Nahe Köln Mann (†37) erschossen – Polizei-Hubschrauber im Einsatz

„Bleibt bis auf Weiteres in Isolierung“ ARD muss Programm ändern – Show monatelang nicht zu sehen

Der Talk mit Sandra Maischberger wird am kommenden Dienstag (5. Juli) und Mittwoch (6. Juli) ausfallen, denn die Moderatorin hat Corona. Unser Symbolbild zeigt die ARD-Mediathek im Januar 2022.

Der Talk mit Sandra Maischberger wird am kommenden Dienstag (5. Juli) und Mittwoch (6. Juli) ausfallen, denn die Moderatorin hat Corona. Unser Symbolbild zeigt die ARD-Mediathek im Januar 2022.

Bittere Nachrichten für alle Fans der Polit-Talkshow mit Sandra Maischberger: Zuletzt lief ihre ARD-Show so gut, dass sie auf zwei Ausgaben pro Woche ausgedehnt wurde. Jetzt wird sie gleich zwei Monate lang nicht zu sehen sein – früher als gedacht.

Moderatorin Sandra Maischberger und das Team rund um ihre ARD-Talkshow werden nun früher in die Sommerpause gehen müssen als gedacht. Wie der Sender am Freitag (1. Juni) mitteilt, wird „maischberger“ bereits in der kommenden Woche nicht mehr zu sehen sein.

Die ARD muss ihr Programm an gleich zwei Tagen umstellen – jenen Tagen, an denen es eigentlich bei „maischberger“ um Themen wie die Ukraine oder Corona gehen sollte. Doch nun ist Sandra Maischberger selbst positiv auf das Virus getestet worden – und die Show muss ausfallen. 

Das haben sich wohl nicht nur die Sender-Verantwortlichen anders vorgestellt, auch viele Zuschauerinnen und Zuschauer werden wohl lange Gesichter ziehen: Am kommenden Dienstag (5. Juli) und Mittwoch (6. Juli) wird „maischberger“ nicht zu sehen sein, die Show verabschiede sich früher als gedacht in die Sommerpause, erklärt die ARD in einer Mitteilung. 

Alles zum Thema Sandra Maischberger

Der Test der Moderatorin sei positiv ausgefallen, sie habe milde Symptome und bleibe bis auf Weiteres in häuslicher Isolierung, heißt es weiter.

Das heißt nun für alle Fans des Polit-Formats: Die Show wird für zwei Monate nicht mehr zu sehen sein, erst Ende August wird Maischberger ihre Gäste wieder begrüßen können. Ursprünglich geplant war es, dass die Sendung erst nach der kommenden Woche in die Pause gehen wird. Die Staffel endet also vorzeitig. 

ARD muss Programm umstellen, „maischberger“ fällt aus

Klar ist damit: Die ARD wird ihr Programm umstrukturieren müssen. Doch bislang ist über das Ersatzprogramm nichts bekannt. 

Zuletzt war die Talkshow mit Sandra Maischberger durchaus erfolgreich, die ARD hatte „maischberger“ Anfang Mai eine zweite Ausgabe verpasst. Seitdem ist sie nicht mehr nur mittwochs, sondern auch dienstags zu sehen – zweimal 75 Minuten pro Woche. Die Folge: Vereinzelt konnte sie die Sendung sogar im Duell gegen ihren ZDF-Kollegen Markus Lanz durchsetzen, wie das Branchenmagazin „DWDL“ analysiert. 

Am Mittwoch (29. Juni) habe „Maischberger“ ab 22.52 Uhr mit 1,45 Millionen Zuschauerinnen und Zuschauer einen Marktanteil von 11,7 Prozent verzeichnet, „Markus Lanz“ sei eine halbe Stunde später auf 1,24 Millionen sowie 12,5 Prozent Marktanteil gekommen. (mg)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.