Jetzt live Olaf Scholz ist neuer Kanzler – langer Applaus im Saal

„Goodbye Deutschland” Spenden-Übergabe: So viel Geld gibt es für Jens' Kinder

Goodbye_Deutschland_Abschiedskonzert_Buechner_Daniela

Daniela Büchner bei dem Benefizkonzert für den verstorbenen Jens.

Cala Millor/Palma – Jens Büchners  (†49) Tod hinterlässt Spuren auf Mallorca. Nicht nur bei Daniela, seinen Kindern und seiner Familie. Und sorgte auch für finanzielle Sorgen. 

Eventmanager Markus Krampe (früher auch Manager von Michael Wendler) organisierte daher kurzerhand im Februar ein Benefizkonzert in Essen für die Familie von Jens Büchner (hier noch einmal alles dazu lesen).

Ausschnitte waren auch in der vergangenen „Goodbye Deutschland”-Folge auf Vox zu sehen.

Krampe selbst wollte die Spenden am Dienstag der Familie  übergeben. Die acht Büchner-Kinder, von denen vier die leiblichen Kinder des Schlager-Sängers waren, sollten je 10.000 Euro erhalten.

Doch eine peinliche TV-Panne ließ die persönliche Übergabe in letzter Sekunde platzen, berichtet die „Bild”.

„Goodbye Deutschland”: Markus Krampe hieß plötzlich „Pampe”

Grund: Während Vox die Ausschnitte des Konzertes zeigte, wurde Krampes Name verhunzt – er hieß plötzlich „Pampe”.

„Ich habe Humor, aber so etwas darf nicht passieren“, sagte der wütende Krampe gegenüber der Zeitung. Kurzerhand stornierte der Organisator demnach sogar seinen Mallorca-Flug und sagte den geplanten Dreh für „Goodbye Deutschland“ ab.

Der TV-Sender hat die Namenspanne bestätigt und sich in aller Form bei Markus Krampe entschuldigt. „Es war für das gesamte Team, das Jens jahrelang begleitet hat, eine sehr komplizierte, weil sehr emotionale Sendung. Wir haben uns bei Markus Krampe entschuldigt und lassen den Satz neu einsprechen. Das Wichtigste ist doch der Zweck des Ganzen und das die Kinder jetzt nicht die Leidtragenden sein sollen, schließlich ist doch kein Riss im Himmel entstanden“, erklärte Bernd Schumacher, Produzent der Reihe „Goodbye Deutschland! Viva Mallorca!“

Geldübergabe an Jens Büchners Familie erfolgreich

Doch Fans der Familie Büchner brauchen sich keine Sorgen zu machen. Markus Krampe hat noch am Dienstag reagiert. 

Auch wenn es durch die Panne nicht zu einer persönlichen Geldübergabe gekommen ist, haben inzwischen alle Kinder von Jens Büchner das gesammelte Geld erhalten. Das ließ der Veranstalter am Freitag mitteilen. 

Danach hat der Event-Manager bereits am 19. März 10.000 Euro an Jennifer Matthias, Mutter von Jens' Sohn Leon (8), überwiesen. Am Mittwoch (20.03.) sind je 10.000 Euro auf die Konten von Jenny Büchner, Jessica Büchner und Joelina Karabas eingegangen.

Da Danni Büchner laut Krampe neue Konten für die anderen Kinder einrichten ließ verzögerte sich die Überweisung kurzzeitig. Am Donnerstag überwies der Veranstalter nun auch je 10.000 Euro an Diego Büchner, Jada Büchner, Jenna Büchner und Volkan Karabas.  

Damit ist das Versprechen eingelöst und die Spendengelder sind, wie von Anfang an geplant, an ALLE Kinder von Jens Büchner gegangen. 

Jennifer Matthias sprach bei „Goodbye Deutschland” über die letzten Tage mit Jens Büchner

Unter den Begünstigten der Spendengelder ist auch Jens' Ex Jennifer Matthias. Eine Auswanderin, der dieser Schicksalsschlag besonders nahe geht: Sie ist 2010 zusammen mit Jens nach Mallorca ausgewandert, hat eine Vergangenheit mit „Malle-Jens“. Der Sachse war nicht nur ihr Ex-Verlobter, sondern auch der Vater ihres Sohnes Leon. 

Vergangene Woche sprach Daniela Büchner erstmals über den schweren Schicksalsschlag: In der Sonderfolge von „Goodbye Deutschland“ gab sie ihr erstes Interview nach Jens Büchners Tod und gewährte auch private Einblicke in die Ehe (hier lesen).

Schwere Zeiten für zwei starke Frauen auf Mallorca: Während Daniela Büchner das erste Mal Geburtstag nach dem Tod ihres Mannes feiert, muss Jennifer Matthias (34) ihrem Sohn erklären, dass der Papa nicht mehr da ist.

