Irre Summe Pietro Lombardi macht in RTL-Doku pikante Beichte – so viel Geld verprasste er in neun Monaten 

Pietro Lombardi schaut in der Doku „Familie Glaube Liebe“ in die Kamera.

Pietro Lombardi sprach in der dritten Folge (19. Oktober 2022) seiner RTL+-Doku „Familie Glaube Liebe“ über die Schattenseiten seines rasanten Aufstiegs. 

In der dritten Folge der Pietro-Lombardi-RTL+-Doku „Familie Glaube Liebe“ sprach der Sänger offen über die Schattenseiten seines rasanten Aufstiegs. Vor allem sein Verhältnis zu Geld war damals alles andere als gesund.

Pietro Lombardi (30) katapultierte sich mit seinem Sieg in der RTL-Castingshow DSDS (2011) quasi über Nacht an die Spitze des deutschen Pop-Himmels. Dass sich sein steiler Aufstieg auch finanziell bemerkbar machen würde, war nur eine Frage der Zeit. Der gebürtige Karlsruhe blickte auf sein Konto und sah Zahlen, die er höchstens aus Hollywood-Filmen kannte.

In der dritten Folge (19. Oktober 2022) seiner RTL+-Doku „Familie Glaube Liebe“ gab Pietro Lombardi nun intime Einblicke und sprach ganz offen über die Schattenseiten seines rasanten Aufstiegs.

„Pietro Lombardi – Familie Glaube Liebe“ (RTL+): Eine Million Euro in neun Monaten verprasst 

„Drei oder vier Wochen nach meinem DSDS-Sieg war die erste Million auf dem Konto. Das war krass für mich. Ich hatte mit solchen Zahlen überhaupt nichts zu tun“, offenbarte Pietro Lombardi, der zuvor als 400-Euro-Jobber seine Brötchen verdiente. Ein Unterschied wie Tag und Nacht. 

Alles zum Thema Pietro Lombardi

Mit so viel Geld auf Anhieb kluge Entscheidungen treffen? Damit hatte Sarah Engels (29) Ex-Partner vor allem in der Anfangszeit seiner Karriere massive Probleme. 

„Es gab eine Zeit, da kamen meine Hits wie ‚Phänomenal‘ und ‚Señorita‘ quasi direkt hintereinander. Ich habe es in dieser Zeit geschafft, eine Million Euro in neun Monaten auszugeben. Ohne Immobilie, ohne Investitionen. Ich hatte quasi nicht Sinnvolles damit gemacht“, beichtete Pietro Lombardi, der während seines rasanten Aufstiegs sein Geld für Partys, Urlaube und Autos ausgab. 

„Ich war so dumm. Ich war im Urlaub mit meinen Jungs. Ich habe noch nie Alkohol getrunken. Ich wollte cool sein und habe deshalb dem gesamten Club für 50.000 Euro Getränke spendiert. Und ich hab die Fanta getrunken. Ich war so kaputt im Kopf. Es war eine Phase in meinem Leben, wo ich heute sagen würde: Alter, Lombardi, was machst du da?“

Pietro Lombardi: „Wollte auch die Frauen damit faszinieren“

Besonders angestachelt habe ihn ein ganz bestimmter Spruch, den Pietro Lombardi vor allem während seiner Schulzeit häufiger zu hören bekam. „Hoffnungsloser Fall, du bist ein hoffnungsloser Fall. Aus dir wird nichts“, äffte der 30-Jährige seine Kritiker der ersten Stunde nach. 

„Ich war jung und dumm und habe mir direkt einen Porsche gekauft, mit dem ich vor die Schule gefahren bin. Dort habe ich einfach gestanden und gehupt. So nach dem Motto: Was ist jetzt los?“, schämte sich der DSDS-Juror der kommenden Staffel, der zu Beginn seiner Karriere nicht wusste, wie man Steuern zahlt.

Pietro Lombardi: „Wusste gar nicht, was es heißt, Steuern zu bezahlen“

„Ich hab am Anfang keine gezahlt. Ich wusste gar nicht, was es heißt, Steuern zu bezahlen. Denn niemand hat mir das beigebracht. Ich habe Geld verdient und es ausgegeben. Am Ende des Jahres hatte ich dann gemerkt, dass ich etwas falsch gemacht habe.“ 

Mittlerweile ist der erfolgreiche Sänger schlauer: Das Geld, das er damals sinnlos verpulverte, hätte er heute in weitere Immobilien investieren können. „Aber so ist das Leben. Ich will es jetzt auch nicht bereuen. In diesem Moment war es eine schöne Zeit. Ich wollte auch die Frauen damit faszinieren. Ich dachte: Mit Geld bekommst du sie alle.“ (cw) 

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.