Bedrohungslage Gefahren-Situation in Bonn: Polizist gibt Schuss ab

Menowin Fröhlich Frau Senay ist sich sicher: DSDS-Sieg wäre sein Tod gewesen

Darmstadt/Köln – Menowin Fröhlich (33) ist für seine Drogen- und Alkoholexzesse fast noch berühmter als für sein Talent als Sänger.

Jetzt will er die Negativ-Schlagzeilen endgültig hinter sich lassen und geht in die Offensive.

Menowin Fröhlichs Frau Senay: „DSDS”-Sieg wäre sein Tod gewesen

Bei „Deutschland sucht den Superstar” wurde Menowin 2010 Zweiter. Für seine Frau Senay (29) war seine Niederlage jedoch eher ein Segen. „Das war so wie Gott es wollte. Es hat ihm das Leben gerettet”, ist sie sich heute sicher.

Jahre später kämpft der ehemalige „DSDS”-Kandidat immer noch gegen die Sucht.

In der neuen Doku „Menowin – Mein Dämon und ich“ (TVNOW) geht Menowin in den Entzug und spricht öffentlich über seinen täglichen Kampf.

Vom TV-Star zum Drogenwrack: Menowin Fröhlich startet Entzug

Für seine Familie will der fünffache Vater sein Leben ändern: „Ich möchte ein Leben ohne Drogen und Alkohol führen. Ein Leben in Frieden“, so Menowin Fröhlich fest entschlossen.

Der Reality-Star lässt sich bei seiner Therapie von TV-Kameras begleiten. „Es ist meine letzte Chance, denn ich will mich nicht selbst verlieren und weiterhin für meine Familie da sein!”

Ob es ihm gelingt, können die Zuschauer täglich bei TVNOW verfolgen. (cf)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.