Vermisste Scarlett S. aus NRW Fund auf Wanderweg – Polizei im Einsatz

„Wie vereinbart“ Jörg Kachelmann mischt sich in Corona-Demo ein – Polizei reagiert sofort

Jörg Kachelmann (hier im September 2021) hat sich auf Twitter zu einer Corona-Demo zu Wort gemeldet.

Jörg Kachelmann (hier im September 2021) hat sich auf Twitter zu einer Corona-Demo zu Wort gemeldet.

Jörg Kachelmann hat mit einem Tweet zu einer Corona-Demo in München für Furore gesorgt. Die Polizei reagierte sofort und setzte in Sachen Sarkasmus sogar noch einen drauf.

Jörg Kachelmann ist als Wetterexperte geschätzt und anerkannt. Doch der Meteorologe hat nicht nur eine Meinung zu komplexen Wetterentwicklungen und Datenanalysen. Kachelmann hält auch mit seinem Standpunkt zu politischen Themen nicht hinter dem Berg.

Die Corona-Politik sorgt in vielen Städten weiter für Proteste. Ungeachtet eines geltenden Versammlungsverbots sind am Mittwochabend (29. Dezember) in München Tausende Gegner der aktuellen Corona-Maßnahmen durch die Innenstadt gezogen.

Jörg Kachelmann verfolgte den Aufzug offenbar mit großer Abscheu. Mehrfach mischte er sich via Twitter in die Demonstration ein. Vor allem ein Beitrag des prominenten Wetterexperten sorgte für Furore.

Jörg Kachelmann mit deutlichen Worten zu Corona-Demo in München

Alles zum Thema Jörg Kachelmann

Unter anderem kommentierte Kachelmann einen Twitter-Beitrag, der ein Foto von der Demonstration zeigte. Darauf zu sehen: Ein kleines Kind, das von einem der Demonstrierenden durch den strömenden Regen getragen wird.

„Die fest verdrahtete Menschenverachtung im covidiotischen Schwurbelpack wirkt sich auf alle möglichen Ebenen aus“, so Kachelmanns deutliche Worte. „Der Rechtsstaat muss endlich eine robuste Antwort auf den Rechtsextremismus finden.“

Für Furore sorgte jedoch ein anderer Tweet. Darin teilte Jörg Kachelmann die Regen-Karte für München von Mittwochabend. Mit sarkastischem Unterton schrieb der Wetterexperte auf Twitter: „Grüß Gott Polizei München, wir schalten nun den Regen wie vereinbart langsam wieder aus.“

Freilich eine Anspielung auf die verschwörungstheoretischen Anwandlungen vieler „Querdenker“, die an dem Abend auf den Straßen gegen die Corona-Maßnahmen protestierten. Denn den meisten dürfte dann doch klar sein, dass Kachelmann zwar für Wetternachrichten und -prognosen verantwortlich ist, aber nicht für das Wetter selbst.

Jörg Kachelmann: Polizei München setzt noch einen drauf

Die Polizei München reagierte prompt auf den „Eingriff“ des Wetterexperten – und setzte in Sachen Sarkasmus sogar noch eine Schippe drauf. „Alles klar, dann aktivieren wir das Handynetz auch wieder für die Streamerinnen und Streamer“, so ein Pressesprecher in Anlehnung an die Behauptungen von „Querdenkern“, die Behörden würden immer restriktivere Methoden gegen Corona-Demonstranten einsetzen.

Bei der Corona-Demonstration in München war es unterdessen zu einem Zwischenfall mit einem 34-Jährigen aus der Reichsbürger-Szene gekommen. Er habe am Rande der Demo Unbeteiligte bedroht und unter anderem mit einem Messer gedroht haben. Bei seiner Festnahme zeigte er dann den Hitlergruß. (jv)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.