Live-Ticker Erdbeben-Katastrophe erschüttert Türkei und Syrien – mehr als 6000 Tote 

„Love Island“ Wegen Vergangenheit: Sebastian verrät, warum er so gefühlskalt ist

Love_Island_Sebastian_Pool

Jetzt verriet Sebastian, warum er keine Gefühle zeigen kann.

Palma de Mallorca – Jetzt kann man ihn vielleicht verstehen...

Bei „Love Island“ zeigten die Kandidaten jetzt ganz große Gefühle, als sie Nachrichten von ihren Liebsten in der Heimat bekamen.

Hier lesen Sie, wer noch bei „Love Island“ dabei ist.

Alle, bis auf einer: Sebastian war mal wieder relativ emotionslos – das ist ja nichts Neues.

Alles zum Thema Elena Miras

Wir erinnern uns: Bisher eckte „Hulk“ immer wieder an, weil er keine Gefühle zeigen konnte. Vor allem sein Couple Jessica hatte daran zu knabbern und wünschte sich mehr Gefühle.

Doch jetzt verriet der Muckimann, warum es ihm so schwer fällt, auch seine weiche Seite zu zeigen.

Reitspiele, ein „Steifer“ und Heulkrämpfe bei „Love Island“ (hier lesen Sie mehr).

„Love Island“: Sebastian verrät, warum er so gefühlskalt ist

In einer ruhigen Minute zu zweit – unter der Bettdecke – offenbarte Sebastian seiner Jessica: „Ich bin halt nicht so der empathische Mensch. Mir gehen so viele Sachen einfach nicht nah. Ich wurde von einem Au-pair-Mädchen erzogen und irgendwann schaltest du deine Gefühle aus und bist dann emotionslos.“

Vor allem, dass Jessicas Familie ihr in einem Brief von ihm abgeraten haben, macht beiden sehr zu schaffen.

„Aber ich weiß auch, dass du dich bemühst“, meint Jessica. Sebastian wolle sich einfach nur schützen, um am Ende nicht enttäuscht zu werden.

Plötzlich zeigt sich „Love Island“-Sebastian von seiner weichen Seite

Sebastian meint danach: „Ich hoffe, dass du merkst, dass meine Körpersprache deinen Eltern widerspricht.“ Jessica: „Ja, du machst das alles mit Taten und nicht in Worten.“

Doch dann wird der sonst so starke Hulk auf einmal ganz weich: „Trotzdem sollst du wissen, dass ich immer mehr Gefühle für dich entwickele“, meint er zu Jessica.

Aber das war's dann auch schon für den Moment und schon lenkt Sebastian wieder ab: „Du musst dich in der Nacht aber mehr zusammenreißen. Deine Oma schaut zu“, erinnert er seine Liebste an die heiße Nacht in der Privat-Suite.

Wer weiß, vielleicht holt Jessica ja auch auf lange Sicht gesehen den weichen Kern aus Sebastian heraus.

So läuft „Love Island“

Bei „Love Island“ lebt eine Gruppe von Kandidaten („Islander“) isoliert von der Außenwelt in einer Villa auf Mallorca. Sie werden 24 Stunden am Tag von Kameras beobachtet.

Um in der Villa bleiben zu können, müssen die Kandidaten untereinander Paare bilden. Bleibt jemand alleine, muss er oder sie die Show verlassen. Das Paar, das am Ende übrig bleibt, gewinnt 50.000 Euro.

Durch Zuschauervotings können die Kandidaten eliminiert werden und somit vorerst nicht aus der Show ausscheiden. 

Jeder „Love Island“-Kandidat hat ein eigenes Smartphone in der Villa

Während des Aufenthaltes in der Villa hat jeder „Islander“ ein eigenes Smartphone, mit dem er allerdings nur andere Kandidaten kontaktieren kann oder Nachrichten über anstehende Wettbewerbe, Dates oder Neuverkupplungen vom Sender erhält.

Die „Islander“ müssen Spiele und Wettbewerbe bestehen und dort ihre körperlichen und geistigen Fähigkeiten unter Beweis stellen. Der Gewinner erhält besondere Preise, wie Dates mit dem Partner außerhalb der Villa. 

Moderiert wird die Show von Jana Ina Zarrella. 

„Love Island“ kommt ursprünglich aus Großbritannien

Das Format stammt ursprünglich aus Großbritannien. In den ersten in Großbritannien gesendeten Staffeln 2005 und 2006 waren die Kandidaten noch Prominente. 2015 gab es eine Neuauflage mit unbekannten Personen.

Die erste deutsche Staffel gewannen Elena Miras und Jan Sokolowsky. Beide trennten sich danach voneinander. Elena ist mittlerweile mit Mike Heiter liiert, den sie in der Show kennenlernte. Sie haben ein gemeinsames Kind. 

(sch)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.