Corona in NRW Bittere Entwicklung: Zahl der Covid-Patienten in Kliniken steigt immer höher

„Höhle der Löwen” Kölner BH-Idee kommt nicht an, traurige Nachricht nach Aufzeichnung

Neuer Inhalt

Judith Williams am Montagabend (5. April) bei „Die Höhle der Löwen”.

Köln – Sie wollen Busenhalter revolutionieren: Die beiden Kölner Gründerinnen Dilara und Paula sprechen am Montagabend (5. April 2021) in der „Höhle der Löwen” vor. 

  • „Höhle der Löwen”: Kölnerinnen entwickeln besonderen BH
  • Kölnerinnen wollen Judith Williams von BH-Produkt überzeugen
  • Gründerinnen leider erfolglos in der „Höhle der Löwen”

Jede Frau war wohl schon einmal in der Situation: Man verlässt das Haus für eine Party, einen Ausflug oder eine Reise – aber wohin mit den Wertgegenständen?

Während Männer Schlüssel, Smartphones und Co. oft in ihren ausladenden Hosentaschen verstauen können, fehlt bei Frauen oft der Platz.

„Höhle der Löwen”: Kölnerinnen gründen BH-Startup

Die beiden Gründerinnen Dilara Cakirhan und Paula Essam aus Köln haben eine intelligente Lösung für das Taschen-Dilemma gefunden: Sie produzieren BH, die mit kleinen Taschen ausgestattet sind. Hier können Handy, Geld oder Schlüssel bequem und sicher verstaut werden. 

Neuer Inhalt

Dilara Cakirhan (l.) und Paula Essam aus Köln präsentieren „Pocketsy” in der „Höhle der Löwen”.

In der „Höhle der Löwen” wollen sie mindestens einen der Investoren von ihrer Idee überzeugen. Besonders Lingerie-Expertin Judith Williams haben die beiden jungen Frauen im Visier. 

Leider stoßen Dilara und Paula bei den Investoren eher auf Zweifel als auf Begeisterung.

Judith Williams: „Beim Tanzen nicht meinen Busen verlieren”

Investor Ralf Dümmel bezweifelt etwa, dass drei kleine Taschen in einem BH tatsächlich reichen, um den Inhalt einer gesamten Damenhandtasche zu verstauen. Investorin Judith Williams befürchtet, dass das Tragen der Wertgegenstände im BH ziemlich unbequem sein dürfte. 

„Mein Busen muss ja so gestützt und unterstützt sein, dass ich beim Tanzen nicht meinen Busen verliere und der Lippenstift ist noch drin”, meint sie. 

Zuletzt häufen sich bei den Investoren Zweifel an der Einsatzbereitschaft der beiden Gründerinnen. Wie Gründerin Paula erzählt, macht sie aktuell neben ihrer Tätigkeit im BH-Startup parallel eine Schauspielausbildung. 

Die Frage, ob sie für das Business ihre Schauspiel-Karriere an den Nagel hängen würde, verneint sie. „Ich glaube, ich schaffe das, dass ich auch zwei Sachen gleichzeitig mache”, findet Paula. Die Investoren zeigen sich darüber nicht begeistert. 

„Höhle der Löwen”: Kein Deal für Kölner Gründerinnen

Schließlich entscheiden sich daher alle fünf Investoren gegen ein Investment in die BH-Idee der beiden jungen Frauen. „Ich wünsche euch weiterhin sehr, sehr viel Glück und Erfolg”, so Williams.

Die beiden Kölnerinnen sind nach ihrer Pleite ziemlich enttäuscht. Sie möchten trotzdem an ihrer Idee weiterarbeiten und einen anderen Investor für ihr BH-Startup finden. 

Zwischen der Aufzeichnung der Vox-Show und der aktuellen Situation liegen einige Monate. Inzwischen ist klar: Das Startup „Pocketsy” hat die Coronakrise nicht überlebt. Die beiden Gründerinnen haben ihren Online-Shop zum 31. Dezember 2020 geschlossen. (ta)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.