„Schlag ins Gesicht“ Ex-Freundinnen schießen gegen Nico Schwanz, der wehrt sich

Neuer Inhalt

Nico Schwanz ist wieder Single.

Ichstedt – Nico Schwanz (41) ist richtig sauer: Seine Ex-Freundinnen Katja (Ekaterina) Kalugina (26), Saskia Atzerodt (27) und Vanessa Schmitt (23) haben sich offenbar gegen das Model verbündet.

Bei einem gemeinsamen Interview-Termin der Zeitschrift „Bunte“ schießen die drei Damen scharf gegen ihren einstigen Freund.

Nico Schwanz erzählt seine Sicht der Dinge

Uns erzählt der Fernsehdarsteller nun exklusiv seine Sicht der Dinge – und diese ist eine völlig andere...

Insbesondere die Vorwürfe seiner letzten Ex-Freundin, Katja, treffen Nico schwer. Erst im Juli 2019 trennte sich die gebürtige Russin von ihm. Seit September 2018 waren Nico und Katja ein Paar (hier mehr lesen).

Nun sagt sie: „Nico ist gekränkt, weil er von uns allen dreien verlassen wurde. Aber es gab triftige Gründe dafür, und wir haben ihn nicht, wie er erzählt, von heute auf morgen sitzen lassen.“

Aussagen von Katja Kalugina verletzen Nico Schwanz

Diese Aussage kann Nico Schwanz nicht auf sich sitzen lassen: „Mit Katja habe ich gar nicht gerechnet, das geht mir sehr ans Herz. Sie sagt nun, dass für sie bereits an Silvester Schluss war. Dabei haben wir ja noch im Februar öffentlich eine große Lovestory bei der Bild veröffentlicht und sind noch überall gemeinsam hin. Das verletzt mich, die habe ich bis zum Schluss geliebt.“

Die Profitänzerin habe ihn „von jetzt auf gleich ausgetauscht“. Er sei sich sicher, dass Katja nun mit ihrem neuen Tanzpartner Dimitri Boog zusammen sei.

Besonders eine Sache verwirrte das Male-Model: „Nur vierundzwanzig Stunden vor der Trennung war alles ganz normal. Ich war überglücklich mit ihr. Sie hätte es mir einfach sagen sollen und nicht immer nur behaupten, ihr Neuer sei nur ihr Tanzpartner.“

Er habe seine Freundin in allem unterstützt. Die Trennung für Nico – ein Schlag ins Gesicht.

Saskia Atzerodt und Nico Schwanz: Anwalts-Unterlagen liegen vor

So respektvoll er immer noch über Katja spricht, so wenig Achtung hat er wohl für seine Ex Saskia Atzerodt übrig. Im Jahr 2017 besuchten sie gemeinsam „Das Sommerhaus der Stars“, wenige Tage nach den Dreharbeiten trennte sich die Blondine von Nico Schwanz.

Diese sagte gegenüber „Bunte“: „Als wir im 'Sommerhaus der Stars' waren, wollte er 80 Prozent des Geldes, mir wollte er nur 20 Prozent geben.“ Außerdem habe Saskia noch Sachen bei ihm, die er nicht rausrücken wolle, weswegen sie einen Anwalt einschalten musste.

Beides widerlegt der 41-Jährige. „Die Produktionsfirma wollte mir 80 Prozent geben und ihr 20 Prozent. Ich habe ihr sogar noch angeboten, dass wir alles teilen, wir waren schließlich ein Paar.“ Außerdem liegt dem EXPRESS ein Schreiben vor, in dem sein Anwalt Saskia Atzerodt mehrere Termine anbietet, an denen sie ihre Sachen holen kann. „Saskia kam jedoch an keinem der Termine.“

Nico Schwanz: Haben Ex-Freundinnen WhatsApp-Gruppe?

Die Ex-Bachelor-Kandidatin wirft ihm eine „gestörte Selbstwahrnehmung“ vor. Da stimmt auch Vanessa zu: „In seinen Augen sind wir die Bösen, die ihn betrogen und verlassen haben. Das stimmt aber nicht.“

Über Vanessa Schmitt, die mittlerweile mit Schauspieler Raul Richter liiert ist, verliert Nico kein böses Wort: „Wir haben uns im Guten getrennt, ich bin darüber hinweg.“

Der Reality-TV-Star habe jedoch erfahren, dass die drei Damen eine eigene WhatsApp-Gruppe hätten - ob das wohl nach einem abgekarteten Spiel klingt?

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.