„Viele schwere Themen“ Diese Persiflage-Wagen rollen durch Köln – Neuheit beim Rosenmontagszug

„Promi Big Brother“ Wollte Menderes die Fans bewusst täuschen? Sam Dylan äußert pikanten Verdacht 

Hat Menderes im „Promi Big Brother“-Haus eine hollywoodreife Show abgezogen? Sam Dylan, der den dritten Platz in der Sat.1-Show belegte, äußerte nun einen pikanten Verdacht.

War alles ein abgekartetes Spiel? DSDS-Urgestein Menderes verließ bereits das Dschungelcamp (2016) als König. Sowohl die Zuschauerinnen und Zuschauer als auch die „Promi Big Brother“-Stars selbst handelten den 38-Jährigen als einen der haushohen Favoriten auf den Titel der zehnten Staffel. Doch der Entertainer schaffte es im großen Finale lediglich auf den vierten Platz.

Rainer Gottwald schnappte sich die Krone und die damit verbundenen 100.000 Euro Preisgeld. 

„Promi Big Brother“: Sam Dylan vermutet, dass Tränen nur gespielt waren 

Ex-„Prince Charming Kandidat“ Sam Dylan belegte den dritten Platz. Auf Instagram äußerte der Reality-Star nun einen pikanten Verdacht.

„Wer war fake?“, wollte ein Fan im Rahmen einer Instagram-Fragerunde von Sam Dylan wissen. 

„Promi Big Brother“-Kandidat Sam Dylan schaut motzig.

„Promi Big Brother“-Kandidat Sam Dylan äußerte nach der Show einen pikanten Verdacht. 

„Das ist natürlich immer eine interessante Frage nach der Show. Ich kann aktuell wirklich keine Person finden oder ausmachen, die fake war. Der Cast war einfach zu lieb und die Promis alle mega hilfsbereit“, schrieb Sam Dylan.

Aber: „Doch mir ist in den vergangenen Tagen was aufgefallen. Obwohl ich Menderes sehr mag und er immer superlieb zu mir war, gab es ein, zwei skurrile Situationen, wo ich dachte: Häää...?“

Eine dieser „skurrilen“ Situationen habe sich im Finale abgespielt. Sam, Menderes, Rainer Gottwald und Micaela Schäfer standen zu diesem Zeitpunkt in der Küche des Lofts. „Big Brother“ spielte plötzlich den Song „Auf uns“ von Andreas Bourani. In diesem Augenblick sei der ganze Ballast von Sams Schultern abgefallen.

„Micaela und Rainer sind dann zu mir gekommen und haben mich umarmt. Menderes saß am Küchentisch und schaute uns an. Auch ihm kamen die Tränen. Rainer und Micaela blieben in diesem Augenblick trotzdem bei mir. Es wirkte so, als ob Menderes lauter weinte. Er griff sogar nach einem Taschentuch und schluchzte laut“, erzählte Sam Dylan.

Seine Vermutung: „In diesem Moment dachte ich mir, macht er das gerade extra, da Micaela und Rainer bei mir waren.“


*Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir für jeden Kauf eine Provision, mit deren Hilfe wir Ihnen weiterhin unseren unabhängigen Journalismus anbieten können. Indem Sie auf die Links klicken, stimmen Sie der Datenverarbeitungen der jeweiligen Affiliate-Partner zu. Weitere Infos finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Zuvor hätte es bereits andere Situation gegeben, in denen Menderes versucht haben könnte, mit seinen Tränen zu punkten.

„Ich habe mich im Haus aber nicht getraut, es anzusprechen. Ich hatte die Befürchtung, dass es die Zuschauerinnen und Zuschauer böse auffassen könnten.“ Es sei natürlich nur sein Eindruck gewesen. Sam könne Menderes nach wie vor sehr gut leiden. Die beiden verstanden sich im Haus eigentlich immer prächtig. (cw)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.