Lächeln vermisst, er hat überhaupt nicht gelächelt. Ich hoffe einfach, dass alles in Ordnung ist.“ Dabei fließen sogar ein paar Tränen bei der 39-Jährigen. 

Später dreht sich dann aber wieder alles um das Thema Sex. Auch Jörg Knör stellt fest: „Heute ist der versexte Tag.“ Auch er ist Teil von Getuschel. 

Weil der Parodist in der Nacht laut stöhnte, spekulieren seine Mitbewohnerinnen und Mitbewohner, ein ganz besonders süßer Traum könnte der Auslöser dafür gewesen sein. ? „Sam und ich haben schon gedacht: Was geht denn jetzt ab?“, zieht Walentina den Entertainer auf.

Beim nächtlichen Schwitzen in der Loft-Sauna berichtet Tanja dann von einem unmoralischen Angebot: „Das war ein reiches erfolgreiches Pärchen, die haben mich gefragt, ob ich einen Dreier mit denen machen will: Für eine halbe Stunde für einen Dreier hätten die für mich 25.000 Euro bezahlt.“

Kein schlechter Stundenlohn – für Tanja aber dennoch keine Option. Mehr über das Paar, das ihr die Mega-Summer für den Sex zu dritt anbot, verrät sie übrigens nicht. (sku)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.