Achtung, Rückruf Kaufland warnt vor beliebter Wurst – Produkt kann Plastikteile enthalten

Im Weißen Haus Trump will sie nicht mehr sehen: Clinton und Bush verbannt

Trump_32A1DE00D1EE4214

Es heißt: Donlad Trump „verachte“ sowohl George W. Bush als auch dessen Vater, George H. W. Bush. Bill Clintons Frau Hillary war Trumps Kontrahentin im Präsidentschaftswahlkampf 2016. Ließ er daher die Gemälde entfernen?

Washington D.C. – Es gehört zum guten Ton: Die Gemälde der früheren US-Präsidenten zieren traditionell die Eingangshalle des Weißen Hauses in Washington – bis jetzt.

Hier lesen Sie mehr: Trump lässt Immunologen einfach von der Bildfläche verschwinden

Denn beim aktuellen Hausherren Donald Trump gibt es einen Bruch mit der Tradition: Die Porträts der früheren US-Präsidenten George W. Bush und Bill Clinton wurden nach CNN-Informationen aus der Eingangshalle des Weißen Hauses entfernt.

Raum zur Aufbewahrung von Tischdecken genutzt

Die beiden Gemälde befänden sich nun im sogenannten Old Family Dining Room, „ein kleiner, selten genutzter Raum, der von den meisten Besuchern nicht gesehen wird“, berichtete der Sender CNN am Freitag (17. Juli). Der Raum werde hauptsächlich zur Aufbewahrung von Tischdecken und Möbeln genutzt.

Gemälde_Clinton_Bush_AFP_1VD4HX

Der ehemalige Präsident Bill Clinton mit seiner Frau Hillary bei der offiziellen Präsentation der Porträts im Jahr 2004. Auch das ehemalige Präsidentenpaar Laura und George W. Bush wren anwedend. Nun sind die Portraits beider Präsidenten verbannt worden, berichtet CNN.

Anstelle von Bush und Clinton hängen nun die Bilder der früheren Präsidenten William McKinley sowie Theodore Roosevelt in der Eingangshalle, wie CNN weiter unter Berufung auf vertrauliche Quellen berichtete. Das Weiße Haus äußerte sich zunächst nicht zu dem Medienbericht.

Berater plaudert aus: Donald Trump verachtet George W. Bush und Bush Senior

Trumps ehemaliger nationaler Sicherheitsberater John Bolton schrieb in seinem kürzlich veröffentlichten Buch, Trump „verachte“ sowohl George W. Bush als auch dessen Vater, George H. W. Bush. Bill Clintons Frau Hillary war Trumps Kontrahentin im Präsidentschaftswahlkampf 2016.

Hier lesen Sie mehr: Was soll das denn? Donald Trump wirbt für Bohnen

Für die laufende Amtszeit des US-Präsidenten ist laut CNN bislang nicht geplant, ein Porträt von Trumps Vorgänger Barack Obama in der Eingangshalle zu enthüllen. Sowohl Hillary Clinton als auch Obama wurden von Trump immer wieder auch persönlich verunglimpft. (AFP/susa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.