„Geht keinen was an“ Motsi Mabuse eskaliert im Netz – „Let's Dance“-Star trifft Nerv 

Die Tänzerin Motsi Mabuse bei der Verleihung des „InTouch Awards“ am 29. September 2016 in Düsseldorf.

„Let's Dance“-Jurorin Motsi Mabuse hat sich im Netz für mehr Selbstliebe und weniger Konkurrenzkampf unter Frauen ausgesprochen.

„Let's Dance“-Jurorin Motsi Mabuse hat einen flammenden Appell für Selbstliebe und -akzeptanz an die Netzgemeinde gerichtet. Ihre Worte, gerade zum Thema „After-Baby-Body“, sprachen vielen Frauen aus der Seele.

London. Normalerweise kommt Profitänzerin und „Let's Dance“-Jurorin Motsi Mabuse stets freundlich, gut gelaunt und ein kleines bisschen sympathisch-chaotisch rüber. Doch nun hatte die 40-jährige Mutter einer kleinen Tochter die Faxen so richtig dick. Auf ihrem Instagram-Profil ist Motsi für ihre Verhältnisse richtig eskaliert – und zwar aus einem sehr wichtigen Grund. 

Es geht um Körperwahrnehmung im Allgemeinen und den berühmt-berüchtigten „After Baby Body“ im Speziellen. Die 40-Jährige schrieb in ihrer Instagram-Story von Mittwoch (4. August; aus dem Englischen übersetzt):  „Die Idee, dass Frauen Babys bekommen und dann fast immer direkt über After Baby Bodys reden, ist ...“ (hier finden sich vier sich erbrechende Emojis). „Es ist schrecklich und so zurückgeblieben.“

„Let's Dance“-Jurorin Motsi Mabuse: „Geburt ist ein Wunder“

Weiter heißt es in Motsi Mabuses Beitrag: „Die Tatsache, dass Frauen Babys bekommen, ist ein Wunder. Belasst es dabei. Der Körper einer Frau geht niemanden etwas an. Wenn eine Frau ihr Image ändern möchte, ist das allein ihre Sache. Lehnt euch zurück – wir haben 2021!“ Offenbar hatte die 40-Jährige mit ihren Worten genau ins Schwarze getroffen, denn einen Tag später, am 5. August, legte die emotionale Südafrikanerin noch einmal nach.

Motsi Mabuse, die gerade in London ist, postete ein Foto von sich in einem safrangelben One-Shoulder-Kleid mit ausgefallenen roten Kordel-Sandaletten. Sie lacht und scheint sehr mit sich im Reinen zu sein. Zu dem Bild schrieb Motsi Mabuse: „Danke an alle Ladies , die mir gestern Abend wegen meiner Insta-Story geschrieben haben!!! Ich denke, es ist absolut wichtig, auf unseren Körper zu achten, was wir essen, wie wir uns selbst behandeln. Vor allem für mich sehr wichtig unser eigenes Selbstbild.“

Motsi Mabuse von „Let's Dance“ wirbt für weniger Druck 

Weiter sprach sich die Tänzerin dafür aus, dass Frauen sich nicht selber und vor allem gegenseitig so viel Druck machen sollten. „Frauen haben immer auf so viele verschiedene Arten Druck gehabt, einschließlich dessen, was wir mit unserem Körper tun können oder nicht. Wenn sie als Frau ein bestimmtes Aussehen haben möchten, geht das niemanden etwas an!“

Es sei egal, ob jemand Bodybuilder oder „sexy Insta-Model sein wolle. Und wenn „du dir und deinem Körper eine Pause gönnen willst, nachdem du Mama geworden bist, tu es!“ Wichtig sei, allein auf die eigene innere Stimme zu hören. Für ihre Statements bekam Motsi Mabuse viele positive Reaktionen, auch von Promi-Kollegen:

  • Nova Meierhenrich:„ Es ist so wichtig auf diese Stimme zu hören!!! Und vor allem: mehr Selbstliebe! Ihr seid alle toll. Lass euch nichts anderes einreden.“
  • Marijke Amado: „Bravo Motsi! Und ab und zu eine leckere Pommes mit Mayonnaise ist auch ein Genuss. Macht euch kein Stress. Lachen ist die beste Medizin im Leben.“
  • Isabel Edvardsson postete ein Herzchen-Emoji

Motsi Mabuses Fans zeigten sich ebenfalls beeindruckt und kommentierten: 

  • „Genau so, liebe Motsi!!! Als Hebamme kann ich nur die Weisheit weitergeben: ein Kind KOMMT 9 Monate, und es GEHT auch 9 Monate. Das heißt, dass es völlig normal ist, wenn auch nach einem halben Jahr, oder länger noch die durchgemachte Schwangerschaft sichtbar ist!!!! Frauen, seid stolz darauf, ein Kind geboren zu haben, und fixiert Euch nicht so auf Äußerlichkeiten!!!!“
  • „So verdammt wahr!“
  • „Du hast so Recht, Liebes!“
  • „Danke für diese wichtigen Worte. Sie entsprechen exakt den Tatsachen.“
  • „Leider ist dieses ganze Vergleichen ein reines Frauen-Ding.“
  • „Danke, dass Du dieses Thema aufgegriffen hast.“

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.