„Goodbye Deutschland“ Wunderkinder spielen für Mega-Deal mit AIDA vor – und werden enttäuscht

Die Wunderkinder Laetitia und Phillip Hahn in der aktuellen „Goodbye Deutschland“-Folge vom 18. März 2022.

Die Wunderkinder Laetitia und Phillip Hahn in der aktuellen „Goodbye Deutschland“-Folge vom 18. März 2022. Mit einem Konzert mussten sich die kleinen Auswanderer beweisen.

Sie sind echte Wunderkinder: Die Auswanderer-Sprösslinge Laetitia und Philip Hahn wollen von ihrer außergewöhnlichen Begabung leben. Nun entging ihnen eine entscheidende Chance auf den großen Traum. „Goodbye Deutschland“ hat sie begleitet...

Sie sind nicht nur unheimlich klug, sondern auch musikalisch begabt: Mit zwei beziehungsweise eineinhalb Jahren hatten Laetitia und Philip Hahn jeweils mit einem IQ von über 140 mit dem Klavierspielen begonnen.

Nachdem die Geschwister schon auf internationalen Bühnen gespielt hatten, bot sich ihnen in der neuesten Folge „Goodbye Deutschland“ (vom 18. März 2022) nun eine einmalige Chance.

Für sie wäre es ein lebensverändernder Deal gewesen: Die berühmte Kreuzfahrtkette AIDA wollte die 18-jährige Laetitia und ihren kleinen Bruder Philip (10) vielleicht unter Vertrag nehmen. Auf einer Kanaren-Reise sollten die zwei Wunderkinder mit einem Probekonzert überzeugen.

„Goodbye Deutschland“: Wunderkinder verlieren Riesen-Chance

Alles zum Thema Goodbye Deutschland

„In der Klassik-Welt ist es ja so, dass die Fans alle älter sind. Es ist ganz selten, dass man Jüngere in einem Konzert hat und natürlich könnte man durch die AIDA auch jüngeres Publikum dazugewinnen, zumindest hoffe ich das. Man hat einfach Menschen aller Altersklassen“, schwärmt die talentierte Laetitia von der Aussicht. Mit einer dauerhaften Anstellung würde für sie ein Traum wahr werden.

Doch die Konkurrenz ist stark und die Klassik für das gemischte Publikum des Kreuzfahrtanbieters ungewohnt. „Diese Musikszene ist ja einfach ein Haifischbecken“, zweifelte Mutter Anette schon im Vorhinein. „Gezwungen werde ich nicht!“, beteuerte aber Laetitia.

Trotz aller Vorurteile stellten sich Laetitia und Philip der Herausforderung, um dem begehrten Engagement einen Schritt näherzukommen. In Abendkleid und Mini-Anzug spielten sie im Theater des Riesen-Schiffes ein gelungenes Konzert.

Riesige Enttäuschung: „Goodbye Deutschland“-Auswanderer erhalten Absage

Was folgte, war eine grenzenlose Enttäuschung. Trotz des erstmals guten Feedbacks des Schiffspersonals wurde die Familie nach einer langen Wartezeit von fünf Monaten mit der schockierenden Absage überrascht.

„Der Chef des Entertainments war extrem begeistert und wollte uns empfehlen und trotzdem hat die AIDA eine Ablehnung geschickt“, erzählte die enttäuschte Mutter.

Wie es nach dieser schweren Niederlage für die Auswanderer-Sprösslinge weitergeht, bleibt nun abzuwarten. Fest steht allerdings: Keine Absage kann ihre Liebe zur Musik schmälern. Doch auch einen Lichtblick gab es: Philip würde im italienischen Film „Il Boemo“ den jungen Mozart spielen! (jxr)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.