Erhebliche Schäden Vollsperrung! Bahn macht wichtige Kölner Strecke dicht – auch ICE betroffen

Wenige Tage nach Genesung Rückfall durch Medikamente? US-Präsident Biden erneut coronapositiv

Joe Biden, hier auf einem Foto vom 27. Juli 2022 im Rosengarten des Weißen Hauses, ist erneut positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Joe Biden, hier auf einem Foto vom 27. Juli 2022 im Rosengarten des Weißen Hauses, ist erneut positiv auf das Coronavirus getestet worden.

Die Erkrankung schien überwunden, doch nur wenige Tage nach seiner Genesung ist Joe Biden erneut positiv auf das Coronavirus getestet worden. Sein Arzt hat eine Erklärung.

Nach seiner überstandenen Corona-Erkrankung hatte sich Joe Biden (79) am Mittwoch wieder in der Öffentlichkeit gezeigt und seine Amtsgeschäfte wahrgenommen. Doch nun der Schock: Der US-Präsident ist erneut positiv auf das Virus getestet worden.

Sein Arzt Kevin O'Connor teilte mit, ein Antigen-Test sei am Samstagmorgen (30. Juli, Ortszeit) positiv ausgefallen, nachdem Biden seit Dienstagabend negativ getestet worden war. Der 79-Jährige begebe sich nun wieder in häusliche Isolation.

US-Präsident Joe Biden erneut positiv – Zusammenhang mit Covid-Medikament Paxlovid?

In dem am Samstag vom Weißen Haus veröffentlichten Schreiben des Arztes hieß es, Biden habe keine Symptome, er fühle sich weiterhin ziemlich gut.

Alles zum Thema Joe Biden

O'Connor erklärte, dass ein solcher „Rückfall“ bei Patienten, die mit dem Covid-Medikament Paxlovid behandelt wurden, in seltenen Fällen beobachtet worden sei. Man beobachte die Entwicklung genau, sehe aber derzeit von einer erneuten Behandlung mit Paxlovid ab.

Bidens Corona-Infektion war nach Angaben des Weißen Hauses am Donnerstag vergangene Woche festgestellt worden. Er hatte fünf Tage in Isolation verbracht und wurde in dieser Zeit nach Angaben des Arztes mit dem Covid-19-Medikament Paxlovid behandelt.

Seine Termine hatte Biden per Video- und Telefonschalten wahrgenommen. Der Präsident der USA werde weiterhin „besonders gewissenhaft“ sein, um die Mitarbeiter in seiner Nähe zu schützen, hatte O'Connor am Mittwoch erklärt.

Biden war am Mittwoch ins Oval Office zurückgekehrt. Sein Arzt hatte den Verlauf als mild beschrieben. Bei einer Ansprache im Garten des Weißen Hauses hatte Biden gesagt: „Meine Symptome waren mild. Ich habe mich schnell erholt und mir geht es prima.“ Während der gesamten Zeit der Isolation habe er arbeiten und seine Aufgaben erledigen können. Zuletzt hatte es geheißen, Biden habe kein Fieber mehr und seine Symptome seien fast vollständig abgeklungen. (dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.