NRW-Sturmticker Zug mit Ast kollidiert – Fernverkehr Köln-Koblenz beeinträchtigt

Drama am Rande der „Schlagernacht des Jahres“ Mann stürzt Abhang hinunter und stirbt

Am Rande der „Schlagernacht des Jahres“ gab es in der Nähe der Waldbühne am Samstag (18. September) ein tragisches Unglück. Auf unserem Archivbild verfolgen Besucher am 26. August ein Konzert in der Waldbühne.

Am Rande der „Schlagernacht des Jahres“ gab es in der Nähe der Waldbühne am Samstag (18. September) ein tragisches Unglück. Auf unserem Archivbild verfolgen Besucher am 26. August ein Konzert in der Waldbühne.

Was für ein tragisches Unglück am Rande der „Schlagernacht des Jahres“ am Samstag (18. September): Ein Konzertgänger stürzt am späten Abend einen Abhang in Berlin-Westend hinunter und stirbt.

Berlin. Der Mann (40) hatte gerade das Musikfestival „Schlagernacht des Jahres“ in der Waldbühne verlassen, als es passierte: In Berlin-Westend ist er einen Abhang an einem Bahngleis hinabgestürzt und gestorben.

Ein Polizeisprecher erklärte, dass der Konzertbesucher gegen 23 Uhr das Festival in der Waldbühne verlassen hatte und danach von der Passenheimer Brücke gestürzt war. Rettungskräfte hätten vor Ort noch vergeblich versucht, den Mann zu reanimieren. 

Unfall nach „Schlagernacht des Jahres“: Mann wollte austreten

Laut „Berliner Morgenpost“ war die S-Bahn-Brücke für ihn in der Dunkelheit offenbar nicht als solche zu erkennen. Er habe demnach austreten wollen und hinter dem Brückengeländer wohl einen ebenerdigen Park vermutet. Er sei hinübergeklettert und dann etwa acht Meter hinabgestürzt. Auch die Berliner Feuerwehr meldete beim Kurznachrichtendienst Twitter zum Unfallhergang: „Eine Person überstieg ein Geländer, erkannte die Gefahr nicht, stürzte auf einen Abhang am Bahngleis.“ 

Wie genau es zu dem Sturz kam, war nach den Angaben der Polizei vom Sonntagvormittag noch nicht klar. Die Polizei geht von einem Unfall aus. (mg/dpa)

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.