AKW-Hammer in Deutschland Energiekrise: Habeck überrascht mit Vorentscheidung

Welthit „Smalltown Boy“ Bandkollege trauert um Bronski-Beat-Mitbegründer Steve 

Mit zwei Titeln, "Why" und "Come on", begeistert Jimmy Somerville am 28.12.2005, bei "Best of Formel Eins - Die Show" das Publikum.

Jimmy Somerville, hier bei der „Best of Formel Eins - Die Show“ (lief am 28. Dezember 2005 bei kabel eins), trauert um seinen ehemaligen Bandkollegen Steve Bronski.

In den 1980er Jahren gelang Bronski Beat mit „Smalltown Boy“ ein Welthit. Nun trauert die Musikszene um Steve Bronski.

Steve Bronski ist tot. Der Mitgründer und Keyboarder der britischen Synthie-Pop-Band Bronski Beat starb im Alter von 61 Jahren. „Es ist traurig zu hören, dass Steve Bronski gestorben ist. Er war ein talentierter und sehr melodiöser Mann“, schrieb sein früherer Bandkollege Jimmy Somerville auf Twitter.

Bronski, dessen echter Name Steven William Forrest lautete, und Somerville hatten Bronski Beat 1983 gemeinsam mit Larry Steinbachek gegründet. Die Debüt-Single „Smalltown Boy“ des offen schwulen Trios wurde europaweit ein Hit. Das Lied handelt von einem jungen schwulen Mann, der aus Angst vor Homophobie von zu Hause wegläuft.

Alles zum Thema Homosexualität

Auch Bronski Beats zweite Hitsingle „Why?“ behandelt das Thema Homophobie. Das Debütalbum hieß „The Age of Consent“ in Anspielung auf das Schutzalter für homosexuelle Handlungen, das in vielen Ländern der Erde galt oder noch immer gilt.

Bronski Beat: Trio bekannte sich früh zur Homosexualität

Bronski und Somerville stammen aus Glasgow, wo sie sich Anfang der 1980er Jahre zusammen mit Steinbachek eine Wohnung teilten. Steinbachek starb 2016 an Krebs.

„Die Arbeit mit ihm an Songs und dem einen Song, der unser Leben verändert und so viele andere Leben berührt hat, war eine lustige und spannende Zeit. Danke für die Melodie, Steve“, erklärte Somerville. (afp)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.