Stau-Chaos in NRW Fast 400 Kilometer – diese Autobahnen sind besonders betroffen

Harald Schmidt Äußerungen zur Corona-Impfung werfen Fragen auf – nicht zum ersten Mal

Harald Schmidt, Entertainer und Schauspieler, spricht bei einem dpa-Interview im Opernhaus.

Harald Schmidt, Entertainer und Schauspieler, spricht bei einem dpa-Interview im Opernhaus.

Ist Harald Schmidt etwas gegen die Corona-Impfung? Eine Äußerung in einem Interview hat nun für Aufsehen gesorgt.

Eine mehrdeutige Aussage des Entertainers Harald Schmidt („Die Harald Schmidt Show“) hat für Spekulationen um seinen Impfstatus gesorgt.

Er sei auf einem guten und vernünftigen Weg, 2G zu erfüllen, sagte der 64-Jährige der „Neuen Zürcher Zeitung“ (NZZ) in einem Interview. „Das lässt alles offen. Mehr möchte ich dazu nicht sagen, sonst gibt’s schnell was auf den Aluhut.“

Harald Schmidt: Aussage über Corona-Impfung wirft Fragen auf

Bereits im Juli 2021 sorgte der Entertainer mit Aussagen zu Corona und das Impfen für Unmut. Gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland sagte er damals: „Ich bin absolut kein Impfgegner. Ich bin nur keiner, der morgens schon vor der Tür liegt, wenn der Arzt um 8 Uhr öffnet, damit er um fünf vor acht geimpft werden kann. Wer es dringend braucht, für den lasse ich gern den Altruisten raushängen: ‚Nimm doch meine Dosis!‘“

Alles zum Thema Harald Schmidt

Damals betonte er jedoch, sich noch impfen lassen zu wollen: „Ich warte ab, bis das alles völlig entspannt geht, sozusagen auf Zuruf. Keine Ahnung, wann das sein wird, da höre ich ja täglich andere Zahlen – oder vielmehr höre gar nicht mehr hin, muss ich sagen. Wenn es heißt, ‚das Robert Koch-Institut meldet‘, hole ich 'nen Kaffee.“

Der Satiriker, Komiker und Late-Talker Schmidt, dessen TV-Karriere in den 80ern startete, zählt zu den beliebtesten Fernsehgesichtern in Deutschland. Als Schauspieler trat er in der ZDF-Reihe „Das Traumschiff“ auf. (dpa/red)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.