„Goodbye Deutschland“ begleitete die Auswanderinnen am Montagabend auf ihrem schwierigen Weg.

„Ich muss immer stark sein“, erklärt Jennifer. Auch wenn sie der plötzliche Tod innerlich zerreiße. „Ich weiß, wie sehr Leon an Jens hing. Mit vier Jahren musste er erst die Trennung der Eltern verkraften, und jetzt den Tod des Vaters. „Und ich weiß nicht, was es schlimmeres gibt.“

Jennifer_Matthias_Leon_Buechner

Jennifer Matthias muss ihrem Sohn Leon erklären, dass Papa Jens nicht mehr da ist.

Jens Büchners Ex Jennifer Matthias: „Leon ist mir heulend in die Arme gefallen”

Vor zwei Monaten musste Jennifer ihrem Sohn die traurige Nachricht überbringen. „Ich habe mich zu ihm hingesetzt und habe ihm erklärt, dass Papa krank war und jetzt gestorben ist.“ Leon sei ihr heulend in die Arme gefallen, habe viele Fragen gestellt. „Die zu beantworten, war echt schwer.“

2013 ging die Beziehung der beiden in die Brüche, seitdem war die Beziehung zwischen Jennifer und Jens eher unterkühlt. Es gab viel Streit und Vorwürfe. Doch als sie November erfuhr, dass Jens im Sterben lag, besuchte sie ihn im Krankenhaus. Vier Tage vor seinem Tod. 

Jennifer Matthias über Jens Büchner: „Im Sterbebett lag nicht Jens”

„Ich bin dann ins Zimmer rein. Doch da lag nicht Jens, da lag irgendeine Hülle. Du hast ihn kaum noch erkannt. Er war grau, abgemagert, eingefallen. Die Augen waren ganz groß und weit geöffnet. Dieses Bild kriegst du gar nicht mehr aus dem Kopf“, erklärt Jennifer. Ihre Stimme zittert, sie bricht in Tränen aus.

Trotzdem habe er an jenem Tag noch versucht, auf cool zu machen, erklärt sie. Habe erklärt, dass er keine Angst vor dem Sterben hat.

Jens Büchners letzter Versuch zeigt, wie er tickte

Es ist ein letzter Versuch von Jens, der zeigt, wie er tickte: Er wollte trotz seiner Krankheit nie zeigen, wie schlecht es ihm ging. Setzte immer ein Lächeln auf. Das zeigt auch sein Konzert im „Megapark”, das er wenige Wochen vor seinem Tod auf Mallorca gab. Schwerkrank und gezeichnet, aber lächelnd. Er blieb bis zum Schluss professionell und nahm jeden Auftritt wahr.

„Er sagte, ihm war es wichtig, dass ich noch einmal da bin, weil ich Leon sagen sollte, wie sehr er ihn liebt“, sagt Jennifer weiter. Sie solle stark bleiben für Leon, ihr Ding auf Mallorca weiter durchziehen, so Jens. Jennifer und er haben am Sterbebett Frieden geschlossen. „Er hat fest meine Hand gehalten. Da habe ich gemerkt, wie wichtig ich ihm in seinem Leben war.”

Jennifer Matthias: Leon sieht aus wie Jens 2

Das Andenken an Jens will Jenny für ihren Spross erhalten: „Wenn Leon mal wissen will, wie sein Vater war, werde ich sagen; schau in den Spiegel. Er ist Jens 2.“

Daniela Büchner hat Angst vor der ersten „Faneteria“-Saison nach Jens' Tod

Aber nicht nur Jenny und Leon hadern mit dem Verlust von Jens. Witwe Daniela will für ihre Kinder ebenfalls stark sein und nach vorne blicken. Doch so einfach ist das für die fünffache Mutter nicht. Der Schmerz sitzt immer noch tief.

„Wir Kinder können ihr den Jens nicht ersetzen“, stellt ihre älteste Tochter resigniert fest. „Ich kann Jens einfach nicht loslassen“, sagt Danni verzweifelt. 

Daniela_Buechner_verzweifelt

Daniela Büchner hat Angst vor der Zukunft ohne ihren Jens.

Dabei weiß die 41-Jährige: Sie muss funktionieren. Ihr Café „Faneteria“, das im Oktober geschlossen wurde, soll schon bald wiedereröffnen. Dafür ist viel zu tun, aber Danni Büchner hat kaum Erfahrung im Gastro-Bereich. 

Mallorca-Auswanderer Peggy Jerofke und Steff Jerkel wollen helfen. Sie sind gute Freunde und bringen reichlich Erfahrung in der Gastronomie mit. Aber reicht das aus? Mit Danni gibt es viele Unstimmigkeiten. 

