Trauer um Schauspiel-Star Von „Trotzkopf“ bis „Tatort“ – Klaus Barner ist tot

Tumult im slowakischen Parlament Als es um die Ukraine geht, eskaliert plötzlich die Lage

Im slowakischen Parlament (hier ein Archivfoto) kam es plötzlich zu Handgreiflichkeiten.

Im slowakischen Parlament (hier ein Archivfoto) kam es plötzlich zu Handgreiflichkeiten.

Die Lage in der Ukraine sorgt auch in der benachbarten Slowakei für hitzige Debatten. Im Parlament eskalierte nun eine Sitzung, es kam zu Handgreiflichkeiten.

Tumultartige Auseinandersetzungen haben im slowakischen Parlament am Dienstag die Debatte über einen Militärvertrag mit den USA überschattet.

Schon zu Beginn blockierten rechtsextreme Abgeordnete mit einer Fahne der Slowakei das Rednerpult, um Verteidigungsminister Jaroslav Nad am Reden zu hindern. Zwei Abgeordnete der mitregierenden Liberalen, die sich mit einer Fahne des Nachbarlands Ukraine vor die Blockierer stellten, wurden mit Wasser beschüttet. Rechtsextreme entrissen ihnen die ukrainische Fahne und schlugen einem die FFP2-Maske aus dem Gesicht.

Ein Twitter-Video zeigt Szenen aus dem Parlament:

Alles zum Thema USA
  • Leichtathletik-EM Nach Gold-Lauf: Gina Lückenkemper in Klinik genäht – Staffel-Entscheidung gefallen
  • „Extreme Gefahr“ Studie warnt vor „Extremhitzegürtel“ mit Temperaturen von 52 Grad in den USA
  • Haus von Ex-Präsident durchsucht Immobilienbetrug? Trump verweigert Aussage und greift FBI an
  • Erschreckende Bilder Schwere Überschwemmungen am trockensten Ort der USA – Hunderte evakuiert
  • Streit um LGBTQI+ Ex-US-Präsident Trump mit irrer Forderung – das Publikum jubelt ihm zu
  • Affenpocken breiten sich aus USA verhängen nationalen Notstand: „Maßnahmen auf die nächste Stufe heben“
  • USA in Aufruhr Frauen in Kansas brechen in Tränen aus – Biden lässt jetzt Taten folgen
  • Nach Putins Ankündigung USA schicken Kriegsschiffe vor die norddeutsche Küste
  • Einer der gefährlichsten Krisenherde der Welt Droht bald Krieg? Das hätte fatale Folgen – auch für uns
  • „Nur einen Schritt entfernt“ UN-Chef warnt eindringlich vor Risiko atomarer Vernichtung

Die Sitzung musste mehrfach wegen Pfeifkonzerten und anderen Unmutsäußerungen unterbrochen werden. Am Mittwoch soll das Parlament über den Vertrag abstimmen. Er ermöglicht den USA, ihre militärische Präsenz in dem direkt an die Ukraine angrenzenden EU-Land insbesondere dadurch zu verstärken, dass sie die beiden Militärflughäfen Sliac und Kuchyna ausbauen.

Der konservative Verteidigungsminister Nad rechtfertigt den Vertrag als Sicherheitsgarantie für die Slowakei. Die sozialdemokratische Opposition lehnt ihn hingegen ebenso ab wie die seit sechs Jahren im Parlament vertretenen Rechtsextremisten. Weil es auch innerhalb der Regierungsparteien Skeptiker gibt, gilt die Zustimmung des Parlaments als ungewiss. (afp)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.