„Promi Big Brother“ Einkauf von Jeremy Fragrance wegen Regelverstoß einbehalten – alle stinksauer

Jeremy Fragrance war mit seinem Einkauf für die Garagen-Bewohnerinnen und -Bewohner bei „Promi Big Brother“ höchst zufrieden. Die aber waren letztlich stinksauer. 

Nudeln, Kartoffeln, Magerquark, Haferflocken, Bananen, Eier – sein Einkauf hätte die Kandidatinnen und Kandidaten in der „Promi Big Brother“-Garage sicher einige Zeit satt machen können. 

Mit dem Sonderauftrag „gesund“ und nach den Vorschlägen der Instagram-Fans einzukaufen, hatte Sat.1 Jeremy Fragrance am Donnerstagabend (1. Dezember) zurück in die Show geholt. 

„Promi Big Brother“: Einkauf von Jeremy Fragrance als Strafe einbehalten

Satte vier Minuten und 25 Euro standen ihm dafür im Penny-Markt zur Verfügung. Stark: 24,74 Euro standen letztlich auf seinem Kassenzettel. „Das ist ein geiler Einkauf, Leute!“, urteilte er selbst über seine Leistung. 

Alles zum Thema Sat.1

Am Ende aber sind die Garagen-Promis richtig sauer! Wenn auch nicht auf Jeremy.

Aber: Von dessen Einkauf haben sie überhaupt nichts. Die richtige Quittung bekamen sie vom „großen Bruder“ nämlich erst später, wie in der Show am Freitagabend (2. Dezember, ab 22.15 Uhr) zu sehen ist.

„Euer respektloser Umgang mit Big Brother, Euer stetes Reinsprechen, wenn ich rede, der nicht ordnungsgemäße Umgang mit Mikrofonen, sind mir nicht entgangen“, rüffelt er die Bewohnerinnen und Bewohner.

Die Folge: Jeremys Einkäufe werden zurückgehalten. . Als Strafe für diese Regelverstöße muss die Garage auf die üppige Fragrance-Essenslieferung verzichten.

Bei den hungernden Promis macht sich Entsetzen breit: „Das finde ich jetzt unfair“, klagt Rainer Gottwald. Jennifer Iglesias ist empört: „Das ist echt hart!“ Doch das nützt alles nichts: „Big Brother“ bleibt hart. (sku)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.