Live-Ticker Schwere Erdbeben erschüttern Türkei und Syrien: Bis zu 23 Millionen Menschen betroffen

„Ich bin in Therapie“ Moderatorin Lola Weippert spricht offen über mentale Probleme

Lola Weippert posiert mit offenen Haaren für ein Selfie.

Moderatorin Lola Weippert (hier auf einem Instagram-Selfie von August 2022) hat sich offen über mentale Probleme geäußert. 

Lola Weippert hat sich bei Instagram den Fragen ihrer wissbegierigen Fans gestellt. Dabei sprach die Moderatorin auch ganz offen über ihre eigenen mentalen Probleme – und wie eine Therapie ihr dabei helfe. 

Fannähe muss sein: Das dachte sich wohl auch Moderatorin Lola Weippert (26) am Montag (5. Dezember) und veranstaltete kurzerhand eine kleine Fragerunde bei Instagram.

Die Fans konnten die beliebte RTL-Moderatorin hier alles fragen, was ihnen so auf dem Herzen liegt. So wurde Lola Weippert beispielsweise nach ihrem Fitness-Geheiminis gefragt.

Lola Weippert nimmt beim Thema mentale Gesundheit kein Blatt vor den Mund

Ein anderer Fan wollte hingegen wissen: „Kannst du dir vorstellen etwas in Richtung OnlyFans zu machen?“ Doch dann wurde es plötzlich ernst. Ein weiterer Fan fragte nämlich: „Warst du schon mal bei einem Therapeuten oder einer Therapeutin?“

Alles zum Thema Instagram

Lola Weippert veröffentlichte die Frage in ihrer Story bei Instagram und antwortete ganz offen: „Ich bin in Therapie und sehr stolz darauf, darüber mittlerweile so offen zu sprechen.“ 

Weiter erzählte die ehemalige „Supertalent“-Moderatorin: „Früher empfand ich es als eine Schwäche, doch heute sehe ich es als absolute Stärke, mir einzugestehen, dass es Dinge gibt, wofür ich externe Hilfe brauche, weil ich sie eigenständig einfach nicht regeln kann.“ 

Woran Lola Weippert genau leidet, das verriet sie in ihrem Statement nicht. Etwas kryptisch erklärte sie lediglich: „Kindheit, Glaubenssätze, Verhaltensweisen, Traumata, Trigger... hurt people hurt people (Verletzte Menschen verletzen Menschen) und da möchte nicht dazugehören.“

Sie merke oft, dass viele Menschen zur Therapie gingen, die eigentlich denken würden, dass sie keine Therapie benötigten. Doch Lola Weippert ist überzeugt: „Ich bin mir sicher, dass es jedem Menschen helfen würde.“

Lola Weippert will Fans mit ihrer Geschichte helfen

Es war nicht das erste Mal, dass Lola Weippert offen über mentale Probleme spricht. Im Juli erzählte sie den Fans zum Beispiel in einer Instagram-Story: „Ich habe in der Vergangenheit einige Dinge erlebt, einige Traumata, die dafür sorgen, dass ich heutzutage – in der Gegenwart – mit meiner Vergangenheit noch ziemlich hart zu hadern habe.“ Lola Weippert habe sich daher Hilfe bei einer Psychologin gesucht. 

Zunächst habe sie ihren Anhängerinnen und Anhängern davon nichts erzählen wollen, dann änderte sie ihre Meinung jedoch: „Es ist ganz wichtig, um euch in gewisser Weise zu bestärken (...). Ich möchte euch wirklich ermutigen, euch therapeutische Hilfe zu holen, wenn ihr Dinge habt, mit denen ihr nicht wisst, klarzukommen.“ (tab)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.