Daniela Büchner: Erste „Faneteria“-Saison nach Jens' Tod macht ihr Angst

Die erste „Faneteria“-Saison nach Jens' Tod macht der Witwe Angst: „Es gibt ja nur zwei Möglichkeiten: Entweder wühlt mich das emotional sehr auf, dass ich daran innerlich zerbreche, weil mich immer wieder jeden Tag jemand an ihn erinnern wird. Oder es hilft mir, dass ich jeden Tag über ihn sprechen kann.“

Goodbye_Deutschland_Abschiedskonzert_Buechner_Daniela

Daniela Büchner bei dem Benefizkonzert für den verstorbenen Jens.

Es wirkt so, als sei Danni überfordert. Steffs Bemerkung, man könne in der „Faneteria“ vieles besser machen, trifft Danni hart. Schließlich hatte Jens das Café eingerichtet. 

„Goodbye Deutschland“: Steff Jerkel warnt Danni Büchner 

„Ich habe Angst, dass Dinge verändert werden, die mein Mann so gewollt hatte. Ich habe Angst, dass ich mich hier nicht mehr wohl fühle“, schluchzt die fünffache Mutter aufgewühlt.

Kumpel Steff Jerkel sieht aber noch ein anderes Problem für das Fan-Café: „Du weißt doch gar nicht, ob das läuft ohne Jens!“

„Wenn das nicht läuft, sind wir alle am Arsch“, warnt er eindringlich. Dann ist das investierte Geld weg. 

Danni hadert mit den Umbau-Ideen ihrer „Goodbye Deutschland“-Kollegen: „Ich will nicht, dass sich hier etwas ändert“, sträubt sie sich. Doch es muss irgendwie weitergehen und nur mit der Hilfe ihrer Freunde kann sie es schaffen. 

Daniela Büchner hat eine neue Frisur

Danni ist sich nämlich bewusst, dass es viele Tage gibt, an denen sie ohne Jens an ihrer Seite scheitert. „Die Zeit bleibt aber nicht stehen“, sagt sie.

1554942

Danni Büchner will nach Jens' Tod nicht länger blond sein. 

Nach den tragischen Veränderungen in ihrem Leben will sie sich auch optisch verändern. Sie trägt nun einen kinnlagen, hellbraunen Bob. „Für mich ist diese blonde Person mit Jens gegangen - und das fühlt sich gut an", sagt sie über ihre neue Frisur − und ihr neues Ich und fügt hinzu: „Die alte Danni existiert nicht mehr“.

Das ist „Goodbye Deutschland“ auf Vox

Seit 2006 begleitet Vox in der Doku-Soap „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“ Deutsche, die ihr Glück im Ausland versuchen wollen. Egal ob ein Umzug mit der gesamten Familie, mit dem Partner oder ganz alleine - die Auswanderer werden schon bei ihren Auswanderungsvorbereitungen begleitet.

Die Doku-Soap erzählt ihre Beweggründe für diesen Schritt. Warum wollen sie im Ausland leben? Welche Träume wollen sie wirklich umsetzen?

„Goodbye Deutschland“ zeigt Auswanderer-Alltag in der neuen Wahlheimat

Das Kamerateam ist auch in der sehr schmerzvollen Abschiedsphase von der alten Heimat immer dabei - ob letzter Schultag oder letzter Besuch in der Stammkneipe, oft sind es tränenreiche Abschiede mit Freunden und Familie.

Und in der neuen Wahlheimat angekommen, stehen die Auswanderer oft vor ganz alltäglichen Herausforderungen, die es zu meistern gilt: Behördengänge, Einkäufe - der erste Arbeitstag. Vox begleitet die Auswanderer und zeigt, wie sie die Schwierigkeiten meistern.

Das Kamerateam besucht die Auswanderer nach einer gewissen Zeit erneut. Sie berichten, wie es ihnen in den ergangen ist. Einige Familien werden sogar regelmäßig besucht, um einen Einblick in ihr neues Leben im Ausland zu geben.

Konny Reimann: Bekannt aus „Goodbye Deutschland”

Er ist der bekannteste −und beliebteste − TV-Auswanderer: Konny Reimann aus Hamburg. Der gelernte Handwerker wurde 2004 in ganz Deutschland durch die RTL-Sendung „extra“ bekannt. Zusammen mit seiner Familie wanderte er ins texanische Gainesville aus, nachdem seine Frau Manuela eine Greencard gewonnen hatte.

Ab 2006 war Reimann fester Bestandteil von „Goodbye Deutschland! Die Auswanderer“. Seine Popularität brachte ihm Auftritte in Werbespots und in TV-Shows wie „5 gegen Jauch“ ein. 2015 zog Konny Reimann zusammen mit seiner Frau Manuela auf die hawaiianische Insel O'ahu

(sp/mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.