Alarm in Kölner Veedel  Fliegerbombe gefunden – es muss evakuiert werden, Verkehrschaos droht

Suche läuft weiter Polizei hat viele Hinweise zu verschwundenem Tuberkulose-Patienten

Neuer Inhalt

Das Fahndungsfoto der Polizei.

Solingen – Ein Patient mit einer ansteckenden offenen Tuberkulose ist von der Isolierstation eines Solinger Krankenhauses verschwunden, erklärt die zuständige Wuppertaler Polizei.

Auch am frühen Montagabend fehlte von ihm noch immer jede Spur.

Patient in Lebensgefahr

Im Präsidium in Wuppertal gingen seit Beginn der Öffentlichkeitsfahndung am 30. August zahlreiche Hinweise ein. Er soll unter anderem in Mainz oder Hagen gesehen worden sein. Allerdings zeitgleich. Deswegen gibt es bislang noch keine echte Spur von dem Mann.

Dabei gilt der 19-Jährige auch als eine Gefahr für andere, könnte nichtsahnende Passanten mit der Tuberkulose anstecken.

Außerdem benötigt er wegen anderer Krankheiten auch dringend lebensnotwendige Medikamente, teilte die Polizei mit.

Polizei sucht Zeugen

Der dunkelhäutige junge Mann sei 1,70 Meter groß und hinke mit dem linken Bein. Zuletzt sei er mit einem grauen Pullover mit V-Ausschnitt und einer Bermuda-Jeans bekleidet gewesen. Außerdem könnte er einen weiß-rosa gemusterten Rucksack tragen.

Die Fahndung nach dem 19-Jährigen geht weiter. Zeugen, die den Mann sehen, sollten den Notruf der Polizei (110) wählen. Die offene Tuberkulose wird durch Husten und Niesen übertragen.

(mah/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.