„LOL“-Stars „Bully“ über die letzte Nachricht vor dem Tod von Mirco Nontschew

Michael «Bully» Herbig, Regisseur und Schauspieler, kommt zu einer Preisverleihung. Der Tod seines Comedykollegen Mirco Nontschew hat Herbig nach eigenen Worten den Boden unter den Füßen weggezogen.

Michael „Bully“ Herbig (hier im September 2021) ist als Ober-Aufseher bei „LOL – Last One Laughing“ dabei.

Diese Worte hätten ihm sicher gutgetan, doch er hörte sie nicht mehr. Kurz vor dessen Tod wollte Michael „Bully“ Herbig seinem „LOL“-Kollegen Mirco Nontschew noch etwas sagen – doch der ging nicht ans Telefon.

Sein letzter Anruf wurde nicht mehr angenommen. Der Tod seines Comedy-Kollegen Mirco Nontschew (†52) hat Michael „Bully“ Herbig (53) nach eigenen Worten den Boden unter den Füßen weggezogen.

„Ich hatte zu dem Zeitpunkt, als uns die Nachricht erreicht hat, im Schneideraum zu tun. Ich war damit beschäftigt“, sagte der 53-Jährige dem Sender RTL. „Ich glaube, wir hatten die ersten beiden Folgen geschnitten. Und ich bin raus, bin nach Hause gefahren und hab ihn angerufen. Ich habe ihn nicht erreicht und Mirco auf die Mailbox gesprochen. Ich wollte ihm sagen, wie großartig er wieder ist und wie toll und dass er sich da keine Sorgen machen muss, es wird spitze.“

Herbig fügte nachdenklich hinzu: „Er hat dann nicht zurückgerufen. Und das Wochenende drauf, also vier, fünf Tage später, habe ich die Nachricht bekommen. Das hat einem schon den Boden unter den Füßen weggezogen. Das war nicht einfach, auch fürs ganze Team.“

Alles zum Thema Amazon
  • Philips-Produkte Bis zu 20 Prozent günstiger bei Amazon
  • Gutschein der Woche 30 Prozent auf Marken wie Play-Doh, Nerf und Supersoaker bei GALERIA
  • Einhell-Angebote Für kurze Zeit Werkzeuge und Gartengeräte bis -23 Prozent bei Amazon reduziert
  • Xiaomi-Angebote Smartphones aktuell bis zu 33 Prozent bei Amazon reduziert
  • Neues Zentrum in NRW Riesiger US-Händler will sich an Kölner Stadtgrenze niederlassen
  • Bosch Professional Werkzeug bei Amazon im Angebot
  • Amazon-Geräte reduziert Bis zu 44 Prozent auf Fire TV Stick, Echo Dot, Echo Show und mehr 
  • Amazon Milliarden-Verluste beim Versand-Giganten: Doch Leidtragende sind die Kleinen
  • Zalando, Zara & Co. Rücksendungen bald kostenpflichtig? Erster Versandhandel führt Gebühren ein
  • „Du bist ein Unruhestifter“ US-Präsident Biden trifft Amazon-Mitarbeiter – Bezos reagiert sauer

LOL bei Amazon: „Bully“ über Tod von Mirco Nontschew

Verarbeitet sei der Verlust noch nicht, so der Comedian. „Das wird auch noch eine ganze Weile dauern, weil man ja noch damit beschäftigt ist und immer wieder damit konfrontiert wird“, so der gebürtige Münchener weiter.

„Ich bin nur froh, dass wir uns entschieden haben, das so zu zeigen. Ich glaube, es wäre ein ganz großer Fehler gewesen, es nicht zu tun oder ihn rauszuschneiden. Das hätte er auch nicht gewollt.“

Der Tod von Nontschew („RTL Samstag Nacht“) hat im Dezember vergangenen Jahres viele Menschen erschüttert. Er starb mit 52 Jahren. Da war die neue Staffel der Comedyserie „LOL – Last One Laughing“ für Amazon Prime Video mit ihm schon produziert. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.