+++ EILMELDUNG +++ Polizeieinsatz in Wuppertaler Gymnasium Mehrere Verletzte – Tatverdächtiger festgenommen

+++ EILMELDUNG +++ Polizeieinsatz in Wuppertaler Gymnasium Mehrere Verletzte – Tatverdächtiger festgenommen

Selenskyj warnt vor Russland-PlänenDroht Moldau dasselbe Schicksal wie der Ukraine?

TOPSHOT - Ukraine's president Volodymyr Zelensky poses as he arrives for a summit at EU parliament in Brussels, on February 9, 2023. - Ukraine's President is set to attend an EU summit in Brussels on February 9, 2023, as the guest of honour where he will press allies to deliver fighter jets "as soon as possible" in the war against Russia. (Photo by Kenzo TRIBOUILLARD / AFP)

Wolodymyr Selenskyj beim EU-Sondergipfel am 9. Februar 2023 in Brüssel. Der ukrainische Präsident sieht die Zukunft seines Landes in der Europäischen Union.

Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj ist sich sicher: Russland will die Kontrolle über Moldau übernehmen. Es gebe einen detaillierten Plan zur Störung der politischen Situation des Landes.

Russland will dem ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj zufolge die Kontrolle über das Land Moldau übernehmen.

Es gebe einen detaillierten russischen Plan zur Störung der politischen Situation in Moldau, sagte er am Donnerstag (9. Februar 2023) zum Auftakt des EU-Gipfels in Brüssel.

Der ukrainische Geheimdienst habe entsprechende Informationen abgefangen. Das russische Dokument zeige, wer wann und wie in Moldau die demokratische Ordnung zerschlagen und die Kontrolle über das Land errichten wolle.

Alles zum Thema Wolodymyr Selenskyj

1
/
4

Über diese Informationen habe er vor kurzem mit der Präsidentin von Moldau, Maia Sandu, gesprochen. Er sagte auch, die Ukraine wisse nicht, ob Moskau tatsächlich den Befehl gegeben habe, die Pläne umzusetzen. Aber es habe auch einen ähnlichen Plan gegen die Ukraine gegeben.

Selenskyj nimmt persönlich an EU-Sondergipfel in Brüssel teil

Selenskyj war am Vormittag erstmals persönlich zu einem EU-Gipfel erschienen. Die europäischen Staats- und Regierungschefs begrüßten ihn bereits beim Gruppenfoto mit Applaus, einige von ihnen schüttelten ihm kurz vor Beginn des Gipfels herzlich die Hand oder umarmten ihn.

Auf dem bis Freitag angesetzten Sondergipfel soll es unter anderem um weitere Ukraine-Hilfen gehen. Themen sind auch die Migration sowie die Wettbewerbsfähigkeit der EU.

Selenskyjs Teilnahme an dem Gipfel rund zwei Wochen vor dem Jahrestag des russischen Angriffs auf die Ukraine am 24. Februar soll ein Symbol der Einheit Europas gegenüber Russland sein. Am Mittwoch hatte Selenskyj sowohl in London als auch in Paris für eine Lieferung von Kampfjets und eine schnelle EU-Mitgliedschaft geworben. (dpa)