Todesdrama auf Tui-Kreuzfahrtschiff Mysteriöser Unfall – verunglückte Frau kam wohl aus NRW

Von einem dieser Balkone auf dem Kreuzfahrtschiff soll die Frau aus NRW gestürzt sein. Hier ein Archivfoto von „Mein Schiff 6“.

Von einem dieser Balkone auf dem Kreuzfahrtschiff soll die Frau aus NRW gestürzt sein. Hier ein Archivfoto von „Mein Schiff 6“.

Tödlicher Unfall auf dem Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff 6“. Die Hintergründe sind noch unklar, die Polizei ermittelt. Einem Bericht zufolge soll das Todesopfer aus NRW stammen.

Zu einem tödlichen Unfall ist es auf einem Kreuzfahrtschiff in türkischen Gewässern gekommen. Die Hintergründe für das Todesdrama sind mysteriös. Die Polizei hat Ermittlungen aufgenommen. Möglicherweise handelt es sich aber auch um ein tragisches Unglück.

Die Tui Cruises hielt sich bislang in dem Fall verdeckt. Bereits in der Nacht zum Freitag (14. Oktober 2022) war eine Passagierin auf dem Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff 6“ ums Leben gekommen.

Tödlicher Unfall auf Kreuzfahrtschiff – Ursache unklar

Türkische Medien berichteten übereinstimmend, dass die Person von ihrer Balkonkabine auf ein Rettungsboot vier Decks tiefer stürzte. Jede Hilfe kam bereits zu spät. Trotz Erster-Hilfe-Maßnahmen der medizinischen Crew an Bord starb die Frau noch am Unfallort.

Alles zum Thema Polizeimeldungen

„Die Untersuchung zur Klärung der Ursache wurde eingeleitet und an die zuständigen Behörden übergeben“, erklärte eine Sprecherin von Tui Cruises am Samstagnachmittag auf Anfrage von RTL. Weiter hieß es: „Wir bitten um Verständnis, dass wir uns aus Rücksicht auf die Hinterbliebenen darüber hinaus nicht äußern.“

Derzeit war noch unklar, wie es zu dem tödlichen Unfall auf dem Kreuzfahrtschiff kommen konnte. Fest steht unterdessen, dass Personen selten einfach so von einem Balkon in die Tiefe stürzen. Sie könnte gesprungen, aber auch geschubst worden sein.

Verunglückte war mit Begleitung auf Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff 6“

Nach Informationen der „Bild“ handelt es sich bei der Toten um eine Frau aus Nordrhein-Westfalen. Sie soll sich demnach mit einer zweiten Person an Bord des Kreuzfahrtschiffes befunden haben. Die Begleitung soll nach dem tödlichen Sturz auch die Rezeption durch einen telefonischen Notruf alarmiert haben.

Was genau in der Passagierkabine auf Deck 10 passiert ist, wird jetzt ermittelt. „Die entsprechende Kabine ist somit als Tatort zu sehen, sodass diese entsprechend gesichert wurde“, berichtet der Kreuzfahrt-Blog Kreuzfahrt-Aktuelles.

Das Kreuzfahrtschiff „Mein Schiff 6“ befand sich auf einer siebentägigen Reise durch das östliche Mittelmeer. Der Unfall ereignete sich demnach, als der Kreuzfahrt-Riese gerade von Kreta Richtung Antalya unterwegs war.

Sie verwenden einen veralteten Browser. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um Ihren Besuch bei uns zu verbessern.