„Kampf der Realitystars“ Sender pixelt Sängerin Loona – was hat das zu bedeuten?

Loona

Bei „Kampf der Realitystars“ wird Sängerin Loona vom Sender gepixelt.

Das hat man in der Form aber auch noch nicht gesehen: In der sechsten Folgen von „Kampf der Realitystars“ wird Loona vom Sender unkenntlich gemacht. EXPRESS.de erklärt, was es damit auf sich hat. 

Bangkok. Bei „Kampf der Realitystars“ macht sich Sängerin Loona (46) in Folge 6, die am Mittwoch, 18. August, 20.15 Uhr auf RTLZWEI oder schon vorab auf TVNOW zu sehen ist, nicht gerade beliebt. 

Sie zettelt immer wieder Streit zwischen ihren Mitstreitern Jenefer Riili (29), Andrej Mangold (34) und Chris Broy (32) an. Auch sonst scheint die blonde Sängerin kaum einen Konflikt zu scheuen.

Jenefer und Loona stehen sich am Strand gegenüber.

Zwischen Jenefer und Loona kracht es.

„Loona versucht eine Geschichte zu machen“, die gar nicht existent ist, so Jenefer. „Der Move ist nicht cool“, schimpft Andrej.

Alles zum Thema RTL 2
  • „Bella Italia“ Camperin sorgt beim Staffelfinale mit emotionaler Überraschung für Gänsehaut
  • „Bares für Rares“ Walter Lehnertz verletzt sich bei TV-Dreh – „kein Kindergeburtstag“
  • „Die Wollnys“ Lavinia sieht erste Aufnahme ihres Kindes – dann fließen Tränen
  • „Bella Italia“ Dennis schockiert von skurriler Tattoo-Vorlage – „Willst du mich verar***en?“
  • „Hartz Rot Gold“ Dortmunderin beichtet unter Tränen Horror-Erlebnisse mit Nonnen – „schlimm“
  • „Bella Italia“ Camper bringt seine Ehefrau mit skurriler Abnehm-Methode zum Weinen
  • Neue Show „Skate Fever“ Diese Promis rollen bei RTLZWEI bald übers Parkett 
  • „Köln 50667“ Das machen die ehemaligen Stars der Reality-Soap heute
  • „50667 Köln“ Serien-Paar gibt sich nach schweren Schicksalsschlägen im echten Leben das Ja-Wort
  • „Hartz Rot Gold“ Dortmunder war „Kelly Family“-Bodyguard – jetzt will er seinen Job zurück

„Kampf der Realitystars“: Sender streicht Sendezeit

Den Promis bei „Kampf der Realitystars“ geht es hauptsächlich um eins: Sendezeit. Die bekommt man natürlich am ehesten, wenn man auffällt und von sich Reden macht. 

Aus diesem Blickwinkel ist das Verhalten der 46-Jährigen also sogar ziemlich klug. Doch sie hat nicht mit dem Sender gerechnet. Denn der streicht als Strafe nach einem verlorenen Spiel dem Verlierer Sendezeit.

„Kampf der Realitystars“: Loona bekommt die Quittung für ihr Verhalten

Weil ihr Team das Spiel verloren hat, bekommt die 46-Jährige am Abend die Quittung.

Die Stars müssen entscheiden, wer für den Rest der Sendung vom Sender unkenntlich gemacht, also gepixelt wird. 

Tatsächlich meldet sich Loona, neben Jenefer und JJ freiwillig. Die Gruppe entscheidet mit einer eindeutigen Mehrzahl, das Loona die Strafe bekommen soll – als Quittung für ihr verhalten zuvor, wie Andrej erklärt: „Mit dem Move vorhin hat sich Loona einfach keinen Gefallen getan.“ 

Und Chris: „Man sieht natürlich jetzt, dass jeder vorhin Loona gewählt hat. In ihrer Haut möchte ich grade nicht stecken.“ Aber auch Loona selbst erkennt, dass ihre Mitstreiter sie mit der Wahl ganz klar bestrafen wollten: „Dann habe ich auch gleich die Strafe.“ Und Einsicht ist bekanntlich der erste Schritt zur Besserung, oder wie war das nochmal? (mie)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.