Das ist überraschend Giulia Siegel und Ludwig Heer: „Möchten unser Baby präsentieren“

Giulia_Siegel_Ludwig_Heer_09052021

Giulia Siegel und ihr Freund Ludwig Heer (hier im Mai 2018) stellen im TV überraschend ihr „Baby“ vor.

Köln – Diese Ankündigung kommt überraschend! „Wir beide sind seit über dreieinhalb Jahren ein Paar und werden sehr oft nach Nachwuchs gefragt“, sagt Giulia Siegel über sich und Freund Ludwig Heer. Und weiter: „Heute ist es soweit und wir möchten unser Baby präsentieren.“ Dabei handelt es sich jedoch nicht um ein menschliches Kind – sondern ein Start-up-Unternehmen.

  • Giulia Siegel und Ludwig Heer „möchten Baby präsentieren“
  • Überraschende Ankündigung von Giulia Siegel
  • „Die Höhle der Löwen“ am 10. Mai auf Vox

Prominenter Besuch in der „Höhle der Löwen“! Am Monagabend (10. Mai, 20.15 Uhr, Vox und auf Abruf bei TVNOW) versuchen unter anderem Giulia Siegel und ihr Freund Ludwig Heer ihre Idee an die Investoren zu verkaufen. Und auch ein Ex-Mitarbeiter stellt sich dem „Löwenrudel“ vor.

Giulia Siegel und Ludwig Heer „möchten Baby präsentieren“

Zusammen waren Giulia Siegel und Ludwig Heer schon im „Sommerhaus der Stars“ oder „Temptation Island VIP“ zu sehen – jetzt versuchen sie es in einer weniger trashigen Show.

Mit GreenBill möchten sie das Kassenbon-System digitalisieren und so Müll vermeiden. „Belege sind nicht nur nervig, sie sind auch hochgiftig. Pro Jahr werden in Deutschland 50.000 Tonnen Belege auf Thermopapier gedruckt”, berichtet Giulia Siegel.

Giulia_Siegel_DHDL_09052021

Giulia Siegel, Ludwig Heer (r.) und Tobias Kiessling präsentieren mit GreenBill digitale Belege für Kassensysteme bei „Die Höhle der Löwen“.

Damit soll jetzt Schluss sein. „GreenBill ermöglicht es Einzelhändlern, Gastronomen und Hoteliers, digitale Belege auf einfachste Weise zu erstellen und direkt an den Endkunden zu übertragen”, erklärt Ludwig Heer das „Baby“ des Paares.

Die GreenBill Box ist für alle bestehenden Kassensysteme nutzbar und nach Abschluss des Belegs erscheint dieser innerhalb weniger Sekunden auf einem Tablet. Der Gast kann nach Bestätigung der Rechnung den Beleg einfach per QR-Code scannen, um sich diesen als PDF oder Foto abzuspeichern.

Alternativ besteht auch die Möglichkeit, sich den Beleg per Email zu senden. Eine extra App ist dafür nicht nötig. Um „das Baby großmachen“ zu können, benötigen die prominenten Gründer 250.000 Euro und bieten dafür zehn Prozent ihrer Firmenanteile an.

Die Baby-Metapher ziehen die Löwen und die Gründer im folgenden Gespräch konsequent durch.

„Die Höhle der Löwen“: Ex-Mitarbeiter stellt Start-up vor

Auch ein Ex-Mitarbeiter von „Die Höhle der Löwen“ tritt vor die Investoren. Dennis Krey (33) hat bei den ersten drei Staffeln der Show als Studio-Aufnahmeleiter gearbeitet: „Aber jetzt selbst vor den Löwen zu stehen und zu pitchen, ist noch mal was ganz anderes.”

Gemeinsam mit seiner Co-Gründerin Carina Frings (29) präsentiert er den Udo Mehrwegdeckel.

„Allein in Deutschland werden pro Stunde 320.000 Coffee-To-Go-Einwegbecher verbraucht. Das sind am Tag 7,6 Millionen und pro Jahr 2,7 Milliarden Becher”, so die 29-Jährige. Während ihres Design-Studiums bekam Carina Frings die Aufgabe, einen nachhaltigen Coffee-To-Go-Becher zu entwickeln.

DHDL_Dannis_Krey_09052021

Carina Frings und Dennis Krey aus Köln präsentieren bei „Die Höhle der Löwen“ den Mehrwegdeckel „udo“.

„Aber warum einen neuen Becher entwickeln, wo doch jeder die Schränke voll mit Tassen hat?” Und so entstand die Idee zu dem Udo Mehrwegdeckel, der auf fast alle Becher und Tassen passt. „Durch seine konische Form saugt sich der Deckel fest und es läuft nichts aus”, erklärt Dennis Krey. „Der Deckel ist zu 100 Prozent Made in Germany, ist aus einem recyclefähigem Kunststoff gefertigt und  spülmaschinengeeignet.”

Mit Udo findet jeder Pott seinen Deckel, finden die Gründer auch einen Investor oder eine Investorin? Für 100.000 Euro würden sie 20 Prozent der Firmenanteile abgeben. (sku)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.